Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

RATP bestellt 50 Aptis-Busse für Paris

Einklappen

Werbung

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • RATP bestellt 50 Aptis-Busse für Paris

    alstom-aptis-elektric-bus-elektrobus


    Alstom gab einen weiteren Auftrag für seinen vollelektrischen Aptis-Bus im Straßenbahndesign bekannt. Nachdem das Straßburger Verkehrsunternehmen CTS im März zwölf Einheiten bestellt hatte, bestellt der Pariser Verkehrsbetrieb RATP nun 50 Einheiten des Elektrobusses.

    Das Aptis-Design basiert auf Straßenbahnen. Er zeichnet sich durch vier lenkbare Räder aus, die einen niedrigen, flachen Boden im verlängerten Mittelteil ermöglichen. Laut Alstom bietet das Modell auch 25 Prozent mehr Fensterfläche als herkömmliche Busse. Für die Metropolregion Paris wurden 12 Meter lange Aptis-Modelle bestellt, die über drei Türen verfügen und über Nacht im Depot verladen werden sollen.

    Forsee Power liefert die Lithium-Ionen-Batterien auf Basis der NMC-Chemie. Sowohl die Ladegeschwindigkeit als auch die Anzahl der Module sollten für die Betreiber des öffentlichen Verkehrs wählbar sein. Seit dem Sommer 2018 kann der Aptis je nach Konfiguration des Akkupacks zwischen 150 und 250 Kilometer zurücklegen. Alstom beabsichtigt, die Batterien an Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel zu vermieten, um die finanzielle Belastung der Kunden beim Kauf der Elektrobusse abzufedern. Über die Kapazität oder Reichweite der Flotte für Paris ist nichts bekannt.

    Tatsache ist jedoch, dass der Auftrag von RATP (Régie Autonome des Transports Parisiens) Teil des ambitionierten Plans ist, bis 2024 bis zu 800 Elektrobusse zu beschaffen. Die dafür vorgesehenen 400 Millionen Euro werden zu gleichen Teilen zu je 133 Millionen Euro an die Hersteller Heuliez Bus, Bolloré und Alstom gehen. Bei den Beträgen handelt es sich um Deckungsbeträge, die je nach Abschluss der Lieferungen verwendet werden können. Das Projekt wird von der Île-de-France Mobilités finanziert, der Organisation, die für die Organisation des öffentlichen Verkehrs im Raum Paris zuständig ist.

    "Wir sind sehr stolz darauf, dass wir uns dafür einsetzen, die Region Île-de-France zu einer globalen Referenz für einen umweltfreundlichen städtischen Straßenverkehr zu machen", sagte Jean-Baptiste Eyméoud, Präsident von Alstom Frankreich. Die Auszeichnung ist entscheidend für das Aptis-Busmodell. An den beiden Alstom-Standorten im Elsass - Hangenbieten und Reichshoffen - werden Produktion und Testläufe durchgeführt. Laut Alstom kann dort die Serienproduktion im dritten Quartal 2019 beginnen.

    Seit der Vorstellung des Prototyps im März 2017 haben laut Alstom vier Aptis-Testfahrzeuge mehr als 40.000 Kilometer unter realen Betriebsbedingungen zurückgelegt. Auf der Messe Busworld gewann das Modell zudem den Innovationspreis 2017. Im Januar 2019 erhielt sie auch das offizielle Zertifikat, dass mehr als 60 Prozent der Wertschöpfung in Frankreich durch den Bau des Elektrobusses generiert werden. Seit letztem September ist die Aptis auch im Register von CATP, dem französischen Zentrum für die Beschaffung öffentlicher Verkehrsmittel, eingetragen. Diese Referenzierung ermöglicht es den Mitgliedsbehörden, Aptis-Modelle direkt und einfach über CATP zu bestellen, ohne dass lange und kostspielige Verfahren erforderlich sind.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Moneytizer Recommended

    Einklappen

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Ford plant weitere Modelle auf VW-MEB Basis
      von Florida

      VW verhandelt im Rahmen der im Juli besiegelten Kooperation mit Ford über die Entwicklung eines zweiten Elektroautos auf MEB-Basis. Die ursprüngliche Vereinbarung sah vor, dass Ford 600.000 MEB-Kits für sein erstes eigenes Modell von Volkswagen kauft. Jetzt könnte es deutlich mehr werden.

