Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Berlin: Volkswagen startet WeShare Electric Carsharing mit Elektroautos

Einklappen

Werbung

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Berlin: Volkswagen startet WeShare Electric Carsharing mit Elektroautos

    volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-02


    Der E-Car-Sharing-Service WeShare von Volkswagen wurde heute in Berlin gestartet. Die Marke bietet nun eine reine Elektroflotte mit 1.500 e-Golf-Fahrzeugen, die alle mit Ökostrom betrieben werden und weitere sollen folgen.

    Weitere 500 e-up werden Anfang nächsten Jahres folgen und die ersten ID.3-Modelle ab Mitte 2020. WeShare arbeitet nach dem "Free Floating"-Prinzip ohne feste Mietstationen und funktioniert digital über eine App. Im Jahr 2020 plant WeShare mit Škoda in Prag und dann nach Hamburg zu expandieren.

    Für den Start in Berlin kosten die Fahrzeuge 19 Cent pro Minute und WeShare berechnet eine Grundgebühr von einem Euro pro Fahrt. Ab September werden die Tarife in drei Kategorien eingeteilt. Volkswagen hat sich bisher nur auf einen "Durchschnittspreis pro Minute von 29 Cent" bezogen. Die Versicherung ist bereits im Mietpreis enthalten.

    Das Geschäftsfeld umfasst rund 150 Quadratkilometer. Mit der Vergrößerung der Flotte wächst laut Volkswagen auch der Servicebereich.
    volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-01



    "Mit einer Produktpalette dieser Beständigkeit und Breite heben wir uns vom Wettbewerb ab", sagt Christian Senger, Volkswagen-Vorstand für Digital Car & Services bei der Markteinführung in Berlin. Er fügte hinzu, dass er die WeShare in einer "ausgezeichneten Position" sieht, um am wachsenden Markt für elektrische Carsharing-Lösungen zu partizipieren.

    WeShare wird seine Flotte über das öffentliche Ladennetz in Berlin aufladen, zu dem auch neu geschaffene Ladestationen in 70 Filialen der Lebensmittelhändler Lidl und Kaufland gehören. Volkswagen hat einen Partnerschaftsvertrag mit der Schwarz-Gruppe unterzeichnet, die beide Einkaufsketten besitzt, um den Betrieb des Elektrofuhrparks zu sichern und die Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum in Abstimmung mit der Elektromobilitätsoffensive des deutschen Unternehmens auszubauen.
    • volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-06
    • volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-09
    • volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-08
    • volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-04
    • volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-03
    • volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-05
    • volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-07
    • volkswagen-weshare-e-golf-carsharing-berlin-02

    Der elektrische Carsharing-Service wurde im August letzten Jahres angekündigt und funktioniert ab heute als freischwebendes Konzept, ähnlich wie bei DriveNow oder Car2Go, über eine Telefonanwendung zur Verwaltung von Zahlungen und Reservierungen.

    Volkswagen erklärte seine Begeisterung für die Perspektiven der We Share: Die Zahl der Carsharing-Kunden in Deutschland hat sich seit 2010 vervierzehnfacht. Während sich 2010 noch 180.000 Menschen für Carsharing angemeldet haben, ist die Zahl zu Beginn dieses Jahres auf 2,46 Millionen Unterzeichner angewachsen.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Moneytizer Recommended

    Einklappen

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Ford plant weitere Modelle auf VW-MEB Basis
      von Florida

      VW verhandelt im Rahmen der im Juli besiegelten Kooperation mit Ford über die Entwicklung eines zweiten Elektroautos auf MEB-Basis. Die ursprüngliche Vereinbarung sah vor, dass Ford 600.000 MEB-Kits für sein erstes eigenes Modell von Volkswagen kauft. Jetzt könnte es deutlich mehr werden.

