Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Volkswagen wird den ID.3 auch in Emden bauen

Einklappen

Werbung

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Volkswagen wird den ID.3 auch in Emden bauen

    volkswagen-emden-werk-factory-symbolbildWährend die Vorbereitungen für den Produktionsstart des VW ID.3 in Zwickau in vollem Gange sind, wurden nun endlich die notwendigen finanziellen Mittel in Höhe von 1 Milliarde Euro für den umfangreichen Umbau des Standortes Emden in das MEB-Werk bereitgestellt.

    Damit können die strukturellen Veränderungen nun Schritt für Schritt geplant, beantragt und umgesetzt werden. Um den Herausforderungen des MEB gerecht zu werden, wird das Werk in mehreren Phasen umgebaut, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Elektrofahrzeuge ab 2022 dort vom Band rollen können sollen.

    "In den letzten drei Jahren haben wir hier am Standort gemeinsam dafür gekämpft, das Werk fit für die Zukunft zu machen. Das war eine enorme Leistung und eine starke Teamleistung", sagt der heutige Betriebsleiter Andreas Dick. Der neue Betriebsleiter, Uwe Schwartz, erklärte: "Hier in Emden wird in den nächsten Jahren das zweite Automobilwerk gebaut, das reine Elektrofahrzeuge für den Volkswagen Konzern produzieren wird. Diese Investitionsverpflichtungen bedeuten nun auch Sicherheit, insbesondere für die Mitarbeiter. Manfred Wulff, Betriebsratsvorsitzender, sagte, die Pläne "...passen perfekt zu unserer Beschäftigungsgarantie bis Ende 2029 und geben uns und unseren Familien Sicherheit".

    Bereits im November letzten Jahres hatte der Aufsichtsrat die Pläne für die Auslastung der zukünftigen Elektroauto-Standorte in Emden und Hannover bestätigt. Nun sind die notwendigen Mittel für Emden endgültig freigegeben. Der VW-Konzern hat sich zum Ziel gesetzt, den Standort Emden zu einem der ersten Standorte zu machen, an dem ausschließlich Elektrofahrzeuge in Europa produziert werden. Mit der Genehmigung der geplanten Investitionen konnten nun die notwendigen strukturellen Veränderungen geplant, beantragt und umgesetzt werden. Damit könnte sich der Standort Emden für die anstehende Transformation "wettbewerbsfähig" positionieren. Für Emden ist der sogenannte "Produktionsstart" der MEB-Fahrzeuge für Ende 2021 geplant. Der Passat Variant, die Passat Limousine und der Arteon werden jedoch weiterhin am Standort produziert, bis die ersten vollelektrischen Fahrzeuge vollständig ausgestattet sind.

    Für die Umstellung des Werkes auf die Elektroproduktion müssen einige neue Produktionsflächen gebaut werden: Im Bereich der Stanzerei wird ein Bereich für die Installation zusätzlicher Stanzwerkzeuge für die Produktionsmengen der MEB geschaffen. Die Produktionsflächen des Karosseriebaus sollen um 12.200 Quadratmeter erweitert werden, um die Produktionskapazitäten des MEB zu integrieren. Darüber hinaus ist derzeit eine neue Halle mit einer Fläche von 23.900 Quadratmetern für den MEB-Unterbau in Planung. Kernstück des Werksumbaus ist jedoch eine neue Montagehalle. Auf einer Fläche von 49.000 Quadratmetern werden in Zukunft verschiedene MEB-basierte Fahrzeuge montiert.

    Derzeit ist noch unklar, welche Modelle in Emden produziert werden. Die letzte Spekulation im Mai war, dass die Produktion der ID. Crozz konnte von Zwickau nach Emden verlegt werden. Der Elektro-Van, früher bekannt als ID. Buzz, wäre auch eine Option.


    volkswagen-newsroom.com

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Moneytizer Recommended

    Einklappen

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Ford plant weitere Modelle auf VW-MEB Basis
      von Florida

      VW verhandelt im Rahmen der im Juli besiegelten Kooperation mit Ford über die Entwicklung eines zweiten Elektroautos auf MEB-Basis. Die ursprüngliche Vereinbarung sah vor, dass Ford 600.000 MEB-Kits für sein erstes eigenes Modell von Volkswagen kauft. Jetzt könnte es deutlich mehr werden.

