Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Audi S5 Modelle jetzt mit TDI-Motor

Einklappen

Werbung

Einklappen
X
Einklappen

  • Die Audi S5 Modelle jetzt mit TDI-Motor

    Audi S5 Sportback TDI

    Der Audi S5 (Kombinierter Kraftstoffverbrauch für Coupé/Sportback in l/100 km: 6,2 (37,9 US mpg)*; Kombinierte CO2-Emissionen in g/km: 163 - 161 g/km (262,3 - 259,1 g/mi)*) hat erstmals einen V6-Diesel unter der Haube. Der 3.0 TDI-Motor im S5 Coupé und im S5 Sportback leistet 255 kW (347 PS) und liefert bis zu 700 Nm Drehmoment an die Kurbelwelle. Ein elektrisch angetriebener Kompressor sorgt für eine starke Off-the-Line-Leistung; ein mildes Hybridsystem erhöht den Wirkungsgrad. Diese Kombination aus Leistung, Drehmoment und Effizienz macht die S5 einzigartig in ihrem Segment.


    Der 3.0 TDI-Motor: starkes Drehmoment

    Der 3.0 TDI in den S5-Modellen ist die leistungsstärkste Version im Audi V6 Dieselmotorenprogramm. Die Kombination aus Leistung und Effizienz zeichnet ihn in diesem Segment aus. Die Leistung beträgt 255 kW (347 PS), und 700 Nm (516.3 lb-ft) Drehmoment sind zwischen 2.500 und 3.100 U/min verfügbar. Trotz deutlich höherer Leistung beträgt der aus den WLTP-Werten abgeleitete NEFZ-Verbrauch für das S5 Coupé TDI und den S5 Sportback TDI nur 6,2 Liter Diesel auf 100 Kilometer, ein CO2-Äquivalent von 161 Gramm pro Kilometer (259,1 g/mi). Die neuen S-Modelle verbrauchen im Durchschnitt 19 Prozent weniger Kraftstoff als ihre Vorgänger mit Benzinmotoren, obwohl sie deutlich mehr Drehmoment erzeugen.

    Der Sechszylinder-Dieselmotor beschleunigt das S5 Coupé in 4,8 Sekunden und den S5 Sportback in 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (155,3 mph). Mit diesen Eigenschaften ist der V6-Dieselmotor das ideale Kraftwerk für Agilität, Spontaneität, niedrigen Kraftstoffverbrauch und lange Reichweite. Er hat auch einen sportlichen Klang und ist sehr weich.

    Der Motor der S TDI-Modelle verfügt über den elektrisch betriebenen Kompressor (EPC) und die Mild-Hybrid-Technologie (MHEV). Beide Systeme sind in das standardmäßige 48-Volt-Hauptelektriksystem integriert. Erstmals im S5 TDI ist ein leistungsstarker 48-Volt-Gurtlichtmaschinenstarter das Herzstück des Mild-Hybrid-Systems mit einer maximalen Rekuperationsleistung von bis zu 8 kW. Ein DC/DC-Wandler schaltet diese Spannung für Komponenten des 12-Volt-Stromnetzes ab. Als Energiezentrale dient eine kompakte, luftgekühlte Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 0,5 kWh unter dem Kofferraumboden.


