Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Continental präsentiert "Green Caliper"-Bremse für Elektroautos

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Continental präsentiert "Green Caliper"-Bremse für Elektroautos

    Continental präsentiert "Green Caliper"-Bremse für Elektroautos​Continental treibt die Entwicklung von Bremssätteln für Elektrofahrzeuge voran. Die "Green Caliper", neu entwickelte Bremssättel für Scheibenbremsen, sind deutlich leichter als frühere Konstruktionen und weisen ein geringeres Restreibungsmoment auf. In zwei bis drei Jahren könnte man dieses System in Serienfahrzeugen finden.

    In Kombination mit der Bremsscheibe ermöglichen die geringere Masse und die geringere Reibung zwischen Bremsbelag und Bremsscheibe laut Continental eine Erhöhung der Reichweite von Elektrofahrzeugen um immerhin etwa ein Prozent. Der neue Bremssattel allein soll bis zu zwei Kilogramm leichter sein, und das System soll in einigen Fällen bis zu fünf Kilogramm pro Bremse einsparen, so der Zulieferer.

    Die spezielle Bremse für Elektroautos wurde offenbar nur mit dem Ziel entwickelt, den Marktanteil zu erhöhen. In letzter Zeit sind die Bremsen von Elektroautos aufgrund des EU-Vorschlags für die Euro-7-Norm, die bekanntlich auch Anforderungen an den maximalen Bremsverschleiß stellt, in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. In seiner Pressemitteilung erwähnt Continental jedoch nicht die Euro-7-Norm und den Bremsverschleiß, sondern konzentriert sich ausschließlich auf Gewicht und Effizienz.

    Der gusseiserne Faustsattel des Green Caliper ist deutlich kompakter, die Bremsbeläge sind kleiner und weniger dick, da sie sich langsamer abnutzen. Auf diese Weise verringert sich die Masse des Bremssattels. Gleichzeitig ermöglicht der kleinere Bremssattel mit seiner geringeren Brückenhöhe die Montage einer größeren, aber dünneren Bremsscheibe aus Grauguss.

    Bremsen in Elektroautos: mehr Spitzenleistung, weniger thermische Belastung.
    Die Gewichtseinsparung durch die Neukonstruktion wurde durch die konsequente Berücksichtigung der Anforderungen von Elektroautos ermöglicht. Aufgrund des meist höheren Gesamtgewichts durch die Batterie muss die Verzögerungsleistung einer Elektroauto-Bremse oft sogar höher sein, wie Continental mitteilt. Da die Scheibenbremse aufgrund der regenerativen Verzögerung viel seltener aktiviert wird, ist die thermische Belastung der Bremse insgesamt geringer. Die neue Konstruktion des Bremssattels wurde für dieses Anforderungsprofil optimiert - mehr Spitzenleistung, weniger thermische Belastung.

    Im Ergebnis kann die größere Bremsscheibe aufgrund der geringeren thermischen Belastung "deutlich dünner" sein, was zu einer Gewichtsersparnis führt - Continental nennt keine Zahlen. Da die Bremse an der größeren Scheibe weiter außen eingreift und so bei gleicher Zuspannkraft durch den längeren Hebelarm eine hohe Verzögerungsleistung erzielt, ist gleichzeitig die Bremsleistung optimal. Der oben beschriebene kleinere Bremssattel und die dünneren Bremsbeläge sind ebenfalls leichter.

    Darüber hinaus wurde die Effizienz durch eine "aktive Rückstellung der Bremsbeläge nach jeder Bremsbetätigung" verbessert, die das verbleibende Reibungsmoment zwischen Bremsbelägen und Bremsscheibe auf weniger als 0,2 Newtonmeter reduziert, Continental spricht hier von einem "praktisch verlustfreien Betrieb". Eine gewisse Restreibung ist für ein gutes Pedalgefühl tatsächlich notwendig, erhöht aber den Verbrauch. Wird die "Green Caliper"-Bremse mit der Brake-by-Wire-Bremsanlage MK C2 und einem elektronischen Pedal kombiniert, soll ein gutes Pedalgefühl ebenfalls ohne Restreibung erreicht werden.

    "Die Steigerung der Effizienz ist ein vorrangiges Ziel bei der Optimierung von Elektrofahrzeugen. Je verlustärmer die elektrische Energie genutzt wird, desto größer ist die Reichweite des Fahrzeugs", erklärt Dominik Hiss, Leiter des Product Center Friction Brakes, Hydraulische Bremssysteme bei Continental. "Die Bremsen können dazu auf eine Weise beitragen, die bisher noch nicht genutzt wurde. Mit dem neuen Green Caliper stellen wir eine serienreife Technologie zur Verfügung, die ein zusätzliches Potenzial für die Reichweite eines Elektroautos eröffnet".

