Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Go Sharing startet E-Roller-Flotte in Wien

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Go Sharing startet E-Roller-Flotte in Wien

    Go Sharing startet E-Moped-Flotte in WienDer junge niederländische E-Scooter-Anbieter Go Sharing kündigt Pläne an, seine Dienste außerhalb der Niederlande anzubieten, wenn das Start-up in Wien startet. In der österreichischen Hauptstadt stehen jetzt 200 E-Scooter für ein Pay-as-you-go-Modell zur Verfügung.

    Go Sharing wurde erst 2019 in den Niederlanden eingeführt und hat seitdem das kleine Land mit Rollern in allen größeren und nicht so großen Städten abgedeckt. Die Flotte umfasst 4.000 E-Mopeds an 30 Standorten. Der Schritt nach Wien ist eine Premiere. Laut Go Sharing gab es in Österreich eine ähnliche Herausforderung wie in den Niederlanden, nämlich Verkehr, Überlastung und Umweltverschmutzung.

    So weit, so nicht neu. Go Sharing erklärt "hohe Ambitionen", gefolgt von dem Motto "Ein grüner Planet mit Mobilität, die jedem gehört und von allen geteilt wird". Schön für ein Leitbild, aber noch ein langer Weg. Dennoch war CEO Raymon Pouwels „unglaublich stolz darauf, dass unser Service ab heute auch in Wien verfügbar ist. Dies ist der erste Schritt zur Erreichung unserer Ziele “, fügte er hinzu.

    Derzeit konzentriert sich Go Sharing auf gemeinsame E-Mopeds. „Wir hoffen jedoch, dass wir eines Tages alle Transportmittel zu einem gemeinsamen Dienst machen können“, sagt Pouwels.

    Die Go Sharing-Roller sind alle grün. Die Fahrzeuge haben eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km / h, sodass jeder mit einem gültigen Führerschein (AM oder B) die GO Sharing-App verwenden kann, um eine Fahrt zu buchen. Alle Mopeds sind mit zwei obligatorischen Helmen ausgestattet. Die gemeinsam genutzten E-Mopeds sind rund um die Uhr zu einem Startpreis von 0,23 € pro Minute verfügbar, sagt Go Sharing. Das Unternehmen hat die Marke der Modelle oder Reichweitenschätzungen nicht bekannt gegeben.

    Go Sharing wurde 2019 mit einer Investition von zehn Millionen Euro gegründet. Es wird behauptet, 350.000 Nutzer in 30 Gemeinden gewonnen zu haben.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Kia Navi 2021-1 EUR All GENx
      von mkkochan
      Danke SonicSpinner


      Map version name:


      RUS: EUR.13.47.47.642.403.2

      EUR: EUR.13.47.47.412.407.2



      GENx5 10,25 " WIDE ONLY
      ...
      Gestern, 19:15
    • Hyundai Navi 2021-1 EUR All GENx
      von mkkochan
      Danke SonicSpinner


      Map version name:


      RUS: EUR.13.47.47.642.403.2

      EUR: EUR.13.47.47.412.407.2



      GENx5 10,25 " WIDE ONLY
      ...
      Gestern, 19:13
    • Die Klimaanlage
      von Fan for Alfistico
      Hallo und Moin moin,
      kurz zu mir, ich fahre seit vielen vielen Jahren Alfa, Fiat und Lancia.

      Jetzt habe ich eine Frage.
      Der Meister sagte mir, bei ihrer Klimaanlage ist die Anlage...
      Gestern, 17:45
    • Das Ende von Plug-in-Hybriden in Europa?
      von Redaktion
      Neue EU-Vorschriften könnten dazu beitragen, Plug-in-Hybridfahrzeuge früher aus dem Verkehr zu ziehen, als einige Autohersteller spekuliert hatten. Entwürfe für das Inkrafttreten der „Green Finance“ -Vorschriften in diesem Jahr würden es den Herstellern verbieten, PHEVs nach 2025 als „nachhaltige Investitionen“ zu kennzeichnen.

      Entwürfe von Reuters definieren einen Rahmen, der von CO2-Einsparungen abhängt, wenn eine Investition als nachhaltig erachtet wird. Ziel ist es,...
      19.04.2021, 18:39
    • BMW plant bis 2030 Einsatz der Festkörperbatterie
      von Redaktion
      BMW hat angekündigt, bis Ende dieses Jahrzehnts eine Festkörperbatterie für den Automobileinsatz in der Serienproduktion zu realisieren. Ein erstes Demonstrationsfahrzeug mit dieser Technologie soll „lange vor 2025“ gezeigt werden. Die Finanzierung erfolgt durch Bund und Länder.

      BMW, der bereits Mittel für die erste Batterie IPCEI erhalten hat , will im Rahmen der zweiten IPCEI die Li-Ion-Zellen der „ vorletzten Generation“ einschließlich Festkörperbatterien entwickeln....
      19.04.2021, 18:38
    • Schaeffler unterzeichnet Brennstoffzellenkooperation mit Refire
      von Redaktion
      Auf der Auto Shanghai unterzeichnete Schaeffler eine strategische Kooperationsvereinbarung mit Refire, einem chinesischen Anbieter von Brennstoffzellentechnologie. Das Duo möchte die Entwicklung von FC-Komponenten wie Bipolarplatten oder Wärmemanagementsystemen vorantreiben.

      Der Hintergrund der neuen Partnerschaft bleibt ansonsten vage. Schaeffler belässt es bei allgemeinen Aussagen: Beide Unternehmen wollen durch ihre Zusammenarbeit „die Industrialisierung von Brennstoffzellen...
      19.04.2021, 18:30

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (175) batterie (329) bev (723) bmw (163) brennstoffzelle (132) china (346) daimler (101) deutschland (157) elektroauto (146) elektrobus (89) europa (170) fcev (103) frankreich (101) hpc (107) hyundai (101) konzept (86) ladestationen (222) lieferanten (170) model 3 (106) phev (186) renault (86) startup (91) tesla (243) usa (322) volkswagen (234)
    Lädt...
    X