Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SK Innovation erhält Darlehen für zweites ungarisches Batteriewerk

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • SK Innovation erhält Darlehen für zweites ungarisches Batteriewerk

    SK Innovation erhält Darlehen für zweites ungarisches BatteriewerkSK Innovation hat von der Export-Import Bank of Korea ein Darlehen in Höhe von 500 Millionen US-Dollar erhalten. Diese Mittel sollen für die zweite Produktionsstätte von SKI für Elektroautobatteriezellen in Ungarn verwendet werden.

    Diese steht , wie berichtet, in Komárom , ebenso wie die erste Fabrik, und soll ab nächstem Jahr in großem Umfang Zellen an europäische Automobilhersteller liefern.

    Bei dem jetzt erhaltenen Kredit handelt es sich um einen grünen Kreditfonds, den SKI nach eigenen Angaben zu „günstigen finanziellen Konditionen“ erhalten hat. „[…] nach der Sicherung stabiler Mittel werden die Investitionen für das zweite Produktionswerk in Ungarn reibungslos verlaufen“, sagte Kim Yang-seob, Chief Financial Officer von SK Innovation.

    Anfang des Jahres hatte SK Innovation zudem beschlossen, in Ungarn eine dritte Batteriezellenfabrik mit einer jährlichen Produktionskapazität von 30 GWh zu bauen, und zwar in Iváncsa, 50 Kilometer südwestlich von Budapest. Der Baubeginn ist für das dritte Quartal 2021 geplant, wird aber erst 2028 abgeschlossen sein.

    SKI entwickelt und produziert derzeit ausschließlich Pouch-Zellen. Wie Batteriechef Jee Dong-seob von SK Innovation diese Woche auf Südkoreas größter Batteriemesse Inter Battery bestätigte, beschäftigt sich das Unternehmen auch mit der Entwicklung und Produktion neuer Arten von Batteriezellen, darunter zylindrische und prismatische Zellen. Damit will das koreanische Unternehmen seinen Kundenstamm erweitern. Jee gab an, dass das Unternehmen eine Diversifizierung seines Produktportfolios vorbereitet, das derzeit nur aus Pouch-Zellen besteht. „Wir überprüfen die Entwicklung von zylindrischen und prismatischen Batteriezellen“, erklärte Jee wörtlich.

    Tesla setzt bekanntlich auf Rundzellen in verschiedenen Formaten und die Fahrzeuge der Giga Shanghai verwenden teilweise auch andere Zelltypen. Während sich bei den europäischen Automobilherstellern zunächst die Pouch-Zelle durchgesetzt hatte, wird die neue Einheitszelle des VW-Konzerns eine prismatische Zelle sein.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (179) batterie (338) bev (728) bmw (167) brennstoffzelle (132) china (354) daimler (101) deutschland (157) elektroauto (147) elektrobus (89) europa (172) fcev (103) frankreich (103) hpc (111) hyundai (102) ladestation (88) ladestationen (224) lieferanten (179) model 3 (107) phev (187) renault (89) startup (91) tesla (245) usa (326) volkswagen (238)
    Lädt...
    X