Fehlerhafte Kolbenringe

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fehlerhafte Kolbenringe

    Hi zusammen, ich bin zum ersten Mal in einem Forum. Bräuchte aber eure Hilfe/Erfahrungen.

    Ich habe 2019 einen gebrauchten Nissan Juke 1.2 DIG-T BJ 2015 bei einem Opelhändler gekauft. Hatte bis zum Oktober 2020 auch keine probleme. Im Oktober 2020 ist mir im Stau der Motor überhitzt, bzw hatte gekocht durch einen defekten Lüfter. Ich habe das Auto dann vorsorglich abschleppen lassen und Nissan hat den Lüfter auch ausgetauscht. Wir haben davor den Ölstand überprüft uns mussten ca. 1,5l nachfüllen. Danach bin ich noch 3 Wochen ca ​900 km gefahren und dann mussten wir wieder soviel nachfüllen. Ich habe aber kein Leck. Er verbrennt das alles. Mein Auspuff ist ganz verußt. Ich habe dann ein komisches rasseln wahrgenommen und wir sind wieder zu Nissan. Die sagten mir es ist die Steuerkette. Ich habe dann von einem Freund der bei Renault arbeitet erfahren, dass es Probleme mit diesem Motor gibt. Dieser ist in mehreren Nissan Modellen und Renault Modellen verbaut. Anscheinend gibt es da fehlerhafte oder falsch verbaute Kolbenringe die Riefen in der Zylinderlaufbahn hervorrufen, dadurch kommt es zu einem erhöhten Ölverbrauch, Defekt an der Steuerkette und schlussendlich gibt es einen Motorschaden. Ich habe im Internet danach gesucht aber nur wenige Forenbeiträge gefunden. Ich bin dann auf die Idee gekommen im Ausland zu recherchieren und habe massig Forenbeiträge, Sammelklagen, Schreiben von Nissan an die Händler sowie Berichte von offizielen Medien gefunden. Ich habe dann alles zusammen gefasst und versucht mein Auto genauer zu prüfen. Auch ich habe in allen 4 Zylinderlaufbahnen diese Riefen, haben einen Kompressionstest gemacht wo alle 4 Werte von einander abweichen. Und dieser Ölverbrauch plus das Rasseln der Steuerkette. Wenn es nun nur die Steuerkette wäre würde ich den einen Tod sterben und diese Sache richten lassen. Wenn ich aber tatsächlich schon einen Motorschaden habe wäre das der Supergau und das Wechseln der Kette ja auch keine Lösung. Was würdet ihr tun oder gibt es jemanden mit ähnlichen Problemen oder Infos hierzu?

    Jetzt hoffe ich auf eure Hilfe und eure Erfahrung. Lg Sandra

    #2
    Bei meinem 2015 fingen die Geräusche bei 48000 Kilometer an, bin zu Nissan, wurde laut Mitarbeiter alles neu eingestellt, dann ging es ein paar Kilometer und dann fing er wieder an zu Klacken, ich wieder zu Nissan, mittlerweile hatte ich über 50 000 Kilometer, Auto wurde geprüft und es kam Getriebeschaden raus, es wurde sofort erklärt das ich aus der Garantie ( 50000 Kilometer ) raus wäre und das selber bezahlen müsste, musste dann mit nem Anwalt drohen, da ich ja bei 48000 Kilometer da war und sie den Fehler nicht gefunden habe, wurde dann auf Kulanz gewechselt und ich erfuhr das es bei diesen Modellen öfter vorkommt .

    Kommentar


      #3
      Bei dem Ölverbrauch ist der Motor tot . Kulanz wird es denk ich mal nicht mehr seitens Nissan geben .

      Kommentar


        #4
        Andreas, was für Geräusche waren das? Hat das mit dem Anwalt dann was gebracht? Bist du dann damit gegen das Autohaus oder Nissan direkt vorgeangen?

        Kommentar


          #5
          Hi Steffan, an geht er zumindest noch. Habe ihn aber seit Dezember abgemeldet.

          Es gab auch ein neues Motorsoftwareupdate. Bringt nur nichts. Weil die Riefen in der Zylinderlaufbahn durch die fehlerhaften Kolbenringe gehen ja nicht weg durch das Update.

