Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Daimler bestellt Batterien im Wert von 20 Milliarden Euro

Einklappen

Werbung

Einklappen
X
Einklappen

  • Daimler bestellt Batterien im Wert von 20 Milliarden Euro

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: mercedes-benz-eqc-2018-19-300x150.png
Ansichten: 31
Größe: 52,1 KB
ID: 35018



    Daimler wird bis 2030 Batteriezellen im Wert von mehr als 20 Milliarden Euro kaufen, um seine elektrische Strategie aufzustocken. Obwohl das Unternehmen dies angekündigt hat, hat es leider nicht angegeben, bei welchen Unternehmen sie ihre Bestellungen aufgeben.

    Offenbar hält Daimler aus „Wettbewerbsgründen“ Details aus. Bislang wissen wir nur, dass der chinesische Hersteller Contemporary Amperex Technology (CATL) in ein Werk in Erfurt umzieht, was Daimler und deutschen Automobilherstellern einen Zulieferer im Land verschafft.

    Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche bezeichnet den massiven Auftrag als "den nächsten Schritt" angesichts der Milliardeninvestitionen in seine Elektroflotten und den Ausbau des globalen Batterie-Netzwerks.

    Wilko Stark, Vorstandsmitglied des Geschäftsbereichs Mercedes-Benz Cars, zuständig für Einkauf und Lieferantenqualität, erklärt, dass die Zellbeschaffung von Daimler in so großem Umfang eine kontinuierliche Versorgung innerhalb ihres weltweiten Batterieproduktionsnetzes gewährleistet. Dieses Netzwerk umfasst die Montage von Batteriesystemen in acht Werken auf drei Kontinenten. Das erste deutsche Werk in Kamenz ist bereits in Serienproduktion, das zweite Werk in Kamenz wird Anfang 2019 mit der Serienproduktion beginnen. In Deutschland werden in Stuttgart-Untertürkheim zwei weitere Werke gebaut, am Werk Sindelfingen ein weiteres Werk. An den Daimler-Standorten in Peking (China), Bangkok (Thailand) und Tuscaloosa (USA) werden international Fertigungsstätten für Batterie aufgebaut.

    Daimler sagt, es arbeite gleichzeitig daran, ihre Abhängigkeit von Seltenerdmineralien zu reduzieren, indem es seine Kompetenz in der Batteriezellenforschung ausbaut und an Batterien der nächsten Generation arbeitet. Das Mercedes-Benz EQ-Elektroauto wird bei seiner Einführung 2019 Batteriezellen mit 60 Prozent Nickel, 20 Prozent Mangan und 20 Prozent Kobalt verwenden, so das Unternehmen. Das Ziel für die Zukunft ist es jedoch, an Festkörperbatterien zu arbeiten (die kein Kobalt benötigen), sowie ihre Ingenieure dazu zu bringen, an Batterien mit einem Anteil von 90 Prozent Nickel, 5 Prozent Mangan und 5 Prozent Kobalt zu arbeiten die Menge der Seltenen Erden noch weiter reduzieren.

    Inzwischen setzt Daimler diesen 20-Milliarden-Euro-Auftrag an Batterien an ehrgeizigen Produktions- und Absatzzielen im Bereich der E-Mobilität mit konkreten Zahlen: Bis 2022 will der Geschäftsbereich Mercedes-Benz rund 130 elektrifizierte Modelle produzieren - und das schließt nicht einmal elektrische Kleinbusse, Busse und Lastwagen mit ein. Bis zum Jahr 2025 soll der Absatz von reinen Elektrofahrzeugen von Daimler auf 15 bis 25 Prozent des Gesamtumsatzes steigen. Um dieses Ziel zu erreichen, investiert Mercedes-Benz nach eigenen Angaben 10 Milliarden Euro in den Ausbau der Elektroflotte und 1 Milliarde Euro in das Batterieproduktionsnetz.

    reuters.com , media.daimler.com
      Das Verfassen von Kommentaren ist für Gäste deaktiviert.

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Dänemark: Weltweit stärkste Elektrofähre "Ellen"
      von Florida


      Die "Ellen" ist im Begriff, in den Personenverkehr einzusteigen. Die leistungsstärkste vollelektrische Fähre der Welt wird bald zwischen den dänischen Inseln Ærø und Fynshav verkehren - die längste Strecke, die eine Elektrofähre zurücklegen kann.