    Der EPC: schnelle Unterstützung des Turboladers

    Neu in diesem Segment ist der elektrisch betriebene Kompressor im Audi S5 TDI. Sie befindet sich in einem Bypass hinter dem Ladeluftkühler und damit in der Nähe des Motors. Von außen sieht der Verdichter einem herkömmlichen Turbolader ähnlich. Ein kompakter Elektromotor ersetzt jedoch das Turbinenrad. Mit einer Leistung von bis zu 7 kW beschleunigt er das Verdichterrad in etwa 300 Millisekunden auf 65.000 U/min. Sie wird aktiviert, wenn der Leistungsbedarf des Fahrers hoch ist, aber die im Abgasstrom verfügbare Energie für den Antrieb des Verdichterrades niedrig ist. Ist dies der Fall, schließt das Bypassventil und leitet die Ansaugluft zum EPC. Die Druckluft strömt direkt in die Brennkammer. So kann der Fahrer auch bei niedrigen Motordrehzahlen sofort die volle Leistung des 3.0 TDI nutzen, egal ob er ein anderes Fahrzeug überholt oder aus einer Kurve heraus beschleunigt. Da die Technologie das Drehmoment am unteren Ende des Drehzahlbereichs erhöht, sorgt sie für niedrigere Motordrehzahlen und seltenere Herunterschaltungen bei entspannter Fahrt. Aus dem Stand bewegen sich die neuen S-Modelle schnell mehrere Meter vor vergleichbaren Fahrzeugen ohne EPC.


    MHEV-Technologie: Erholung oder Laden

    Das Mild-Hybrid-System in den S-Modellen, das ebenfalls in das neue 48-Volt-Bordnetz integriert ist, hat das Potenzial, den Kraftstoffverbrauch beim Kunden um bis zu 0,4 Liter pro 100 Kilometer zu senken. Auf der Stirnseite des 3.0 TDI ist ein wassergekühlter Riemenwechselrichter-Starter (BAS) montiert, der über einen besonders hochbelasteten Poly-V-Riemen mit der Kurbelwelle verbunden ist. Die BAS erzeugen eine Rekuperationsleistung von bis zu 8 kW und 60 Nm (44.3 lb-ft) Drehmoment. Er arbeitet eng mit dem TDI-Motor zusammen, der in vielen Situationen dadurch näher an seinem idealen Lastpunkt betrieben werden kann. Das steigert die Effizienz.

    Wenn der Fahrer bei einer Geschwindigkeit zwischen 55 und 160 km/h den Fuß vom Gaspedal nimmt, kann das Auto bei vollständig abgestelltem Motor bis zu 40 Sekunden lang ausrollen. Die Lithium-Ionen-Batterie liefert weiterhin Strom. Das Motormanagementsystem entscheidet in jeder Situation neu, ob Ausrollen, Freilaufen oder Rekuperation, d.h. die Rückgewinnung von Bewegungsenergie, am effizientesten ist. Dazu werden Informationen aus dem Navigationssystem und den Onboard-Sensoren verwendet. Die von den BAS beim Ausrollen und Bremsen zurückgewonnene Energie fließt in den 48-Volt-Speicher oder direkt zu den elektrischen Verbrauchern.

    Das Mild-Hybrid-System reduziert nicht nur den Kraftstoffverbrauch, sondern bietet auch mehr Komfort und Bequemlichkeit. Der konventionelle Anlasser wird nur dann zum Anlassen des Fahrzeugs eingesetzt, wenn kaltes Motoröl hohe Kräfte erfordert. Wenn der Fahrer nach einer Auslaufphase oder einem Stopp das Gaspedal wieder betätigt, starten die BAS den Verbrennungsmotor neu. Das System tut dies nach den Wünschen des Fahrers und der Situation, von sehr reibungslos bis sehr schnell. Der Start-Stopp-Betrieb beginnt bei 22 km/h (13,7 mph). Bei Stillstand startet der Motor wieder, sobald sich das vorausfahrende Fahrzeug zu bewegen beginnt, auch wenn die Bremse angezogen ist.


    Der Motor: drehmomentstark und effizient

    Der 3.0 TDI ist ein Hightech-Motor. Er leistet 255 kW (347 PS), und sein maximales Drehmoment von 700 Nm (516.3 lb-ft) ist zwischen 2.500 und 3.100 U/min verfügbar. Das Common-Rail-System spritzt Kraftstoff mit einem Druck von bis zu 2.500 bar ein. Kurbelwelle, Kolben, Pleuelstangen und Ölmanagement wurden für hohe Leistung ausgelegt, und es wurden ausgeklügelte Maßnahmen zur Reduzierung der Reibung im Kurbelwellen- und Nockenwellenantrieb ergriffen. Das Thermomanagementsystem verfügt über getrennte Kühlmittelkreisläufe für Kurbelgehäuse und Zylinderköpfe, so dass sich das Motoröl nach einem Kaltstart schnell erwärmt. Der Kühlmittelstrom wird bei Bedarf zum Ölkühler, zum EPC, zu den BAS und zum Verdichtergehäuse des Turboladers geleitet.