          1. Finanzier ich den Juke und 2. Sehe ich nicht ein das zu zahlen wenn Nissan den Fehler gemacht hat. Ich bin ja kein Einzelfall. Ich habe mir über 93 Seiten mit Berichten, Sammelklagen aus dem Ausland übersetzt auch ein Schreiben von Nissan an die Händler wo alles beschrieben wird und auch die Fahrgestellnummern drin stehen. Nissan hat dann die Garantie auf 5 Jahre/60.000 km erhöht. Aber mal ehrlich wie viele Menschen fahren so viel in der Zeit. Bei den meisten was ich rausgefunden habe wurde zwischen 40000 und 90000 ein neuer Motor verbaut. Bei manchen sogar mehrmals. Lg

          Kommentar

          Neue Themen

          Einklappen

          • Redaktion
            Das Ende von Plug-in-Hybriden in Europa?
            von Redaktion
            Neue EU-Vorschriften könnten dazu beitragen, Plug-in-Hybridfahrzeuge früher aus dem Verkehr zu ziehen, als einige Autohersteller spekuliert hatten. Entwürfe für das Inkrafttreten der „Green Finance“ -Vorschriften in diesem Jahr würden es den Herstellern verbieten, PHEVs nach 2025 als „nachhaltige Investitionen“ zu kennzeichnen.

            Entwürfe von Reuters definieren einen Rahmen, der von CO2-Einsparungen abhängt, wenn eine Investition als nachhaltig erachtet wird. Ziel ist es,...
            19.04.2021, 18:39
          • Redaktion
            BMW plant bis 2030 Einsatz der Festkörperbatterie
            von Redaktion
            BMW hat angekündigt, bis Ende dieses Jahrzehnts eine Festkörperbatterie für den Automobileinsatz in der Serienproduktion zu realisieren. Ein erstes Demonstrationsfahrzeug mit dieser Technologie soll „lange vor 2025“ gezeigt werden. Die Finanzierung erfolgt durch Bund und Länder.

            BMW, der bereits Mittel für die erste Batterie IPCEI erhalten hat , will im Rahmen der zweiten IPCEI die Li-Ion-Zellen der „ vorletzten Generation“ einschließlich Festkörperbatterien entwickeln....
            19.04.2021, 18:38
          • Redaktion
            Schaeffler unterzeichnet Brennstoffzellenkooperation mit Refire
            von Redaktion
            Auf der Auto Shanghai unterzeichnete Schaeffler eine strategische Kooperationsvereinbarung mit Refire, einem chinesischen Anbieter von Brennstoffzellentechnologie. Das Duo möchte die Entwicklung von FC-Komponenten wie Bipolarplatten oder Wärmemanagementsystemen vorantreiben.

            Der Hintergrund der neuen Partnerschaft bleibt ansonsten vage. Schaeffler belässt es bei allgemeinen Aussagen: Beide Unternehmen wollen durch ihre Zusammenarbeit „die Industrialisierung von Brennstoffzellen...
            19.04.2021, 18:30
          • Redaktion
            IMMORTAL Forschungsprojekt zum Aufbau der Lebensdauer von Brennstoffzellen
            von Redaktion
            Die Entwicklung leistungsfähigerer Brennstoffzellenkomponenten für schwere Lastkraftwagen mit einer Lebensdauer von mindestens 30.000 Stunden ist das Ziel eines neuen Projektkonsortiums namens IMMORTAL (Verbesserte Lebensdauerstapel für schwere Lastkraftwagen durch ultraleichte Komponenten).

            Das dreijährige Projekt hat ein Budget von 3,8 Millionen Euro und wird vom gemeinsamen Unternehmen für Brennstoffzellen und Wasserstoff (FCH 2 JU) unterstützt. Zu den Teilnehmern zählen Bosch,...
            19.04.2021, 18:30
          • Redaktion
            Geely zeigt neue BEV & PHEV-Modelle für China
            von Redaktion
            Geely präsentierte auf der Shanghai Auto Show ein neues SUV-Modell, das auf der CMA-Plattform basiert. Der Xingyue L wird später auch eine elektrifizierte Version erhalten. Es gibt auch eine neue BEV-Version der 'Geometry A' und einen Plug-In-Hybrid von Lynk & Co.

