Volkswagen PDF HANDBÜCHER & SCHALTPLÄNE

Einklappen

Billboard

Einklappen

Netletix Inread

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
Einklappen
 

  • Herbert
    hat einen Blogeintrag erstellt Volkswagen PDF HANDBÜCHER & SCHALTPLÄNE.

    Volkswagen PDF HANDBÜCHER & SCHALTPLÄNE

    Volkswagen PDF HANDBÜCHER & SCHALTPLÄNE


    Volkswagen LogoVolkswagen LogoGeschichte von Volkswagen

    VOLKSWAGEN PASSAT CCVOLKSWAGEN PASSAT CC
    Die Geschichte dieser berühmten Automarke reicht bis in die Mitte der 1930er Jahre zurück. Der Legende nach begann alles im Herbst 1933, als sich Ferdinand Porsche und Adolf Hitler in einem informellen Rahmen des Hotelzimmers trafen. Letzterer war an der Entwicklung eines Kleinwagens interessiert, der Platz für eine Familie mit zwei Erwachsenen und drei Kindern bot und sogar auf 100 km / h beschleunigte und nicht mehr als 8 Liter pro 100 km verbrauchte. Eine wichtige Anforderung war ein bezahlbarer Wert, der für jeden Bürger, der sich nicht mit Respekt beschäftigt, bezahlbar wäre. Porsche war zu dieser Zeit bereits als exzellenter Designer bekannt, so dass es keine Überraschung war, dass ihm die Lösung für dieses Problem angeboten wurde. Nach der gleichen Legende Hitler forderte, dass das neue Auto leicht für militärische Zwecke umgebaut werden sollte - drei Soldaten und ein Maschinengewehr sollten platziert werden. In diesen Jahren wurde in Deutschland alles in diesem Zustand gebaut; Bei der Erstellung von Handelsschiffen zum Beispiel war es das Ziel, bereits in der Entwurfsphase die Möglichkeit einer einfachen Umstellung auf einen Hilfskreuzer zu bieten.



    Es wurde beschlossen, die neue Marke "Volksauto" zu nennen - "Volks-Wagen". Ein Versprechen Hitlers bestand darin, alle deutschen Familien hinter das Steuer zu setzen.

    Zum ersten Mal konnte Porsche im Januar 1934 liefern. Dann hatten sie bereits die allgemeinen Konzepte des neuen Autos entwickelt. Das Projekt wurde von der Reichskanzlei genehmigt, die für ihre Durchführung den erforderlichen Betrag an Reichsmark zugeteilt hatte, vorausgesetzt, dass bis Ende 1934 ein funktionsfähiger Prototyp erscheinen wird. Diese Pläne sollten jedoch nicht in Erfüllung gehen - es dauerte zwei Jahre das Projekt umsetzen Als die notwendigen Prototypen fertig waren, begann der Prozess der gründlichen Tests. Die Behauptungen waren am härtesten, aber die Autos haben ihre Eignung für den Transport von Vertretern der arischen Nation bewiesen. 1937 erschien der erste VW30, der bereits zur Massenproduktion bereit war. Das Auto machte auf allen Ausstellungen, in denen es präsentiert wurde, eine echte Sensation. Journalisten nannten ihn sofort "Käfer" - Dieser Name wird für immer bei ihm bleiben. Hitler selbst verwies jedoch auf diese Schöpfung von KdF-Wagen zu Ehren der NS-Organisation Kraft durch Freude, die sich mit der Verbesserung der Freizeit und des Alltags der Bevölkerung befasste.



    1938 begann der Bau von Volkswagen-Werken. Groß gebaut - um das Werksgelände wurde sogar eine neue Stadt namens Wolfsburg (Wolfsburg) gelegt. Darin und bis heute ist der Hauptsitz des Volkswagen Konzerns. Der Preis für das neue Auto wurde auf 990 Reichsmark festgesetzt - weniger als der durchschnittliche Arbeiter, der für das Jahr erhalten wurde.