    Der große Turbolader erzeugt bis zu 3,4 bar absoluten Ladedruck. Die variable Turbinengeometrie (VTG) ist auf verlustarme Strömung optimiert. Das externe Niederdruck-Abgasrückführungssystem (AGR) saugt das Abgas hinter dem Partikelfilter ab. Dadurch kann der Turbolader mit dem vollen Massenstrom betrieben werden, was seinen Wirkungsgrad deutlich erhöht.

    In vielen Märkten außerhalb Europas bietet Audi die S5-Modelle mit einem anderen Motor, dem 3.0 TFSI, an. Der nicht mit dem EPC ausgestattete turboaufgeladene Benzin-Direkteinspritzer hat eine Leistung von 260 kW (354 PS) und erzeugt 500 Nm (368,8 lb-ft) Drehmoment von 1.370 bis 4.500 U/min. Auch diese Modelle sind mit dem Allradantrieb quattro und der Achtgang-Tiptronic ausgestattet.


    Die 8-Gang-Tipptronic: blitzschnell und sanft.

    Der 3.0 TDI überträgt seine Kraft auf eine blitzschnelle und sanft schaltende Achtgang-Tiptronic. Die unteren Gänge weisen kurze, sportliche Übersetzungen auf, während die oberen Gänge lang sind, um Drehzahl und Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Der Fahrer kann das Wandlerautomatikgetriebe selbstständig arbeiten lassen oder aktiv steuern, wobei die Befehle des Fahrers elektrisch übertragen werden. Der Schaltvorgang und die Verbindungslogik sind auf die schnelle Entwicklung der Traktion optimiert. Die Getriebesteuerung vermeidet unnötiges Schalten in Stop-and-Go-Situationen.

    Neue Detaillösungen verbessern das enge Zusammenspiel zwischen der tiptronic und dem Mild-Hybrid-System. Eine Kupplung im Zentralgetriebe unterbricht den Kraftfluss, wenn das Fahrzeug rollt und der Motor entweder im Leerlauf oder abgestellt ist. Beim Ausrollen ermöglicht eine vom Verbrennungsmotor unabhängige elektrische Ölpumpe das Einlegen des erforderlichen Gangs beim Wiederanlauf. Zusätzliche Technologiemodule tragen zur Effizienz bei. Schmale Federn an den Lamellenbremsen in den Getriebesätzen trennen die Lamellen voneinander und reduzieren so das Schleppmoment. Der Torsionsdämpfer im Wandler der tiptronic beinhaltet einen drehzahladaptiven Dämpfer, der die Vibrationen des V6-Diesels, die bei sehr niedrigen Motordrehzahlen auftreten, weitgehend dämpft.


    permanenter allradantrieb quattro: selbstsperrendes zentrales differential

    Der permanente Allradantrieb quattro überträgt die Motorleistung von der Achtstufen-Tiptronic auf die Räder. Das Herzstück des Antriebsstrangs im Audi S5 Coupé TDI und S5 Sportback TDI ist ein selbstsperrendes Zentraldifferenzial. Normalerweise verteilt es das Drehmoment in einem Verhältnis von 40:60 zwischen Vorder- und Hinterachse. Wenn ein Rad die Traktion verliert, sendet das Differential den größten Teil der Leistung an die Achse mit dem besseren Grip, wobei bis zu 70 Prozent nach vorne oder bis zu 85 Prozent nach hinten gehen.

