Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BMW und NVIDIA bringen virtuelle Fabrikplanung auf nächste Stufe

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • BMW und NVIDIA bringen virtuelle Fabrikplanung auf nächste Stufe

    BMW und NVIDIA bringen virtuelle Fabrikplanung auf nächste StufeDie BMW Group und NVIDIA generieren mit der Omniverse-Plattform einen völlig neuen Ansatz für die Planung hochkomplexer Fertigungssysteme. Das Virtual Factory Planning Tool integriert eine Reihe von Planungsdaten und -anwendungen und ermöglicht die Zusammenarbeit in Echtzeit mit uneingeschränkter Kompatibilität. Als Branchenführer setzen die BMW Group und NVIDIA neue Maßstäbe in der virtuellen Fabrikplanung.

    Milan Nedeljković, Vorstandsmitglied der BMW AG für Produktion: „Gemeinsam machen wir einen großen Sprung nach vorne und eröffnen völlig neue Perspektiven im Bereich der virtuellen, digitalen Planung. In Zukunft können wir durch eine virtuelle Darstellung unseres Produktionsnetzwerks einen innovativen, integrierten Ansatz für unsere Planungsprozesse realisieren. Omniverse verbessert die Präzision, Geschwindigkeit und damit die Effizienz unserer Planungsprozesse erheblich. “

    „BMW fertigt in großem Umfang personalisierte Fertigung - ihre Aktivitäten gehören zu den komplexesten der Welt“, sagte Jensen Huang, Gründer und CEO von NVIDIA. „In ihrer Vision von zukünftigen Fabriken arbeiten Menschen und Roboter zusammen, Ingenieure aus allen Bereichen des Fabrikdesigns arbeiten in einem gemeinsamen virtuellen Raum zusammen, und die gesamte Fabrik wird mit fotorealistischen Details simuliert. NVIDIA Omniverse wurde entwickelt, um diese Zukunft zu realisieren. Ich freue mich sehr, dass BMW NVIDIA Omniverse nutzt, um seine Teams zu verbinden, um ihre zukünftigen Fabriken virtuell zu entwerfen, zu planen und zu betreiben, bevor irgendetwas in der physischen Welt gebaut wird. Dies ist die Zukunft der Fertigung. “

    Die virtuelle Fabrikplanung ist bereits weit verbreitet, aber bisher mussten Daten aus verschiedenen Anwendungen importiert werden. Dies ist nicht nur zeitaufwändig, sondern wirft auch Kompatibilitätsprobleme auf. Außerdem sind die Daten nicht immer aktuell. In Zukunft wird die Omniverse-Plattform die Erfassung und Zusammenstellung von Live-Daten aus allen relevanten Datenbanken ermöglichen, um eine gemeinsame Simulation zu erstellen, sodass keine erneuten Datenimporte erforderlich sind. Ziel ist es, Änderungen und Anpassungen in den frühen Planungsphasen zu bewerten, um eine Gesamtansicht zu erstellen. Diese extreme Transparenz ermöglicht es Planern und Produktionsspezialisten, hochkomplexe Produktionssysteme noch schneller und genauer zu planen, ohne Schnittstellenverluste oder Kompatibilitätsprobleme.

    Hervorragende fotorealistische Qualität ist nur einer der vielen Vorteile von Omniverse. Zum anderen können Mitarbeiter an verschiedenen Standorten in verschiedenen Zeitzonen auf die virtuelle Simulation zugreifen und zusammenarbeiten, um Details eines Prozesses oder Produktionssystems zu planen und zu optimieren, wann immer dies erforderlich ist. Darüber hinaus kann Omniverse in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden: In Zukunft werden Planer und Produktionsspezialisten mithilfe von Echtzeitdaten zusammenarbeiten, die in der Omniverse-Cloud-Infrastruktur synchronisiert sind. Sie können auch die Integration neuer Produktionssysteme mit Lieferanten besprechen. Mit Omniverse können Struktur- und Anlagendaten sowie Artikel und Teilenummern von Materialien in der Produktion integriert werden. Es kann auch für die Logistikplanung verwendet werden und bietet eine beispiellose Datenkonsistenz. von der Planung bis zur Produktion. „Dies definiert die Zusammenarbeit neu“, betont das Vorstandsmitglied für Produktion, Milan Nedeljković. Die Fähigkeit, Änderungen live durchzuführen, beschleunigt die Entscheidungsfindung spürbar. Produktionsplaner der BMW Group können den gesamten Planungslebenszyklus für jedes Werk im globalen Produktionsnetzwerk visualisieren, beschleunigt durch skalierbare GPU-Leistung. Dies wird durch eine Vielzahl von AI-fähigen Anwendungsfällen unterstützt, von autonomer Robotik bis hin zu vorausschauender Wartung und Datenanalyse. Produktionsplaner der BMW Group können den gesamten Planungslebenszyklus für jedes Werk im globalen Produktionsnetzwerk visualisieren, beschleunigt durch skalierbare GPU-Leistung. Dies wird durch eine Vielzahl von AI-fähigen Anwendungsfällen unterstützt, von autonomer Robotik bis hin zu vorausschauender Wartung und Datenanalyse. Produktionsplaner der BMW Group können den gesamten Planungslebenszyklus für jedes Werk im globalen Produktionsnetzwerk visualisieren, beschleunigt durch skalierbare GPU-Leistung. Dies wird durch eine Vielzahl von AI-fähigen Anwendungsfällen unterstützt, von autonomer Robotik bis hin zu vorausschauender Wartung und Datenanalyse.

    Die BMW Group und NVIDIA sind langjährige Partner. In einem ersten Pilotprojekt hat das in den USA ansässige Unternehmen Logistikroboter und die selbst entwickelten autonomen Transportroboter (STR) der BMW Group mit Hochleistungstechnologien und speziellen KI-Steuerungsmodulen ausgestattet.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (175) batterie (331) bev (725) bmw (165) brennstoffzelle (132) china (351) daimler (101) deutschland (157) elektroauto (146) elektrobus (89) europa (172) fcev (103) frankreich (102) hpc (110) hyundai (101) ladestation (87) ladestationen (224) lieferanten (172) model 3 (106) phev (187) renault (87) startup (91) tesla (243) usa (323) volkswagen (237)
    Lädt...
    X