    Die Massenproduktion von KdF-Wagen begann 1939, mehrere Dutzend Exemplare wurden produziert. Doch der Krieg, der alle Pläne und Werke von Volkswagen durchbrach, stellte sich dringend auf die Produktion von militärischen Produkten der Allrad-Amphibien Kübelwagen, die von Wehrmachts-Truppen aktiv genutzt wurden. In den Fabriken des Unternehmens arbeiteten in diesen Jahren Kriegsgefangene, die zur Zwangsarbeit gezwungen wurden. In der Zukunft erkennt das Volkswagen Management 1998 diese Tatsache offiziell an und zahlt Entschädigung - 2050 Menschen aus aller Welt waren an dieser Aktion beteiligt.



    Nach der Niederlage Deutschlands im Zweiten Weltkrieg zogen sich die Volkswagen- Fabriken in die Briten zurück. Sie studierten sorgfältig den "Käfer", waren aber nicht besonders interessiert. Die Produktion davon, obwohl es restauriert wurde, bot nur die Bedürfnisse der Bürger. Ein kleines und günstiges Auto war die ideale Lösung für ein vom Krieg geplagtes Land. 1949 kehrte Volkswagen zu den Deutschen zurück. Das Unternehmen heißt Volkswagen-Finanzierungs-Gesellschaft GmbH.



    Für seine Nachkriegsgeschichte wurde dieses Unternehmen nicht nur durch den "Käfer" berühmt, der in Millionen Exemplaren weltweit verkauft wurde, sondern auch durch viele andere äußerst beliebte Modelle verschiedener Klassen und Typen. Was sind nur die Modelle wie Golf, Polo, Passat, Bora, Touareg, Tiguan ... Übrigens, wenn Sie über die interessante Vergangenheit des Unternehmens sprechen, können Sie den Kleinbus Volkswagen Bulli ("Bull"), besser bekannt als Der "Hippie-Van" - dieses Modell zwang andere Hersteller, sich Autos dieser Klasse noch einmal anzusehen. Bulli wurde zum Vorläufer des heute beliebten Transporters.

    Für den legendären "Käfer" wurde dieses Modell 25 Jahre lang von Volkswagen produziert. Danach wurde die Produktion nach Lateinamerika verlagert. Es scheint, dass dieses Auto bis heute in Europa beliebt ist. Die Deutschen mussten jedoch ihre Produktion einstellen, da das Modell nicht mehr den strengen europäischen Sicherheitsnormen und der Umweltverschmutzung entsprach. 1998 haben die Deutschen versucht, die Legende mit dem Modell Beetle II wieder aufleben zu lassen - ein Auto mit Vorderradantrieb, das äußerlich und in der Größe an den Klassiker "Käfer" erinnert. Aber die Neuheit konnte den Erfolg des Vorgängers nicht annähernd wiederholen (viel besser mit der Reinkarnation der Klassiker, die sich mit dem neuen Mini bei der Firma BMW herausstellten).



    Bis heute ist der Volkswagen Konzern ein großes Unternehmen, das viele weltbekannte Marken besitzt: Volkswagen selbst sowie Audi , Skoda , SEAT , Porshe , Bentley . Gehören zu den Rolls-Royce , entfernen Sie es nicht, buchstäblich unter der Nase, 1998, BMW.



    Der Hauptsitz des Volkswagen Konzerns befindet sich , wie bereits erwähnt, immer noch in Wolfsburg. Die Fabriken des Konzerns befinden sich in 15 Ländern der Welt.
      Du musst angemeldet sein, um ein Kommentar zu verfassen.

    Recommended

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Artikel und News

    Einklappen

    • Florida
      Flughafen Birmingham wechselt zu Elektrobussen
      von Florida


      In Großbritannien hat der Flughafen Birmingham sechs Volvo-Elektrobusse in Betrieb genommen, um die bisherigen Dieselbusse zu ersetzen. ABB liefert die Ladeinfrastruktur für die Fahrzeuge.