    Bei sportlicher Fahrweise perfektioniert die radselektive Drehmomentregelung - eine Softwarefunktion der ESC Electronic Stabilization Control - das Handling. Er bremst die beiden Räder mit reduzierter Last auf der Innenseite einer Kurve leicht ab, bevor sie sich zu drehen beginnen können. Der Unterschied zwischen den Antriebskräften an den Rädern lässt das Auto so leicht in die Kurve abbiegen - das Handling wird noch präziser, agiler und stabiler.


    quattro mit Sportdifferenzial

    Das optionale Sportdifferenzial optimiert das Handling weiter. Bei dynamischen Kurvenfahrten drückt das Sportdifferenzial das Auto buchstäblich in die Kurve und eliminiert jeden Hauch von Untersteuern. Beim Einlenken oder Beschleunigen in einer Kurve wird das meiste Drehmoment auf das äußere Hinterrad verteilt. Bei sportlichen Kurvenfahrten sorgt das Sportdifferenzial dafür, dass die Lenkbefehle präzise und stabil ausgeführt werden und sorgt für eine hervorragende Agilität. Die Integration in das Audi drive select dynamic handling system ermöglicht es dem Fahrer auch, zwischen verschiedenen sportlichen Differentialeinstellungen zu wählen.


    Sportfahrwerk: wahlweise mit oder ohne schnell wirkende Dämpferregelung

    Die ausgeklügelte Federung trägt zur Dynamik der S-Modelle bei. Die Vorder- und Hinterachse sind Fünflenker-Konstruktionen, die größtenteils aus Aluminium bestehen. Zwei Unterrahmen verbinden die Verbindungen mit dem Körper. Die Spurweite beträgt 1.587 Millimeter (62,5 in) an der Vorderseite und 1.568 Millimeter (61,7 in) an der Rückseite. Das Coupé hat einen Radstand von 2.765 Millimetern (9.1 ft), der Sportback 2.825 Millimeter (9.3 ft).

    Mit einem Verhältnis von 15,9:1 ist die Lenkung direkt und verfügt über ein S-spezifisches Power-Assist-System. Es filtert störende Straßeneingaben heraus und leitet gleichzeitig nützliche Informationen an das Lenkrad weiter. Audi bietet optional auch eine dynamische Lenkung an. Mit einem Überlagerungsgetriebe variiert er sein Übersetzungsverhältnis um bis zu 100 Prozent in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit des Fahrzeugs und dem im Audi drive select dynamic handling system gewählten Modus. An der Kurvengrenze stabilisiert die dynamische Lenkung das Fahrzeug mit blitzschnellen Lenkeingaben.

    Audi bietet optional die Aufhängung mit Dämpferregelung an, bei der elektromagnetische Ventile den Ölfluss energieeffizient regeln: Eine höhere Leistung wird nur dann bereitgestellt, wenn die Ventile geschlossen sind, um die Klappen zu straffen. Es gibt eine große Bandbreite zwischen sanftem Fahren und festem Handling.

    Die elektronische Fahrwerksplattform (ECP) steuert die Dämpfer im Millisekundentakt. Das Hightech-Steuergerät sammelt umfassende Informationen über die Bewegung des Fahrzeugs und die Daten der beteiligten Fahrwerksregelungen. Daraus berechnet und koordiniert es schnell die optimale Funktion dieser Komponenten. Neben den gesteuerten Dämpfern steuert das ECP auch das optionale Sportdifferenzial. Letzteres und die dynamische Lenkung sind in das dynamische Handing-System Audi drive select integriert, das auch die Drosselklappe, die Tiptronic, die Servolenkung und andere Technologiemodule betrifft. Der Fahrer kann seine Funktion durch Umschalten zwischen den Profilen Komfort, Auto, Dynamik, Effizienz und Individualität einstellen (nur bei MMI-Navigationssystem).

    18-Zoll-Räder mit Reifen der Serie 245/40 sind beim S5 Coupé und beim S5 Sportback Standard. 19-Zoll-Räder mit Reifen der 255/35-Serie sind optional erhältlich. Audi sport liefert die größten Räder für die beiden S5 TDI-Modelle: 20-Zoll-Reifen mit 265/30er-Reifen. Entsprechend groß und stark sind die Bremsen. Die belüfteten Scheiben an der Vorderachse haben einen Durchmesser von 375 Millimetern (14,8 in). Sie werden von schwarzen (oder optional roten) Sechskolben-Festsätteln mit S-Logo erfasst. Die elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) ist hochpräzise und kann vom Fahrer teilweise oder ganz deaktiviert werden.


