Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Search Result

Einklappen
395 Ergebnisse in 0,0303 Sekunden.
Schlüsselwörter
Benutzer
Stichworte
china x
  •  

  • Evergrande beginnt mit Produktion des Hengchi 5

    Evergrande beginnt mit Produktion des Hengchi 5

    Evergrande New Energy Vehicle, die Elektroautoabteilung des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande, hat mit der Serienproduktion ihres ersten Modells begonnen. Das erste Modell, der Hengchi 5, ist ein kompakter Elektro-SUV.

    Das teilte das Unternehmen über den chinesischen Nachrichtendienst Weibo mit. Evergrande NEV veröffentlichte ein kurzes Video aus der Fabrik in Tianjin, in der der elektrische Geländewagen gebaut wird. Dem Video zufolge wurde das türkisfarbene Modell 00001...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • China erwartet mehr als 3 Millionen NEV-Verkäufe im Jahr 2021

    China erwartet mehr als 3 Millionen NEV-Verkäufe im Jahr 2021

    In China wurden im vergangenen Jahr rund 3,3 Millionen New Energy Vehicles, also batterieelektrische Autos und Plug-in-Hybride, verkauft. Auch der Dezember war mit 505.000 NEV-Autos ein neuer Rekordmonat.

    Von diesen 505.000 New Energy Vehicles waren 423.000 BEVs und 82.000 PHEVs, so die Zahlen der China Passenger Car Association (CPCA). Im bisherigen Rekordmonat November gab es 429.000 NEV-Autos, während es im besten Monat des Jahres 2020 - das war ebenfalls der Dezember - nur 210.000...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • BMW bringt weitere iX-Varianten nach China

    BMW bringt weitere iX-Varianten nach China

    BMW bietet sein Elektro-SUV iX jetzt in drei Varianten in China an. Neben dem iX xDrive 50 kommen dort nun auch der iX M60 und der iX xDrive 40 in den Handel. Damit ist nun die komplette Produktpalette des großen Elektro-SUVs auf dem wichtigen chinesischen Markt verfügbar.

    Ende November - parallel zum Start der Auslieferungen in Europa - hat BMW den iX xDrive 50 in China zu einem Basispreis von 846.900 Yuan angeboten. Das sind umgerechnet 117.500 Euro. Das Fahrzeug wurde erstmals...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Honda baut Werk für Elektroautos in China

    Honda baut Werk für Elektroautos in China

    Honda hat gemeinsam mit seinem chinesischen Joint-Venture-Partner Dongfeng den Bau eines reinen Elektroauto-Werks in Wuhan angekündigt. Das Werk in der chinesischen Provinz Hubei wird zunächst für eine Jahreskapazität von 120.000 Elektroautos ausgelegt und soll 2024 in Betrieb gehen.

    Honda gibt in der Ankündigung nicht an, welche Modelle in dem neuen Werk gebaut werden sollen. Es heißt lediglich, dass Dongfeng Honda Automobile das Werk nutzen wird, um "ein ausreichendes Produktionssystem...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • GAC Aion baut zweite Anlage mit 200.000 Produktionsplätzen

    GAC Aion baut zweite Anlage mit 200.000 Produktionsplätzen

    GAC Aion, der Elektroauto-Ableger der chinesischen GAC-Gruppe, baut ein zweites Werk mit einer Kapazität von 200.000 Fahrzeugen pro Jahr. Mit dem neuen Werk, dessen Bau laut chinesischen Medien bis Dezember 2022 abgeschlossen sein soll, würde GAC Aion seine Produktionskapazität verdoppeln.

    Wie das Portal Gasgoo berichtet, soll der Bau des zweiten Werks vom GAC-Vorstand genehmigt worden sein. Die Investition soll sich auf 1,81 Milliarden Yuan (umgerechnet rund 252 Millionen Euro)...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • SVOLT präsentiert neue LFP-Batteriezelle

    SVOLT präsentiert neue LFP-Batteriezelle

    SVOLT präsentiert neue LFP-Batteriezelle
    SVOLT hat auf einer Firmenveranstaltung seine neue Produktkategorie aus der Familie der Lithium-Eisenphosphat-Batteriezellen vorgestellt. Die Zellvariante mit LiFePO4-Zellchemie soll ab dem dritten Quartal 2022 produziert werden.

    Wie SVOLT jetzt mitteilt, fand die Veranstaltung in China bereits am 8. Dezember 2021 statt. Vor mehr als 400 Teilnehmern präsentierte Firmenpräsident Hongxin Yang die sogenannte "Short-Blade-Batterie"....
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • China kürzt NEV-Subventionen um 30 Prozent

    China kürzt NEV-Subventionen um 30 Prozent

    China hat die staatlichen Subventionen für private New Energy Vehicles ab 2021 um 30 Prozent gekürzt. Ab dem 31. Dezember 2022 werden die staatlichen NEV-Subventionen in China vollständig abgeschafft.

    Dies gab das chinesische Finanzministerium bekannt. Der Schritt kam nicht überraschend: Die chinesische Regierung hatte die NEV-Subventionen bereits im März 2019 stark gekürzt und plante, sie bereits 2020 auslaufen zu lassen. Als der Markt daraufhin zusammenbrach, wurde die Subvention...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • CATL nimmt Zellproduktion in neuer 60-GWh-Fabrik auf

    CATL nimmt Zellproduktion in neuer 60-GWh-Fabrik auf

    Der chinesische Batteriezellenhersteller CATL hat die Produktion in seinem bisher größten Werk in Fuding bei Ningde in der Provinz Fujian aufgenommen, das nach Fertigstellung eine Jahreskapazität von 120 GWh bieten soll. Die erste Phase, die jetzt angelaufen ist, soll eine Kapazität von 60 GWh pro Jahr haben.