      Laut deutschen Medienquellen rückt die Entscheidung, ein zweites MEB-basiertes Elektroauto für den europäischen Markt zu bauen, näher. "Ja, wir sind in Gesprächen darüber",...
      Gestern, 18:27
    • Nissan zeigt erste Details zum vollelektrischen Crossover
      von Florida
      Nissan hat den US-Händlern eine erste Vorschau auf eine neue elektrische Crossover-Version gegeben. Eine nähere Version des neuen Nissan Elektrikers wird nächsten Monat auf der Tokyo Motor Show vorgestellt. Die Serienversion wird in den USA in der zweiten Jahreshälfte 2021 erwartet.

      Der rein elektrisch betriebene Crossover ist eines von acht elektrischen Modellen, die Nissan bis 2022 weltweit plant und die laut Berichten auf der Mitte 2018 erwähnten neuen Plattform Renault-Nissan-Mitsubishi...
      Gestern, 18:27
    • BMW plant keine neue Version des BMW i3
      von Florida

      BMW hat keine Pläne für einen Nachfolger des i3. Pieter Nota, Leiter des BMW-Vertriebs, sagte der Financial Times , der deutsche Luxusautohersteller werde sich stattdessen darauf konzentrieren, Batterie- und Steckertechnologie mit seinen anderen Fahrzeugen zu verschmelzen, während er einige neue reine Elektrofahrzeuge auf den Markt bringt.

      "Es gibt keinen konkreten Plan für einen i3-Nachfolger", sagte Nota 13 Nur-Batterie-Modelle bis 2023.

      Wie die Financial...
      Gestern, 18:25
    • Framo präsentiert auf NUFAM 40-Tonnen-Elektro-Lkw
      von Florida

      Der deutsche Elektroumwandlungsspezialist Framo wird Ende September seinen ersten vollelektrischen Sattelzug mit 400 kW Leistung vorstellen. Derzeit arbeitet Framo auch an der Markteinführung der 3.0-Batterie-Generation mit deutlich höherer Energiedichte.

      Seit seiner Gründung im Jahr 2014 entwickelt das Unternehmen batterieelektrische Lkw im Bereich von 7,5 bis 44 Tonnen Bruttogewicht. Bisher hat der Systemintegrator fast 30 Fahrzeuge auf die Straße gebracht. Weitere 45,...
      Gestern, 18:24
    • EVBox tritt EEBUS-Initiative bei
      von Florida

      EVBox ist kürzlich der EEBUS Initiative eV beigetreten und hat damit begonnen, die EEBUS-Spezifikationen in alle zukünftigen Produkte zu integrieren. Dazu gehören Wallboxes für Privathäuser sowie öffentliche und gewerbliche Ladestationen.

      Die Interoperabilitätsallianz zielt darauf ab, den Kunden technische Vorteile beim Laden zu Hause zu bieten und intelligentere Netzlösungen zu schaffen. „Wir werden uns auf EEBUS als Brücke zwischen unserer Ladeinfrastruktur und Smart...
      Gestern, 18:23
    • EU-Kommission gibt grünes Licht für Innogy-Übernahme
      von Florida

      Die EU-Wettbewerbsbehörden haben unter Auflagen den Startschuss für die Übernahme der RWE-Tochter Innogy durch E.ON gegeben. E.ON wird daher mit gewissen Auswirkungen auch das Ladeinfrastrukturgeschäft von Innogy übernehmen.

      Die Zustimmung der EU-Kommission unterliegt jedoch verschiedenen Verpflichtungen von E.ON, einzelne Unternehmen oder Unternehmensteile zu veräußern. E.ON muss unter anderem den Betrieb von 34 Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf Autobahnen einstellen....
      Gestern, 18:22

    Mirando Billboard

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Moneytizer Skyscraper

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (127) batterie (211) batterieproduktion (80) bev (611) bmw (118) brennstoffzelle (77) china (241) daimler (75) deutschland (142) e-tron (63) elektroauto (130) elektrobus (79) europa (125) fcev (72) frankreich (74) hyundai (68) ladestation (71) ladestationen (147) lieferanten (113) model 3 (88) phev (143) startup (72) tesla (179) usa (236) volkswagen (149)
    Lädt...
    X