    Das Design: sportlich

    Große Flächen, scharfe Kanten, ein spannendes Licht- und Schattenspiel - das Außendesign des S5 ist eingebettet in die progressive Audi Designsprache. Die durchgehende Schulterlinie, die sich beim S5 Coupé und beim S5 Sportback dynamisch über die Radkästen bog, ist ein visueller Hinweis auf den permanenten Allradantrieb quattro.

    Der breite, niedrige Singleframe-Grill mit dreidimensionalen Aluminiumstreben wird von den serienmäßigen LED-Scheinwerfern flankiert. Die vordere Stoßstange ist stark dreidimensional und konturreich. U-förmige Verschlüsse strukturieren die großen, fünfeckigen Lufteinlässe, die teilweise mit Wabengittern gefüllt sind. Separate Öffnungen an ihrer Außenkante leiten einen Teil des Luftstroms in die Radkästen, wo er zur Verbesserung der Aerodynamik an den Rädern vorbeifließt. Eine horizontale, aluminiumfarbene Klinge im Stoßfänger bildet die Unterkante der Nase.

    Von der Seite gesehen sind die Außenspiegel mit ihren Aluminiumgehäusen und den stark konturierten Seitenschwellern ein besonderer Blickfang. Das S5 Coupé und der S5 Sportback haben einen in den Kofferraumdeckel integrierten Spoiler. LED-Rückleuchten mit dynamischen Blinkern sind Standard. In den hinteren Stoßfänger ist ein flaches Wabengitter integriert. Der Diffusoreinsatz in Titanschwarz matt umrahmt die beiden Doppelendrohre der Abgasanlage. Es stehen neun Lackierungen zur Auswahl, darunter Quantum Gray, Daytona Gray und Turbo Blue.

    Der Charakter der gepflegten Sportlichkeit erstreckt sich bis ins Innere der S-Modelle. Horizontale Linien prägen das Design. Ein breites Band von Lüftungsöffnungen, ein elegantes Klimapaneel und eine große dekorative Oberfläche definieren das Layout der Instrumententafel. Mit heruntergeklappten Rücksitzlehnen verfügt der Audi S5 Sportback TDI über ein Gepäckvolumen von bis zu 1.300 Litern (45,9 cu ft). Die S5-Modelle sind auch mit einer optionalen Sensorsteuerung für den elektrischen Kofferraumdeckel erhältlich.

    Vom Dachhimmel bis zum Teppichboden dominiert das elegante Schwarz das Interieur. Die Sitzbezüge - optional mit Kontrastnaht - sind entweder in einer Leder/Alcantara-Kombination oder in der Oberlederqualität Fine Nappa erhältlich. Die Käufer können aus den Farben Schwarz, Rotorgrau und Magma-Rot (nur bei Fine Nappa) wählen. Sportsitze mit geprägtem S-Logo sind Standard. Optional sind konturstarke Supersportsitze mit integrierten Kopfstützen, Rautenmuster und Massagefunktion erhältlich. Das MMI-Display zeigt bei eingeschalteter Zündung einen Willkommensbildschirm mit einem S5-Logo an. Die beleuchteten Türschwellenleisten, das Sportlederlenkrad mit Multifunktion plus und der Verschluss am tiptronic-Wählhebel tragen das S-Logo mit roter Raute. Die Pedalkappen und die Fußstütze sind aus Edelstahl, die Einlagen aus matt gebürstetem Aluminium oder optional aus Carbon-Atlas.