    Die Anlage in Fuding ist das bisher größte Einzelprojekt von CATL. Zur Veranschaulichung der Größenordnung: Allein diese Batteriefabrik hat eine geplante Kapazität, die...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Drei chinesische Hersteller steigen in den CO2-Pool von VW ein

    Drei chinesische Hersteller steigen in den CO2-Pool von VW ein

    Mit Nio, Xpeng und der Geely-Marke Lynk & Co haben sich drei weitere chinesische Hersteller dem offenen CO2-Pool des Volkswagen-Konzerns in der EU für die Jahre 2021 und 2022 angeschlossen - trotz der Zusicherung von Volkswagen, die geforderten Flottenzielwerte für 2021 einzuhalten.

    Dies berichtet Schmidt Automotive Research unter Berufung auf EU-Dokumente und eine Erklärung von Volkswagen. Der Pool, der im September 2020 mit SAIC gegründet wurde, ist mittlerweile auf 16 Mitglieder...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Mercedes JV eröffnet Batterieproduktionslinie in Peking

    Mercedes JV eröffnet Batterieproduktionslinie in Peking

    Daimler hat im Rahmen seines chinesischen Joint Ventures Beijing Benz mit BAIC eine neue Batteriefertigungslinie fertiggestellt. Die dort produzierten Batteriepacks kommen künftig im Mercedes-Benz EQE für den chinesischen Markt zum Einsatz.

    Der in China produzierte EQE, die europäischen Vorbilder sollen in Bremen gebaut werden, soll dort 2022 auf den Markt kommen. Auf der IAA im September wurde die Elektro-Limousine auf Basis der EVA2-Plattform vorgestellt .

    Wie Beijing...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Xpeng kündigt Markteinführung in weiteren europäischen Märkten an

    Xpeng kündigt Markteinführung in weiteren europäischen Märkten an

    Nach seinem Europa-Debüt in Norwegen will der chinesische Elektroautohersteller Xpeng im kommenden Jahr auch in Schweden, Dänemark und den Niederlanden starten. Wann Xpeng auch nach Großbritannien oder in die USA kommen will, ist noch nicht bekannt.

    Die drei anderen Märkte kündigte Xpeng-Präsident Brian Gu in einem Interview mit dem US-Sender CNBC an . In Norwegen hatte Xpeng Ende 2020 bereits eine kleinere Stückzahl des Elektro-SUV G3 ausgeliefert, seit Ende Oktober ist auch...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Doch kein europäisches Werk von Nio?

    Doch kein europäisches Werk von Nio?

    Der chinesische Elektroautohersteller Nio dementiert Berichte, wonach das Unternehmen ein europäisches Werk in Polen plant. Die Veröffentlichung der den Berichten zugrunde liegenden Stellenausschreibung für einen „EU Plant Operation Manager“ in Mazowieckie, Polen, sei ein „technischer Fehler“.

    Das Portal CN EV Post hatte über die auf LinkedIn veröffentlichte Stellenanzeige und die offensichtliche Schlussfolgerung berichtet, dass Nio dort eine Produktionsstätte errichten...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Xiaomi produziert bald Elektroautos

    Xiaomi produziert bald Elektroautos

    Xiaomi plant in Peking ein Werk für Elektroautos. Es soll in zwei Etappen gebaut werden und Kapazitäten für zunächst 150.000 und dann 300.000 Elektroautos pro Jahr bieten. Das erste Xiaomi-Elektroauto ist noch für 2024 geplant.

    Im Zuge der Pläne verlegt Smartphone-Spezialist Xiaomi nicht nur den Hauptsitz seiner neu gegründeten Autosparte nach Peking, sondern auch Vertriebs- und Forschungsbüros. Das Werk selbst sowie die vorgenannten Einrichtungen sollen in der Beijing Economic-Technological...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Mercedes plant weiteres EQE-Derivat für China

    Mercedes plant weiteres EQE-Derivat für China

    Mercedes-Benz erwägt, den 2022 erscheinenden EQE nicht nur als Limousine und SUV in China anzubieten, sondern dort auch einen Hybrid dieser beiden Karosserievarianten auf den Markt zu bringen. Die EQE SUS (Sports Utility Sedan) könnte ab 2024 verkauft werden.

    Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf Firmenkreise. Intern würde der Hybrid SUS (Sports Utility Sedan) heißen. Der EQE SUS soll zunächst ausschließlich in Peking für den chinesischen Markt gebaut werden. Die...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen

  • Tesla baut Produktionskapazitäten der Gigafabrik in Shanghai auf

    Tesla baut Produktionskapazitäten der Gigafabrik in Shanghai auf

    Tesla rüstet ab Dezember die Produktionslinien seines Werks in Shanghai für eine höhere Kapazität auf. Die Umbauarbeiten in den Bereichen der weiterführenden Produktion des Model 3 und Model Y sollen bis April 2022 dauern. Zudem wurden die ersten Model Y Performance in China ausgeliefert.

    Tesla will 188 Millionen Dollar (167 Millionen Euro) in die Werksumbaumaßnahme investieren. Dies soll das Ergebnis eines Umweltberichts sein, der vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde.
    ...
    Mehr anzeigen | Zum Beitrag gehen
Lädt...
X