Airbag-Skandal Millionen für BMW

Einklappen

Billboard

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Airbag-Skandal Millionen für BMW

    Haben Autohersteller mit defekten Takata-Airbags bewusst Sicherheitsrisiken in Kauf genommen? Die Schuldfrage müssen BMW (BMW Aktie), Toyota, Mazda und Subaru nicht beantworten, wenn der angepeilte Millionen-Vergleich durchgeht.

    Im Rechtstreit um defekte Airbags des japanischen Zulieferers Takata haben sich BMW und drei weitere Autobauer in den USA auf einen Vergleich mit Sammelklägern verständigt. BMW, Toyota, Mazda und Subaru wollen zur Beilegung des Verfahrens zusammen 553 Millionen Dollar (Dollarkurs) auf den Tisch legen, wie aus Gerichtsunterlagen vom Donnerstag hervorgeht.

    Toyota müsse dabei den größten Teil mit 278,5 Millionen Dollar stemmen. Auf BMW kommen 131 Millionen Dollar zu, auf Mazda 76 Millionen und auf Subaru 68 Millionen Dollar. Betroffen waren 9,2 Millionen Autos von Toyota, 2,6 Millionen von Subaru, 2,3 Millionen von BMW und 1,7 Millionen von Mazda.

    Ein Gericht in Florida muss dem Vergleich noch zustimmen. Mit der Einigung ist kein Schuldeingeständnis der Autobauer verbunden.

    Honda, Ford und Nissan haben bislang noch keine Einigung mit US-Klägern erzielt. Die Kläger werfen den Autobauern vor, bei den Takata-Airbags bewusst Sicherheitsrisiken in Kauf genommen zu haben.

    Die Airbags des japanischen Zulieferers können unter Umständen bei einem Unfall zu stärk auslösen und damit Fahrer und Mitfahrer gefährden. Die Mängel werden für mindestens 16 Todesfälle weltweit verantwortlich gemacht.

    Die defekten Airbags führten zur größten Rückrufaktion in der amerikanischen Geschäfte, 42 Millionen Fahrzeuge mussten in die Werkstätten. Die Kunden erhalten nun bis zu 500 Dollar pro Person und bekommen weitere entstandene Kosten erstattet.

    Takata bekannte sich im Februar vor Gericht des Betrugs schuldig und stimmte Strafen in Höhe von einer Milliarde Dollar zu. Das Unternehmen muss sich zudem drei Jahre lang unter die Aufsicht eines unabhängigen Prüfers stellen.

    Quelle: http://www.handelsblatt.com/unterneh.../19826392.html

Netletix Inread

Einklappen

Anzeige

Einklappen

Neue Themen

Einklappen

Mirando Billboard

Einklappen

Neue Artikel

Einklappen

  • Florida
    Ukraine: Uber startet Elektroauto-Flotte in Kiew
    Florida



    Das Mobilitätsunternehmen Uber hat seinen Service UberGreen in Kiew gestartet. In der ukrainischen Hauptstadt sollen 200 Elektroautos verschiedener Marken auf die Straße gehen, und das Unternehmen erwartet bis Ende April 10.000 Menschen, die den Service nutzen. Doch in anderen Städten sind die Fortschritte nur langsam.

    Kiew ist nicht die erste Stadt, in der Uber versucht, die Einführung von Elektroautos zu fördern. UberGreen ist derzeit in Bukarest sowie in...
    Heute, 19:33
  • Florida
    UK: Royal Mail testet solare Elektro-Trikes
    Florida


    Die britische Post Royal Mail wird im März dieses Jahres einen Versuch mit Tretfahrern starten. Acht der (relativ) leichten elektrischen Dreiradfahrzeuge werden an drei Standorten im Rahmen eines Testlaufs eingesetzt.

    Royal Mail wird die acht Pedelecs auf den Lieferrouten in Stratford, Cambridge und Sutton Coldfield sechs Monate lang testen, beginnend Ende März dieses Jahres.

    Die E-Triks nutzen regenerative Brems- und Solarmodule, um eine 48V-Lithium-Batterie...
    Heute, 19:32
  • Florida
    Fortun ist in der Lage 80% des Recyclings im industriellen Maßstab durchzuführen
    Florida


    Der finnische Energieversorger Fortum steigt in den Markt des Lithium-Ionen-Akkurecyclings ein. Nach einem von dem finnischen Unternehmen Crisolteq entwickelten Verfahren kann Forum heute über 80 Prozent der Materialien in jeder Batterie im industriellen Maßstab recyceln.

    Die entwickelte Methode ist ein hydrometallurgischer Prozess. Der erste Schritt in diesem Prozess besteht darin, die Batterien für die mechanische Behandlung "sicher zu machen", indem Kunststoffe,...
    Heute, 19:31
  • Florida
    Renault führt V2G-Tests in ganz Europa durch
    Florida


    Renault hat die ersten großen bidirektionalen Pilotprojekte in Europa gestartet, die in Utrecht, den Niederlanden und auf der portugiesischen Insel Porto Santo beginnen. Ähnliche Projekte werden in fünf weiteren europäischen Ländern folgen, mit dem Ziel, Dienstleistungen zu entwickeln und Erkenntnisse für die zukünftige Harmonisierung zu sammeln.

    Konkret beabsichtigt Renault, im Laufe des Jahres in Europa eine Flotte von 15 Renault Zoe Fahrzeugen mit Vehicle-to-Grid-Funktionalität...
    Heute, 19:31
  • Florida
    StreetScooter Bestellung aus Japan
    Florida


    StreetScooter wird einen Vertrag mit Yamato, einem großen japanischen Logistikunternehmen, über rund 32 Millionen Euro abschließen. Die beiden Unternehmen werden einen kleinen Elektro-Van entwickeln und bis Herbst die ersten 500 Einheiten in den Großraum Tokio bringen.

    StreetScooter ist für die Produktion des Elektroautos verantwortlich, während Yamato für die Kühltransportbox verantwortlich ist. Darüber hinaus sollen an rund 100 Standorten im Raum Tokio Ladestationen...
    Heute, 19:29

Anstehende Termine

Einklappen

Moneytizer Skyscraper

Einklappen
Lädt...
X