      Laut deutschen Medienquellen rückt die Entscheidung, ein zweites MEB-basiertes Elektroauto für den europäischen Markt zu bauen, näher. "Ja, wir sind in Gesprächen darüber",...
      17.09.2019, 18:27
    • Nissan zeigt erste Details zum vollelektrischen Crossover
      von Florida
      Nissan hat den US-Händlern eine erste Vorschau auf eine neue elektrische Crossover-Version gegeben. Eine nähere Version des neuen Nissan Elektrikers wird nächsten Monat auf der Tokyo Motor Show vorgestellt. Die Serienversion wird in den USA in der zweiten Jahreshälfte 2021 erwartet.

      Der rein elektrisch betriebene Crossover ist eines von acht elektrischen Modellen, die Nissan bis 2022 weltweit plant und die laut Berichten auf der Mitte 2018 erwähnten neuen Plattform Renault-Nissan-Mitsubishi...
      17.09.2019, 18:27
    • BMW plant keine neue Version des BMW i3
      von Florida

      BMW hat keine Pläne für einen Nachfolger des i3. Pieter Nota, Leiter des BMW-Vertriebs, sagte der Financial Times , der deutsche Luxusautohersteller werde sich stattdessen darauf konzentrieren, Batterie- und Steckertechnologie mit seinen anderen Fahrzeugen zu verschmelzen, während er einige neue reine Elektrofahrzeuge auf den Markt bringt.

      "Es gibt keinen konkreten Plan für einen i3-Nachfolger", sagte Nota 13 Nur-Batterie-Modelle bis 2023.

      Wie die Financial...
      17.09.2019, 18:25
    • Framo präsentiert auf NUFAM 40-Tonnen-Elektro-Lkw
      von Florida

      Der deutsche Elektroumwandlungsspezialist Framo wird Ende September seinen ersten vollelektrischen Sattelzug mit 400 kW Leistung vorstellen. Derzeit arbeitet Framo auch an der Markteinführung der 3.0-Batterie-Generation mit deutlich höherer Energiedichte.

      Seit seiner Gründung im Jahr 2014 entwickelt das Unternehmen batterieelektrische Lkw im Bereich von 7,5 bis 44 Tonnen Bruttogewicht. Bisher hat der Systemintegrator fast 30 Fahrzeuge auf die Straße gebracht. Weitere 45,...
      17.09.2019, 18:24
    • EVBox tritt EEBUS-Initiative bei
      von Florida

      EVBox ist kürzlich der EEBUS Initiative eV beigetreten und hat damit begonnen, die EEBUS-Spezifikationen in alle zukünftigen Produkte zu integrieren. Dazu gehören Wallboxes für Privathäuser sowie öffentliche und gewerbliche Ladestationen.

      Die Interoperabilitätsallianz zielt darauf ab, den Kunden technische Vorteile beim Laden zu Hause zu bieten und intelligentere Netzlösungen zu schaffen. „Wir werden uns auf EEBUS als Brücke zwischen unserer Ladeinfrastruktur und Smart...
      17.09.2019, 18:23
    • EU-Kommission gibt grünes Licht für Innogy-Übernahme
      von Florida

      Die EU-Wettbewerbsbehörden haben unter Auflagen den Startschuss für die Übernahme der RWE-Tochter Innogy durch E.ON gegeben. E.ON wird daher mit gewissen Auswirkungen auch das Ladeinfrastrukturgeschäft von Innogy übernehmen.

      Die Zustimmung der EU-Kommission unterliegt jedoch verschiedenen Verpflichtungen von E.ON, einzelne Unternehmen oder Unternehmensteile zu veräußern. E.ON muss unter anderem den Betrieb von 34 Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf Autobahnen einstellen....
      17.09.2019, 18:22

    Mirando Billboard

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Moneytizer Skyscraper

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (127) batterie (211) batterieproduktion (80) bev (611) bmw (118) brennstoffzelle (77) china (241) daimler (75) deutschland (142) elektroauto (130) elektrobus (79) europa (125) fcev (72) frankreich (74) hyundai (68) konzept (63) ladestation (71) ladestationen (147) lieferanten (113) model 3 (88) phev (143) startup (72) tesla (179) usa (236) volkswagen (149)
    Lädt...
    X