            Das neue CMA-Modell ist einzigartig, da der Xingyue L im Gegensatz zu vielen anderen Fahrzeugen der Gruppe unter der Marke Geely Auto auf den Markt gebracht werden soll. Der Hersteller gibt jedoch noch keine weiteren...
            19.04.2021, 18:28

          Artikel und News

          Einklappen

          • Redaktion
            Das Ende von Plug-in-Hybriden in Europa?
            von Redaktion
            Neue EU-Vorschriften könnten dazu beitragen, Plug-in-Hybridfahrzeuge früher aus dem Verkehr zu ziehen, als einige Autohersteller spekuliert hatten. Entwürfe für das Inkrafttreten der „Green Finance“ -Vorschriften in diesem Jahr würden es den Herstellern verbieten, PHEVs nach 2025 als „nachhaltige Investitionen“ zu kennzeichnen.

            Entwürfe von Reuters definieren einen Rahmen, der von CO2-Einsparungen abhängt, wenn eine Investition als nachhaltig erachtet wird. Ziel ist es,...
            19.04.2021, 18:39
          • Redaktion
            BMW plant bis 2030 Einsatz der Festkörperbatterie
            von Redaktion
            BMW hat angekündigt, bis Ende dieses Jahrzehnts eine Festkörperbatterie für den Automobileinsatz in der Serienproduktion zu realisieren. Ein erstes Demonstrationsfahrzeug mit dieser Technologie soll „lange vor 2025“ gezeigt werden. Die Finanzierung erfolgt durch Bund und Länder.

            BMW, der bereits Mittel für die erste Batterie IPCEI erhalten hat , will im Rahmen der zweiten IPCEI die Li-Ion-Zellen der „ vorletzten Generation“ einschließlich Festkörperbatterien entwickeln....
            19.04.2021, 18:38
          • Redaktion
            Schaeffler unterzeichnet Brennstoffzellenkooperation mit Refire
            von Redaktion
            Auf der Auto Shanghai unterzeichnete Schaeffler eine strategische Kooperationsvereinbarung mit Refire, einem chinesischen Anbieter von Brennstoffzellentechnologie. Das Duo möchte die Entwicklung von FC-Komponenten wie Bipolarplatten oder Wärmemanagementsystemen vorantreiben.

            Der Hintergrund der neuen Partnerschaft bleibt ansonsten vage. Schaeffler belässt es bei allgemeinen Aussagen: Beide Unternehmen wollen durch ihre Zusammenarbeit „die Industrialisierung von Brennstoffzellen...
            19.04.2021, 18:30
          • Redaktion
            IMMORTAL Forschungsprojekt zum Aufbau der Lebensdauer von Brennstoffzellen
            von Redaktion
            Die Entwicklung leistungsfähigerer Brennstoffzellenkomponenten für schwere Lastkraftwagen mit einer Lebensdauer von mindestens 30.000 Stunden ist das Ziel eines neuen Projektkonsortiums namens IMMORTAL (Verbesserte Lebensdauerstapel für schwere Lastkraftwagen durch ultraleichte Komponenten).

            Das dreijährige Projekt hat ein Budget von 3,8 Millionen Euro und wird vom gemeinsamen Unternehmen für Brennstoffzellen und Wasserstoff (FCH 2 JU) unterstützt. Zu den Teilnehmern zählen Bosch,...
            19.04.2021, 18:30
          • Redaktion
            Geely zeigt neue BEV & PHEV-Modelle für China
            von Redaktion
            Geely präsentierte auf der Shanghai Auto Show ein neues SUV-Modell, das auf der CMA-Plattform basiert. Der Xingyue L wird später auch eine elektrifizierte Version erhalten. Es gibt auch eine neue BEV-Version der 'Geometry A' und einen Plug-In-Hybrid von Lynk & Co.

            Das neue CMA-Modell ist einzigartig, da der Xingyue L im Gegensatz zu vielen anderen Fahrzeugen der Gruppe unter der Marke Geely Auto auf den Markt gebracht werden soll. Der Hersteller gibt jedoch noch keine weiteren...
            19.04.2021, 18:28

          Anstehende Termine

          Einklappen

          Es gibt keine Ergebnisse zu diesen Suchkriterien.

          Lädt...
          X