Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BMW und TenneT präsentieren intelligentes Laden

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • BMW und TenneT präsentieren intelligentes Laden

    BMW und TenneT präsentieren intelligentes Laden
    BMW und der Stromnetzbetreiber TenneT wollen mit einer neuen Laderegelung die Stabilität des Stromnetzes unterstützen. Das für BMW Charging entwickelte intelligente Laderegelungssystem wurde bereits in Pilotprojekten in Deutschland und den USA getestet.

    Laut der gemeinsamen Pressemitteilung der beiden Unternehmen kann die Lösung dazu beitragen, die Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen so zu beeinflussen, dass das Stromnetz stabil bleibt und vorhandene Energie aus erneuerbaren Quellen optimal genutzt wird. Nach einem erfolgreichen Einsatz in den USA hat sich die Lösung nun in einem weiteren Pilotprojekt in Deutschland als praxisgerecht erwiesen.

    Das Laderegelungssystem fungiert als Bindeglied zwischen dem Fahrzeug und dem Stromnetz. Hierfür ist keine spezielle Wallbox erforderlich. Die Ladesteuerung nutzt die im i3 standardmäßig integrierte Konnektivität - das Auto kommuniziert mit dem Netzbetreiber und kann so beim Laden auf die aktuellen Bedürfnisse des Stromnetzes reagieren. Der große Vorteil ist, dass die Technologie bei jedem Ladevorgang funktioniert - unabhängig davon, ob das Auto an einer öffentlichen Ladestation, einer Wallbox oder einer normalen Haushaltssteckdose geladen wird.

    BMW und TenneT präsentieren intelligentes Laden

    Smart Charging erfolgt nicht über die Ladeinfrastruktur, sondern über das Auto. Die von BMW und TenneT entwickelte Ladesteuerung ist jedoch keine „Vehicle-to-Grid“ -Technologie (V2G): Bei Lastspitzen im Netz kann nur die Ladeleistung im Auto reduziert werden, um das Netz zu entlasten der Fall eines Versorgungsengpasses. In V2G-Anwendungen, wie sie bereits von TenneT mit Nissan implementiert wurden , kann auch Strom aus der Fahrzeugbatterie in das Netz zurückgespeist werden. Bidirektionales Laden wird vom im i3 verwendeten CCS-Standard noch nicht unterstützt .

    Eine intelligent gesteuerte Ladung mit kurzfristig reduzierten Ladevorgängen reicht laut BMW bereits aus, um viele Netzengpässe zu vermeiden. Dies könnte auch die sogenannten Redispatch-Kosten reduzieren, die bei kurzfristigen Eingriffen in das Stromnetz anfallen - die in Deutschland beispielsweise rund 500 Millionen Euro pro Jahr kosten. Darüber hinaus könnte auf diese Weise der Ausbau von Stromleitungen reduziert werden, was dazu beitragen könnte, den Strompreis stabil zu halten.

    BMW hat keinen Zeitplan angegeben, wann und wie dieses Ladesteuerungssystem in größerem Maßstab eingeführt werden könnte, nur dass der Autobauer die Lösung weiter verfolgen möchte. „Die Ergebnisse des Pilotprojekts stellen weitere Fortschritte bei der digitalen Integration von Elektrofahrzeugen in das Stromnetz dar und ebnen den Weg für die Implementierung dieser Lösung in größerem Maßstab“, schreibt der deutsche Autobauer. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Fahrer eine Vergütung für die „erbrachten netzstabilisierenden Leistungen“ erhalten.

    ,
    Nur registrierte und angemeldete Benutzer können Links sehen Registriere dich jetzt hier

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Laden mit Wallbox: So sparst du und tust gleichzeitig etwas für die Umwelt
      von Redaktion
      Gerade während der warmen Jahreszeit möchte man so mobil wie möglich sein und auch mal spontan vom guten Wetter profitieren. Umso schöner, wenn bei der Fahrt in die Natur selbige nicht belastet wird. Wer ein E-Auto besitzt, ist bereit für eine saubere Umwelt die Extrameile zu gehen. Extrakosten müssen mit der Klimafreundlichkeit hingegen nicht einhergehen. Der Ladevorgang eines Elektrofahrzeugs ist trotz steigender Strompreise deutlich günstiger als der Tankvorgang bei Fahrzeugen mit Verbrennungs-...
      13.08.2022, 07:55
    • Porsche Taycan stellt neuen Rekord für Elektroauto auf dem Nürburgring auf
      von Redaktion
      Porsche hat in seiner Geschichte unzählige Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Nun hat das Unternehmen mit dem Taycan Turbo S einen weiteren Sieg errungen und den Rundenrekord für ein vollelektrisches Serienfahrzeug zurückerobert.

