Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Porsche investiert 600 Millionen Euro in den Bau des elektrischen Macan

Einklappen

Werbung

Einklappen
X
Einklappen

  • Porsche investiert 600 Millionen Euro in den Bau des elektrischen Macan

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: porsche-macan-teaser-symbolbild-444x222-300x150.png
Ansichten: 223
Größe: 49,6 KB
ID: 63202


    Porsche hat das Werk in Leipzig für einen weiteren Schritt in Richtung Elektrifizierung ausgewählt. 600 Millionen Euro für den fünften Ausbau des Standortes in Sachsen sollen Porsche helfen, die Weichen für die Fertigung zukünftiger Elektromodelle zu stellen.

    Das erste vollständig in Leipzig gefertigte Elektroauto wird der Macan EV sein. Unsere früheren Berichte hatten dies bereits vorgeschlagen, und Porsche hat nun den Produktionsstart für etwa 2020 festgelegt, wobei der Verkauf im Jahr 2022 geplant ist.

    Der kompakte SUV wird die PPE-Architektur (Premium Platform Electric) nutzen, die derzeit in Zusammenarbeit mit Audi entwickelt wird. Wie der Porsche Taycan wird auch der elektrische Macan mit 800-Volt-Technologie für eine leistungsstarke Ladung ausgestattet.

    Während der Taycan am Heimatstandort von Porsche in Stuttgart Zuffenhausen produziert wird, hat sich das Werk in Leipzig bewährt. Vor etwa 20 Jahren entschied sich das Unternehmen, sich hier niederzulassen. Albrecht Reimold, der für die Produktion zuständige Vorstand, berichtet, dass wir seit dem Spatenstich im Februar 2000 "mehr als 1,3 Milliarden Euro in den Aufbau des Werkes investiert haben. Wir haben die Entscheidung nie bereut."

    Mit der jüngsten Erweiterung hat Porsche die Möglichkeit, auf der bestehenden Produktionslinie neben Benzin- und Hybridmodellen in Zukunft auch vollelektrische Fahrzeuge zu produzieren. Dies entspricht den Plänen für den Macan, der während einer Übergangszeit mit einem Verbrennungsmotor angeboten wird. Langfristig wird sich Porsche jedoch auf die Elektromobilität konzentrieren müssen. Finanzvorstand Meschke erklärte, dass Porsche als relativ kleines Unternehmen "sich langfristig nicht leisten kann, neben rein elektrischen Modellen auch eine Verbrennungsmotorversion anzubieten". Er fügte hinzu, dass Porsche plant, in den nächsten zehn Jahren auf vollelektrische Antriebe in seinen Limousinen und SUVs umzustellen.

    Die Porsche Leipzig GmbH beschäftigt heute rund 4.300 Mitarbeiter und fertigt im Werk die Baureihen Porsche Panamera und Macan sowie Karosserien für Bentley. Insgesamt entwickelt sich Sachsen zu einem neuen Zentrum der deutschen Elektroautoindustrie. BMW baut das Elektrofahrzeug i3 auch in Leipzig, während die transparente Volkswagen-Fabrik für den e-Golf in Dresden in der Nähe liegt, und schließlich wird CATL die Batteriezellenfabrik in Erfurt im benachbarten Thüringen eröffnen.


    porsche.com
      Das Verfassen von Kommentaren ist für Gäste deaktiviert.

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Ballard & ABB entwickeln FC-Schlepper
      von Florida


      Ballard Power Systems gab seine Zusammenarbeit mit ABB und anderen Konsortialpartnern im Rahmen des Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) Projekts Flagships bekannt. Ziel ist die Entwicklung eines brennstoffzellenbetriebenen Schleppers für Binnenschiffe.