      Die Elektrofahrzeuge sind der Volvo 7900 Electric. Die neuen Elektrobusse werden jedoch nicht auf dem Flugplatz eingesetzt, um Passagiere zwischen dem Terminal und dem Flugzeug zu befördern, sondern werden die umliegenden Parkplätze mit dem Flughafen verbinden. Zuvor betrieb der Flughafen...
      Gestern, 12:30
    • Florida
      Harbour Air: Vollelektrisches Wasserflugzeug startet
      von Florida

      In Kanada haben die Kooperationspartner MagniX und Harbour Air den erfolgreichen Erstflug eines vollelektrischen Wasserflugzeugs angekündigt. Ziel der beiden Unternehmen ist es, die 42-köpfige Flotte von Harbour Air sukzessive zu elektrifizieren.

      Seit März dieses Jahres kooperiert das auf elektrischen Flugzeugantrieb spezialisierte US-Unternehmen MagniX mit Nordamerikas größtem Wasserflugzeugträger Harbour Air mit Sitz in Richmond, Kanada. Ein sechssitziger DHC-2 de Havilland...
      Gestern, 12:28
    • Florida
      Toyota plant elektrischen Aygo Nachfolger
      von Florida
      Toyota hat entschieden, dass der Aygo-Kleinwagen einen Nachfolger haben wird. Laut Johan Van Zyl, CEO von Toyota Europe, kann auch eine rein elektrische Version angeboten werden, aber diese Entscheidung steht noch aus.

      Anstatt mit einem Aygo-Hybrid umzusteigen, sagte Johan Van Zyl, zumindest der europäische Chef des japanischen Unternehmens, erwäge Toyota, direkt auf eine vollelektrische Version des Kleinwagens umzusteigen. „Einige Städte wenden emissionsfreie Zonen an. Wir müssen...
      11.12.2019, 16:31
    • Florida
      Porsche hat bereits 10.000 Taycans verkauft
      von Florida
      Porsche hat laut CEO Oliver Blume inzwischen 10.000 Kaufverträge für seinen Elektro-Sportwagen Taycan abgeschlossen. Die ersten Taycans sollen noch in diesem Jahr bei US-Händlern eintreffen.

      Die nächsten geplanten Markteinführungen laufen offenbar planmäßig. Bis 2020 wird es mehr als 20.000 Fahrzeuge geben als ursprünglich geplant. Laut Blume wurden die 10.000 Verträge bereits unterzeichnet und die Zahl dieser Verträge steigt kontinuierlich. Kein Wunder, denn rund 30.000 Interessenten...
      11.12.2019, 16:29
    • Florida
      Vitesco präsentiert erschwinglichen und kompakten Hybridantrieb
      von Florida


      Auf dem CTI-Symposium in Berlin präsentierte Vitesco Technologies, die Antriebssparte von Continental, eine kostengünstige und kompakte Hybridgetriebelösung mit Dedicated Hybrid Transmission (DHT).

      Das Bauteil kann beispielsweise für Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEV), aber auch für Vollhybride (HEV) eingesetzt werden. Um die Kosten zu senken und damit Hybridfahrzeuge billiger zu machen, hat sich Vitesco nach eigenen Angaben „vom üblichen Ansatz zum Antriebsstrang...
      11.12.2019, 13:23

    Anstehende Termine

    Einklappen

    • 00:00 |

      Der Pirmasenser Autosalon ist eine Automesse für die ganze Familie. Zahlreiche Aussteller präsentieren sich auf dem Autosalon Pirmasens und zeigen rund 100 Neufahrzeuge nahezu aller bekannten...
    • 01:00 |

      Die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover ist die weltweit wichtigste Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität. Mehr als 2.000 Aussteller präsentieren auf der Nutzfahrzeugmesse, welches...
    • Lädt...
    • Keine weiteren Eintragungen.
    Lädt...
    X