      Der Taycan Turbo S mit Porsche-Entwicklungsfahrer Lars Kern am Steuer schaffte eine Rundenzeit von sieben Minuten und 33 Sekunden und unterbot damit den bisherigen Rekord des Tesla Model S Plaid aus dem Jahr 2021 um zwei Sekunden. Der Tesla hatte eine...
      12.08.2022, 13:37
    • Tesla startet Produktion neuer Model Y-Varianten in Deutschland
      von Redaktion
      Tesla hat die EU-Typgenehmigung für eine neue Variante des Model Y mit Batteriezellen des chinesischen Herstellers BYD erhalten. Die Antriebsversion ist deutlich niedriger als die bisher angebotenen Model Y Long Range und Performance.

      Erst am Vortag wurde berichtet, dass Tesla die Blade-Batterien von BYD in Grünheide einbauen wird und nicht, wie bisher angenommen, in Shanghai. Einen Tag später tauchen nun die ersten neuen Details in Form von Dokumenten zur EU-Typgenehmigung des neuen...
      12.08.2022, 13:36
    • ElectricBrands stellt Evetta Openair Cabrio vor
      von Redaktion
      Der deutsche Elektroautohersteller ElectricBrands stellt die Evetta Openair vor, ein Cabrio auf der Basis des Mini-Elektroautos Evetta. Die Evetta Openair First Edition ist auf 999 Einheiten limitiert und kann ab sofort vorbestellt werden.

      Der Evetta ist der Nachfolger des Artega Karo, der seinerseits ein Microlino ist, nachdem ElectricBrands Artega im April dieses Jahres übernommen hat. (Die ganze Geschichte um den/die Isetta-Klon/e können Sie hier nachlesen.)

      Der neue...
      12.08.2022, 07:31
    • Schaeffler stellt Reparatursatz für elektrische Achsantriebe vor
      von Redaktion
      Der Automobilzulieferer Schaeffler hat einen Reparatursatz für elektrische Achsgetriebe entwickelt. Das "Schaeffler E-Axle RepSystem - G" ist nach Angaben des Unternehmens derzeit die einzige Reparaturlösung, die es Werkstätten ermöglicht, elektrische Achsgetriebe zu reparieren, statt sie komplett auszutauschen.

      Der Reparatursatz für elektrische Achsgetriebe soll auf der Automechanika Frankfurt vom 13. bis 17. September 2022 vorgestellt und am Beispiel eines VW e-Golf...
      12.08.2022, 07:30
    • Hyundai bestellt kompakte elektrische Antriebssysteme bei BorgWarner
      von Redaktion
      Hyundai hat sich für das integrierte Antriebsmodul iDM146 von BorgWarner entschieden, um ein weiteres Elektromodell im A-Segment anzutreiben. Der Start der Produktion ist für das dritte Quartal 2024 geplant. Dies ist der zweite Auftrag des koreanischen Herstellers für das iDM146.

      Die Hyundai Motor Group hatte das elektrische Antriebsmodul bereits im vergangenen Jahr für den Einsatz in einem kleinen Elektroauto bestellt, dessen Produktion Mitte 2023 anlaufen soll. Die 400-Volt-Einheit...
      12.08.2022, 07:29

    Stichworte

    Einklappen

    audi (226) batterie (405) bev (916) bmw (225) brennstoffzelle (140) china (456) daimler (115) deutschland (159) elektroauto (155) europa (213) fcev (110) frankreich (118) hpc (119) hyundai (144) konzept (108) ladestationen (230) lieferanten (223) mercedes (110) model 3 (110) phev (202) renault (110) startup (112) tesla (325) usa (370) volkswagen (331)
    Lädt...
    X