      Das von den Partnern zu erstellende Schlepperboot wird ab 2021 in Frankreich eingesetzt. Unter der Flagge der Sogestran-Tochter Compagnie Fluviale de Transport (CFT) soll sie ihren Betrieb auf der Rhône...
      24.05.2019, 09:48
    • BlackBird bestellt 110 Elektroflugzeuge von Bye Aerospace
      von Florida


      Der US-Hersteller Bye Aerospace gab einen weiteren Großauftrag für sein Elektroflugzeug bekannt. Nachdem das norwegische Unternehmen OSM Aviation kürzlich 60 Elektroflugzeuge bestellt hat, hat BlackBird nun 110 Elektroflugzeuge bestellt.

      Der On-Demand-Flugdienst, auch bekannt als eine Art "Uber für Flugzeuge", kauft 100 viersitzige eFlyer 4 und zehn zweisitzige eFlyer 2, um sie ab dem nächsten Jahr in seine Plattform zu integrieren. Der eFlyer 2 befindet...
      24.05.2019, 09:47
    • BMW hat Pläne für faltbaren elektrischen Tretroller
      von Florida


      BMW bringt im September einen elektrischen Kickroller mit einer Reichweite von bis zu zwölf Kilometern und einer Geschwindigkeit von 20 km/h auf den Markt. Der in Zusammenarbeit mit Micro Mobility Systems entwickelte Dreifach-Faltungsmechanismus ist auf Verbraucher mit hoher Mobilität ausgerichtet.

      Der neue schwarze BMW E-Scooter wiegt neun Kilo und sieht aus wie ein Leichtgewicht. Ein 150-Watt-Motor und eine nicht spezifizierte Batterie sind "fast unsichtbar in...
      24.05.2019, 09:47
    • Bosch eBike Systems kündigt R200 E-Bike Reichweitentest an
      von Florida


      Bosch eBike Systems hat Fortschritte bei der Messung der Reichweite von E-Bikes mit definierten Parametern erzielt. Der R200 wurde in Zusammenarbeit mit dem ZIV (Bundesverband der Fahrradindustrie) entwickelt und steht hinter großen Unternehmen der Fahrradbranche.

      Der so genannte "standardisierte Reichweitentest R200" Bosch eBike Systems und ZIV haben sich jetzt die Unterstützung der Accell Group, Shimano und Velotech gesichert. Darüber hinaus arbeiten die...
      24.05.2019, 09:46
    • Indien erwägt Verbot von Fahrrädern und Trikes mit fossilen Brennstoffen
      von Florida


      Um die Umweltverschmutzung einzudämmen und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, drängt eine hochrangige Regierungsbehörde in Indien darauf, dass ab April 2023 nur noch elektrische Dreiräder oder Rikschas und ab April 2025 ausschließlich elektrische Zweiräder verkauft werden dürfen.

      Dies wurde mit Bezug auf ungenannte Insider berichtet. Es wurde auch vorgeschlagen, die Höhe der Subventionen für elektrische Rikschas zu verdoppeln, um die Preise...
      24.05.2019, 09:24
    • GMs Carsharing Maven zieht sich aus den wichtigsten Städten zurück
      von Florida


      GM's Maven beendet seinen elektrischen Carsharing-Service in acht großen US-Städten, darunter New York und Chigaco. GM sagt, dass der Schritt darin besteht, sich auf die verbleibenden neun Märkte in Nordamerika zu konzentrieren.

      Dennoch wird sich die Mobilitätsmarke von General Motors in acht der 17 Städte, in denen sie tätig ist, zurückziehen, darunter Boston, Chicago und New York City. Maven wird weiterhin in Detroit, Los Angeles, Washington, DC und Toronto verfügbar...
      24.05.2019, 09:23

    Mirando Billboard

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Moneytizer Skyscraper

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (108) batterie (172) batterieproduktion (78) bev (537) bmw (100) brennstoffzelle (65) china (199) daimler (63) deutschland (136) e-tron (58) elektroauto (122) europa (109) fcev (55) frankreich (66) hyundai (54) konzept (55) ladestation (56) ladestationen (124) lieferanten (80) model 3 (75) phev (115) startup (61) tesla (159) usa (200) volkswagen (121)
    Lädt...
    X