      Es gibt nur wenige Rekorde, die von der "Ellen" nicht gebrochen wurden. Mit einer Kapazität von 4,3 MWh verfügt sie über den größten derzeit auf einem Schiff installierten Batteriepack. Mit einer...
      13.06.2019, 17:58
    • Silent Air Taxi: Ein neues Hybridflugzeug aus Deutschland
      von Florida


      Das nächste Projekt des Aachener Elektroauto-Pioniers Günther Schuh hat einen Titel: e.SAT. Gemeinsam mit der RWTH Aachen und der Fachhochschule Aachen hat das Unternehmen das hybrid-elektrische Kleinflugzeug Silent Air Taxi vorgestellt.

      Klein, leicht und leise: Bis 2024 wollen die Aachener Entwickler das Hybrid-Kleinflugzeug in Betrieb nehmen und offiziell genehmigen. Das fünfsitzige Silent Air Taxi wird als Feeder zu den großen Flughäfen dienen und so den Verkehr...
      13.06.2019, 17:56
    • London: Lilium plant Softwareentwicklung für Lufttaxis
      von Florida


      Das Startup Lilium aus München will in London ein "erstklassiges Software-Team" aufbauen. In der britischen Hauptstadt sollen Hunderte von High-End-Software-Arbeitsplätzen entstehen. Für das Projekt holt Lilium einige prominente Manager an Bord.

      In den nächsten fünf Jahren soll das neue Team in London die notwendige Software zur Implementierung der elektrischen Lufttaxis entwickeln, da Lilium die Markteinführung bis 2025 plant. Das Team wird von Carlos...
      13.06.2019, 17:55
    • Bird zeigt ersten zweisitzigen EV
      von Florida


      Bird hat gerade den Bird Cruiser vorgestellt: ein neues, sitzendes, elektrisches Zweirad, das optional mit Fußrasten oder Pedalen ausgestattet werden kann. Das neue Fahrzeug wird in diesem Sommer als Teil der globalen Flotte von Bird's gemeinsamen Fahrzeugen sowie als Teil der Plattform-Partner eingeführt.

      Der Bird Cruiser erinnert an ein Motorrad mit großem Scheinwerfer, dicken Reifen und einem langen, gepolsterten Sitz, der groß genug für zwei Passagiere ist. Im...
      13.06.2019, 17:55
    • China will Quoten auf Nummernschildern für NEVs abschaffen
      von Florida


      Nachdem China die EV-Subventionen gekürzt hat, bevor es sie im nächsten Jahr abschafft, ist Peking immer noch für neue Energiefahrzeuge und plant die Abschaffung der Kennzeichenbeschränkungen für neu registrierte NEVs.

      Bislang hatte die chinesische Regierung nicht nur die Kennzeichenquoten für Verbrennungsmotoren sehr streng begrenzt, sondern in einigen Regionen auch neue Energiefahrzeuge aufgenommen. Um den Absatz von Elektrofahrzeugen ohne Subventionen weiter...
      13.06.2019, 17:54
    • Transport for Scotland fügt Subventionsfinanzierung hinzu
      von Florida


      Transport for Scotland hat weitere 500.000 £ in den Fördertopf für den "Plugged-In Households Grant Fund for on-demand electric vehicles through car share clubs" aufgenommen.

      Das Geld steht Sozialwohnungsanbietern und Organisationen des dritten Sektors zur Verfügung, um Mietern, Bewohnern und Mitarbeitern den Zugang zu Elektrofahrzeugen in Form von Fahrgemeinschaften zu ermöglichen.

      Dies ist die zweite Runde der Förderinitiative. Die letzte...
      13.06.2019, 17:53

    Mirando Billboard

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Moneytizer Skyscraper

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (110) batterie (181) batterieproduktion (78) bev (564) bmw (103) brennstoffzelle (66) china (208) daimler (63) deutschland (136) e-tron (60) elektroauto (122) elektrobus (59) europa (112) fcev (62) frankreich (68) hyundai (58) ladestation (58) ladestationen (131) lieferanten (85) model 3 (79) phev (120) startup (63) tesla (166) usa (209) volkswagen (125)
    Lädt...
    X