Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

FastCharge bietet eine Hochleistungsladung bei 450 kW

Einklappen

Werbung

Einklappen
X
Einklappen

  • FastCharge bietet eine Hochleistungsladung bei 450 kW

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: FastCharge-BMW-Porsche-Jettingen1-HPC-300x150.jpg
Ansichten: 12
Größe: 19,4 KB
ID: 35216


    BMW, Porsche, Allego, Phoenix Contact und Siemens schaffen es, die Ladeleistung auf beachtliche 450 kW zu steigern. Die Unternehmen demonstrierten am Mittwoch in Bayern Prototypen beider Ladestationen sowie der im Rahmen des FastCharge-Projekts entwickelten Demofahrzeuge. Und wir waren da, um zu dokumentieren.

    Das Quintett hatte sich Ende 2017 zum Ziel gesetzt, die „technischen und physikalischen Grenzen aller am Laden beteiligten Komponenten und Systeme sowohl im Fahrzeug als auch in der Infrastruktur“ zu ermitteln und letztendlich Ladekapazitäten von bis zu 450 kW anzustreben.

    Nur ein Jahr später beweist die Einweihung eines Prototyp-Ladesystems auf der Autobahn A8 zwischen Ulm und Augsburg, dass das Aufladen eines Elektroautos so schnell wie das Befüllen eines Tanks sein kann. Das von BMW geführte Konsortium zeigte gestern, dass Ladezeiten von weniger als drei Minuten möglich sind, zumindest für die ersten 100 Kilometer und mit zwei Forschungsfahrzeugen, die natürlich erst für eine solche Ladeleistung empfänglich gemacht werden mussten.
    • Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: FastCharge-BMW-Porsche-Jettingen3-HPC-888x444.jpg
Ansichten: 13
Größe: 132,6 KB
ID: 35215
    • Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: FastCharge-BMW-Porsche-Jettingen2-HPC-888x444.jpg
Ansichten: 11
Größe: 138,9 KB
ID: 35214
    • Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: FastCharge-BMW-Porsche-Jettingen1-HPC-888x444.jpg
Ansichten: 35
Größe: 135,1 KB
ID: 35213

    Schauen wir uns das Ladesystem genauer an: Es wurde von Siemens entwickelt und ist mit einem CCS-Anschluss ausgestattet. Es wurde explizit entwickelt, um die Grenzen der Schnellladefähigkeit von Batterien zu testen. Es kann mit Spannungen von bis zu 920 Volt arbeiten, was bei heutigen Elektrofahrzeugen immer noch ein Traum der Zukunft ist. Wer das neue Ladegerät dennoch ausprobieren möchte - zumal die Nutzung kostenlos ist - muss sich keine Sorgen machen, dass es für das Elektroauto zu schnell sein wird. Gemäß dem Konsortium passt der Controller die Leistung automatisch an, um nur das zu liefern, was ein Auto leisten kann. Mit anderen Worten, die Leistung der beiden CCS-Ladestationen passt sich automatisch an die maximal zulässige Ladeleistung der Ladefahrzeuge an und ist daher abwärtskompatibel.

    Auf dem Gelände können mehrere Elektroautos gleichzeitig geladen werden, wobei zwei Ladepunkte vorgesehen sind - einer mit 175 kW und einer mit bis zu 450 kW. In Kombination mit seinen hohen Strömen und Spannungen eignet sich das System für eine Vielzahl von Anwendungen, z. B. für Flottenladelösungen oder auf Autobahnen. Die Netzanbindung wird über einen Ladebehälter gesteuert, in den auch die Leistungselektronik von Siemens eingebaut wurde. Porsche-Flaggschiff für Forschung bricht Marke von 400 kW

    Um die mit derart hohen Ladekapazitäten erzielbare Zeitersparnis zu veranschaulichen, haben sowohl BMW als auch Porsche entsprechende Demofahrzeuge gebaut. BMW hat einen i3 umgebaut und mit einer Hochvoltbatterie ausgestattet, die eine Nettokapazität von 57 kWh erreicht. Ein Ladevorgang von 10 bis 80 Prozent Ladezustand (State of Charge - SOC) dauert nur 15 Minuten - ein Drittel der aktuellen Generation von i3 mit bis zu 175 kW. Das Porsche-Forschungsfahrzeug, ein umgebauter Panamera ohne Straßenzulassung, hat jedoch eine Netto-Batteriekapazität von rund 90 kWh. Das Auto erreicht eine anfängliche Ladeleistung von über 400 kW und ermöglicht somit Ladezeiten von weniger als 3 Minuten für die ersten 100 km, wie vom FastCharge-Konsortium beschrieben. Das Team von electrive.net konnte erfolgreiche Ladevorgänge vor Ort dokumentieren. Die Videos werden in Kürze veröffentlicht. Sie werden auch zeigen oder besser sagen, wie stark die Kühlung der Fahrzeuge und des Ladesystems ist, da sie über die Motorgeräusche der benachbarten LKW-Tankstelle hörbar ist.