      Laut deutschen Medienquellen rückt die Entscheidung, ein zweites MEB-basiertes Elektroauto für den europäischen Markt zu bauen, näher. "Ja, wir sind in Gesprächen darüber",...
      17.09.2019, 18:27
    • Nissan zeigt erste Details zum vollelektrischen Crossover
      von Florida
      Nissan hat den US-Händlern eine erste Vorschau auf eine neue elektrische Crossover-Version gegeben. Eine nähere Version des neuen Nissan Elektrikers wird nächsten Monat auf der Tokyo Motor Show vorgestellt. Die Serienversion wird in den USA in der zweiten Jahreshälfte 2021 erwartet.

      Der rein elektrisch betriebene Crossover ist eines von acht elektrischen Modellen, die Nissan bis 2022 weltweit plant und die laut Berichten auf der Mitte 2018 erwähnten neuen Plattform Renault-Nissan-Mitsubishi...
      17.09.2019, 18:27
    • BMW plant keine neue Version des BMW i3
      von Florida

      BMW hat keine Pläne für einen Nachfolger des i3. Pieter Nota, Leiter des BMW-Vertriebs, sagte der Financial Times , der deutsche Luxusautohersteller werde sich stattdessen darauf konzentrieren, Batterie- und Steckertechnologie mit seinen anderen Fahrzeugen zu verschmelzen, während er einige neue reine Elektrofahrzeuge auf den Markt bringt.

      "Es gibt keinen konkreten Plan für einen i3-Nachfolger", sagte Nota 13 Nur-Batterie-Modelle bis 2023.

      Wie die Financial...
      17.09.2019, 18:25
    • Framo präsentiert auf NUFAM 40-Tonnen-Elektro-Lkw
      von Florida

      Der deutsche Elektroumwandlungsspezialist Framo wird Ende September seinen ersten vollelektrischen Sattelzug mit 400 kW Leistung vorstellen. Derzeit arbeitet Framo auch an der Markteinführung der 3.0-Batterie-Generation mit deutlich höherer Energiedichte.

      Seit seiner Gründung im Jahr 2014 entwickelt das Unternehmen batterieelektrische Lkw im Bereich von 7,5 bis 44 Tonnen Bruttogewicht. Bisher hat der Systemintegrator fast 30 Fahrzeuge auf die Straße gebracht. Weitere 45,...
      17.09.2019, 18:24
    • EVBox tritt EEBUS-Initiative bei
      von Florida

      EVBox ist kürzlich der EEBUS Initiative eV beigetreten und hat damit begonnen, die EEBUS-Spezifikationen in alle zukünftigen Produkte zu integrieren. Dazu gehören Wallboxes für Privathäuser sowie öffentliche und gewerbliche Ladestationen.

      Die Interoperabilitätsallianz zielt darauf ab, den Kunden technische Vorteile beim Laden zu Hause zu bieten und intelligentere Netzlösungen zu schaffen. „Wir werden uns auf EEBUS als Brücke zwischen unserer Ladeinfrastruktur und Smart...
      17.09.2019, 18:23
    • EU-Kommission gibt grünes Licht für Innogy-Übernahme
      von Florida

      Die EU-Wettbewerbsbehörden haben unter Auflagen den Startschuss für die Übernahme der RWE-Tochter Innogy durch E.ON gegeben. E.ON wird daher mit gewissen Auswirkungen auch das Ladeinfrastrukturgeschäft von Innogy übernehmen.

      Die Zustimmung der EU-Kommission unterliegt jedoch verschiedenen Verpflichtungen von E.ON, einzelne Unternehmen oder Unternehmensteile zu veräußern. E.ON muss unter anderem den Betrieb von 34 Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf Autobahnen einstellen....
      17.09.2019, 18:22

    Mirando Billboard

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Moneytizer Skyscraper

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (127) batterie (211) batterieproduktion (80) bev (611) bmw (118) brennstoffzelle (77) china (241) daimler (75) deutschland (142) e-tron (63) elektroauto (130) elektrobus (79) europa (125) fcev (72) frankreich (74) hyundai (68) ladestation (71) ladestationen (147) lieferanten (113) model 3 (88) phev (143) startup (72) tesla (179) usa (236) volkswagen (149)
    Lädt...
    X