    Kontrollen und Infotainment: gut vernetzt und informiert

    Das MMI-System an Bord der S5-Modelle bietet eine hochmoderne Steuerungslogik. Sie orientiert sich mit ihren flachen Hierarchien an modernen Smartphones, darunter die intelligente Freitextsuche. Die Sprachsteuerungsfunktion erkennt Eingaben aus der Alltagssprache. Das optionale virtuelle Audi Cockpit (erhältlich in Verbindung mit MMI-Navigation plus) präsentiert alle wichtigen Informationen auf dem 12,3-Zoll-Display. Eine der drei Ansichten, aus denen der Fahrer wählen kann, ist der S-Modus, in dem der Tacho im Mittelpunkt steht. Das optionale Head-up-Display projiziert wichtige Daten als Symbole und Ziffern auf die Windschutzscheibe.

    Das Infotainmentsystem für die S-Modelle ist modular aufgebaut, mit MMI-Navigation plus mit MMI-Touch und einem 8,3-Zoll-Monitor, der das Infotainment-Programm ergänzt. Der Drehtaster verfügt über ein Touchpad zum Zoomen, Scrollen und Eingeben von Zeichen. Das System beinhaltet das Audi Connect-Hardwaremodul, das das Fahrzeug über LTE mit dem Internet verbindet, sowie einen Wi-Fi-Hotspot. Es liefert auch die zahlreichen Audi Connect-Internet-Services an das Auto, die von der Verkehrsinformation im Internet bis hin zu Fernfunktionen reichen. Die kostenlose myAudi App verbindet ein Smartphone mit dem Auto.

    Die optionale Audi Telefonzelle verbindet Smartphones per Nahfeldkopplung mit der On-Board-Antenne und lädt sie induktiv nach dem Qi-Standard auf. Besonders anspruchsvolle HiFi-Fans können sich für das Bang & Olufsen Sound System mit 3D-Sound entscheiden. Das Audi Smartphone Interface bringt Apple CarPlay und Android Auto für iOS und Android Handys an Bord.


    Fahrerassistenzsysteme: Komfort und Sicherheit

    Das S5 Coupé TDI und der S5 Sportback TDI machen das Fahren mit einer Vielzahl von Fahrerassistenzsystemen noch entspannter und komfortabler. Einige der Lösungen gehören zur Standardausstattung. Die optionalen Systeme können einzeln oder in den Paketen "Parken", "Stadt" und "Tour" bestellt werden. Highlights sind der adaptive Tempomat mit Stauassistent, Kollisionsvermeidungsassistent, Wendeassistent und hinterer Querverkehrsassistent.

    Die Audi S5 Modelle mit TDI-Motoren werden ab Mai 2019 auf dem europäischen Markt erhältlich sein. Der Startpreis für das S5 Coupé TDI und S5 Sportback TDI beträgt in Deutschland 65.300 Euro. Dazu gehören beliebte Optionen aus dem Audi A5 im Wert von rund 7.000 Euro als Serienausstattung. Dazu gehören LED-Scheinwerfer mit dynamischen Blinkern, S-Sportfahrwerk mit straff abgestimmter Federung und Dämpfung, 18-Zoll-Räder, elektrisch verstellbare Sportsitze vorne mit Alcantara-Leder, geprägtes S-Logo und Sitzheizung sowie sportlich geformte Stoßfänger.

    Audi S5 Sportback TDI


    Audi S5 Sportback TDI


    Audi S5 Coupé TDI






      Das Verfassen von Kommentaren ist für Gäste deaktiviert.

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Audi A7 Sportback ist "2019 World Luxury Car"
      von Florida


      Der Audi A7 Sportback* ist das "2019 World Luxury Car". Der A7 Sportback ist der zweite Audi, der die Auszeichnung nach dem Audi A8* im vergangenen Jahr mit nach Hause nimmt. Die Auszeichnungen wurden heute auf der New York International Auto Show verliehen.