    Die Ladeanschlüsse sind übrigens vom Betreiber Allego hinter dem neuen Säulendesign versteckt, das auch erstmals realisiert wurde. Je nach Fahrzeugmodell können die Systeme 400-V- und 800-V-Batteriesysteme über gekühlte HPC-Ladekabel von Phoenix Contact laden. Als Kühlflüssigkeit dient eine Wasser-Glykol-Mischung. Der Fahrzeugladeport wird auch während der Energieübertragung gekühlt.

    Das Forschungsprojekt FastCharge ist ein von der BMW Group geführtes Industriekonsortium. Aktive Partner sind die Allego GmbH, die Phoenix Contact E-Mobility GmbH, die Porsche AG und die Siemens AG. FastCharge wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 7,8 Millionen Euro gefördert.
      Das Verfassen von Kommentaren ist für Gäste deaktiviert.

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Dänemark: Weltweit stärkste Elektrofähre "Ellen"
      von Florida


      Die "Ellen" ist im Begriff, in den Personenverkehr einzusteigen. Die leistungsstärkste vollelektrische Fähre der Welt wird bald zwischen den dänischen Inseln Ærø und Fynshav verkehren - die längste Strecke, die eine Elektrofähre zurücklegen kann.

      Es gibt nur wenige Rekorde, die von der "Ellen" nicht gebrochen wurden. Mit einer Kapazität von 4,3 MWh verfügt sie über den größten derzeit auf einem Schiff installierten Batteriepack. Mit einer...
      13.06.2019, 17:58
    • Silent Air Taxi: Ein neues Hybridflugzeug aus Deutschland
      von Florida


      Das nächste Projekt des Aachener Elektroauto-Pioniers Günther Schuh hat einen Titel: e.SAT. Gemeinsam mit der RWTH Aachen und der Fachhochschule Aachen hat das Unternehmen das hybrid-elektrische Kleinflugzeug Silent Air Taxi vorgestellt.

      Klein, leicht und leise: Bis 2024 wollen die Aachener Entwickler das Hybrid-Kleinflugzeug in Betrieb nehmen und offiziell genehmigen. Das fünfsitzige Silent Air Taxi wird als Feeder zu den großen Flughäfen dienen und so den Verkehr...
      13.06.2019, 17:56
    • London: Lilium plant Softwareentwicklung für Lufttaxis
      von Florida


      Das Startup Lilium aus München will in London ein "erstklassiges Software-Team" aufbauen. In der britischen Hauptstadt sollen Hunderte von High-End-Software-Arbeitsplätzen entstehen. Für das Projekt holt Lilium einige prominente Manager an Bord.

      In den nächsten fünf Jahren soll das neue Team in London die notwendige Software zur Implementierung der elektrischen Lufttaxis entwickeln, da Lilium die Markteinführung bis 2025 plant. Das Team wird von Carlos...
      13.06.2019, 17:55
    • Bird zeigt ersten zweisitzigen EV
      von Florida


      Bird hat gerade den Bird Cruiser vorgestellt: ein neues, sitzendes, elektrisches Zweirad, das optional mit Fußrasten oder Pedalen ausgestattet werden kann. Das neue Fahrzeug wird in diesem Sommer als Teil der globalen Flotte von Bird's gemeinsamen Fahrzeugen sowie als Teil der Plattform-Partner eingeführt.

      Der Bird Cruiser erinnert an ein Motorrad mit großem Scheinwerfer, dicken Reifen und einem langen, gepolsterten Sitz, der groß genug für zwei Passagiere ist. Im...
      13.06.2019, 17:55
    • China will Quoten auf Nummernschildern für NEVs abschaffen
      von Florida


      Nachdem China die EV-Subventionen gekürzt hat, bevor es sie im nächsten Jahr abschafft, ist Peking immer noch für neue Energiefahrzeuge und plant die Abschaffung der Kennzeichenbeschränkungen für neu registrierte NEVs.

      Bislang hatte die chinesische Regierung nicht nur die Kennzeichenquoten für Verbrennungsmotoren sehr streng begrenzt, sondern in einigen Regionen auch neue Energiefahrzeuge aufgenommen. Um den Absatz von Elektrofahrzeugen ohne Subventionen weiter...
      13.06.2019, 17:54
    • Transport for Scotland fügt Subventionsfinanzierung hinzu
      von Florida


      Transport for Scotland hat weitere 500.000 £ in den Fördertopf für den "Plugged-In Households Grant Fund for on-demand electric vehicles through car share clubs" aufgenommen.

      Das Geld steht Sozialwohnungsanbietern und Organisationen des dritten Sektors zur Verfügung, um Mietern, Bewohnern und Mitarbeitern den Zugang zu Elektrofahrzeugen in Form von Fahrgemeinschaften zu ermöglichen.

      Dies ist die zweite Runde der Förderinitiative. Die letzte...
      13.06.2019, 17:53

    Mirando Billboard

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Moneytizer Skyscraper

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (110) batterie (181) batterieproduktion (78) bev (564) bmw (103) brennstoffzelle (66) china (208) daimler (63) deutschland (136) e-tron (60) elektroauto (122) elektrobus (59) europa (112) fcev (62) frankreich (68) hyundai (58) ladestation (58) ladestationen (131) lieferanten (85) model 3 (79) phev (120) startup (63) tesla (166) usa (209) volkswagen (125)
    Lädt...
    X