    Laut Continental sind die "Green Caliper"-Bremssättel so weit entwickelt, dass sie mit der üblichen Vorlaufzeit von zwei bis drei Jahren für die Anwendungsentwicklung in die Fahrzeuge integriert werden können.

    continental.com​

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Volkswagen gibt Cariad mehr Macht im Konzern um Softwareprobleme zu lösen
      von Redaktion
      ​Die Cariad-Softwareabteilung des Volkswagen-Konzerns hat in den fast drei Jahren ihres Bestehens fast nur Kontroversen hervorgerufen.

      Gegründet, um die Last der Schaffung einer digitalen Zukunft für die immer noch ziemlich analoge Flotte des Konzerns zu schultern, wurde sie zum öffentlichen Gesicht des Scheiterns, eine funktionierende Software mit den ersten Volksagen ID 3 Elektroautos auszuliefern.

      Die fehlerhafte Software trug die Bezeichnung 1.1, und es war nicht...
      Heute, 07:41
    • Der neue Volvo EX30
      von Redaktion
      ​Nach der Vorstellung des Flaggschiffs EX90 wird Volvo seine Produktpalette mit der Einführung eines neuen, erschwinglicheren Elektro-SUV nach unten hin erweitern. Er wird wahrscheinlich EX30 heißen, und die ersten Anzeichen deuten darauf hin, dass Volvo dem Neuankömmling das gleiche klobige Profil geben will wie seinen größeren Stallgefährten.

      Volvo hatte das kleine Modell bei der Ankündigung des EX90 im November bereits angedeutet. Ein schemenhaftes Bild verriet, dass der...
      Gestern, 20:16
    • Wer auffährt, hat immer Schuld - stimmt nicht ganz!
      von Redaktion
      ​"Wer auffährt, hat immer Schuld" ist ein weit verbreiteter Irrglaube. In Wirklichkeit kommt es immer auf den Einzelfall an. Meist wird angenommen, dass der Auffahrende Schuld trägt, weil er zu schnell gefahren oder zu dicht aufgefahren ist. Aber auch der Vorausfahrende kann ein Mitverschulden tragen, beispielsweise, wenn er ohne triftigen Grund stark bremst.

      Laut Straßenverkehrsordnung (StVO) gilt bei Auffahrunfällen erst einmal der Anscheinsbeweis, dass der Hintermann...
      Gestern, 07:57
    • TMH belegt enormes Potenzial für aggregierte Fahrzeugbatterien im Energiemarkt
      von Redaktion
      ​The Mobility House hat gemeinsam mit seinen Partnern am EUREF-Campus in Berlin erfolgreich das Potenzial von gebündelten Fahrzeugbatterien im Energiemarkt bewiesen. Hierbei wurden reale Anwendungen an der europäischen Strombörse (EPEX Spot) genutzt, um vierstellige Erlöse pro Fahrzeug zu erzielen. Die Ergebnisse stammen aus einer sechsmonatigen Feldstudie, die an dem EUREF-Campus in Berlin durchgeführt wurde.

      Anders als bei früheren Simulationen wurde in diesem Test das Potential...
      Gestern, 07:39
    • Jetzt offiziell: Wolfspeed baut Siliziumkarbid-Fabrik im Saarland
      von Redaktion
      ​Der US-Halbleiterhersteller Wolfspeed hat seine Pläne für den Bau einer Produktionsstätte für Siliziumkarbid-Halbleiter in Kooperation mit ZF Friedrichshafen im Saarland offiziell bestätigt. Die 200-mm-Wafer-Anlage soll die modernste ihrer Art sein und als Teil eines Gemeinschaftsprojekts im Rahmen des IPCEI (Industrial Public-Private Partnership on Electronc Components and Systems) für Mikroelektronik und Kommunikationstechnologien geplant werden. Die Fabrik soll später bis zu 600 Arbeitsplätze...
      Gestern, 07:34
    • Verbandskasten-Pflicht erweitert: Ab jetzt müssen zwei Mundschutzmasken im Auto sein
      von Redaktion
      ​Verbandskästen im Auto bekommen ein neues Update: Ab dem 1. Februar 2023 müssen sie mindestens zwei Mund-Nasenschutzmasken enthalten. Die neue DIN-Norm 13164 wurde vom Deutschen Institut für Normung eingeführt, aber noch nicht gesetzlich verankert. Das bedeutet, dass bei fehlenden Masken zwar eine neue DIN-Norm gilt, aber keine Strafe durch das Gesetz. Hersteller von Verbandskästen müssen sich an die neue Norm halten, aber es besteht noch keine Pflicht, zwei Masken im Auto zu tragen. Bei...
      01.02.2023, 13:23

    Stichworte

    Einklappen

    audi (258) batterie (444) bev (1139) bmw (248) brennstoffzelle (148) china (499) deutschland (167) elektroauto (158) europa (232) fcev (123) frankreich (124) hpc (121) hyundai (156) konzept (124) ladestationen (236) lieferanten (250) meb (129) mercedes (130) phev (216) porsche (122) renault (123) startup (122) tesla (360) usa (390) volkswagen (372)
    Lädt...
    X