      Die World Car Jury, bestehend aus 86 Mitgliedern aus 24 Ländern, wählte den Audi A7 Sportback als das beste neue Luxusauto auf dem Weltmarkt aus. Dies ist der zehnte Sieg für Audi in einer der World Car-Kategorien....
      Gestern, 08:15
    • Kanada informiert über das Subventionsprogramm für Elektrofahrzeuge iZEV
      von Florida



      Die kanadische Regierung hat die Förderpolitik für Elektrofahrzeuge weiter vor dem Start am 1. Mai 2019 präzisiert. Die Berechtigung hängt vom Listenpreis und der Anzahl der Plätze sowie von der Reichweite bei Plug-in-Hybriden ab.

      Der Plug-in-Zuschuss beträgt maximal CAD 5.000 (ca. 3.322 €), solange die Elektroautos nicht mehr als $45.000 mit sechs oder weniger Sitzen oder weniger als $55.000 für Siebensitzer kosten. Die Basis ist der empfohlene Verkaufspreis,...
      Gestern, 08:14
    • ELVITEN: Integration von Elektroleichtfahrzeugen in Europa
      von Florida


      Das EU-Projekt ELVITEN (Electrified L-category Vehicles Integrated into Transport and Electricity) zeigt, wie man leichte Elektrofahrzeuge in bestehende Verkehrsnetze integriert. In sechs europäischen Städten laufen Piloten.

      ELVITEN entschied sich für die italienischen Städte Rom, Genua und Bari, die griechische Stadt Trikala, Malaga in Spanien und schließlich Berlin. Das Projekt baut in all diesen Städten vor allem auf bestehenden LEV-Strukturen, d.h. Systemen...
      Gestern, 08:13
    • Proterra erweitert Batterie-Leasing für Busunternehmen
      von Florida


      Was ist das größte wahrgenommene Hindernis bei der Elektrifizierung öffentlicher Verkehrsmittel? Die Vorlaufkosten von Elektrobussen. So hat Proterra ein 200-Millionen-Dollar-Kreditprogramm gestartet, um Batterie-Leasing über zwölf Jahre für Verkehrsbetriebe zu ermöglichen.

      Der US-Hersteller hat sich mit der japanischen Firma Mitsui & Co. zusammengetan, um die neue Kreditlinie zu schaffen. Das Schema hilft, den Batteriepreis auszugleichen, und Proterra sagt,...
      Gestern, 08:12
    • Erweitert Tesla das Modell S & Modell X auf 2170 Batteriezellen?
      von Florida


      Das geplante Update von Tesla für Modell S und Modell X kann umfangreicher sein als erwartet. Quellen mit Zugriff auf Teslas neuesten Software-Code deuten darauf hin, dass die beiden Elektroautos nicht nur einen neuen Antrieb, sondern auch neue Batteriezellen erhalten werden.

      Die Batteriezellen sind nicht ganz neu, aber die 2170 Zellen, die Tesla bereits für die Stromversorgung des Modells 3 verwendet. Die Geschichte erschien erstmals in den "Heimmedien" des...
      Gestern, 08:12
    • Tesla arbeitet am Recycling von Batterien im geschlossenen Kreislauf
      von Florida


      Tesla hat einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, in dem der Elektroauto-Hersteller auch seinen Ansatz zum Batterierecycling beschreibt. Tesla arbeitet bisher mit externen Recyclingunternehmen zusammen, sagt aber, dass dies nur eine Zwischenlösung ist.

      Der Tesla-Bericht besagt, dass das Unternehmen derzeit in der Gigafactory 1 ein "einzigartiges Batterierecycling-System" entwickelt, um die Rückgewinnung kritischer Mineralien zu maximieren. Laut Tesla...
      Gestern, 08:11

    Mirando Billboard

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Moneytizer Skyscraper

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (101) batterie (160) batterieproduktion (74) bev (473) bmw (95) brennstoffzelle (58) china (191) daimler (58) deutschland (132) e-tron (56) elektroauto (120) europa (99) fcev (49) frankreich (57) hyundai (51) konzept (54) ladestation (53) ladestationen (110) lieferanten (70) model 3 (71) phev (104) startup (57) tesla (151) usa (180) volkswagen (110)
    Lädt...
    X