Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der neue Mercedes-AMG C 63 S E-Performance Plug-in-Hybrid kommt mit 671 PS

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Der neue Mercedes-AMG C 63 S E-Performance Plug-in-Hybrid kommt mit 671 PS

    Der neue Mercedes-AMG C 63 S E-Performance Plug-in-Hybrid kommt mit 671 PS​Mercedes-AMG bringt mit der neuen Superlimousine C 63 S E-Performance Technik aus der Formel 1 auf die Straße. Das Unternehmen hat sich von der Spitze des Motorsports inspirieren lassen und setzt auf einen Plug-in-Hybridantrieb, der eine enorme Leistung von 671 PS aus der neuen Motor-/Elektromotor-Kombination liefert. Damit liegt der C 63 S vor den Superlimousinen der Konkurrenz, darunter der BMW M3 ohne Hybridantrieb und die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio.

    Diese enorme Leistung wird laut Mercedes durch den stärksten jemals gebauten Vierzylinder-Serienmotor erreicht. Der längs eingebaute 2,0-Liter-Turbomotor verfügt über einen elektrischen Abgasturbolader wie in der Formel 1 und leistet 469 PS. Eine relativ kompakte 6,1-kWh-Batterie - die nur 89 kg wiegt und unter dem Kofferraum montiert ist - speist einen Elektromotor an der Hinterachse, der 201 PS leistet.

    Durch das Plug-in-Hybridsystem steigt das Gewicht des C 63 auf 2.111 kg (2.145 kg für den Kombi - es werden nur zwei Karosserievarianten angeboten). Der Antriebsstrang liefert zusammen mit den 671 PS ein kombiniertes Drehmoment von 1.020 Nm, das in Verbindung mit einem Neungang-Automatikgetriebe und einem cleveren Allradantrieb ausreicht, um beide C 63 S E-Performance-Modelle in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt, kann aber mit einem optionalen Paket auf 277 km/h für die Limousine und 267 km/h für den Kombi erhöht werden.

    Im Gespräch mit Bolidenforum vor der Vorstellung des C 63 sagte AMG-Chef Philipp Schiemer, dass der Antriebsstrang des neuen C 63 mit einem elektrischen Abgasturbo und einem E-Motor schnellere Reaktionszeiten bietet als ein V8-Saugmotor.

    "Das war unser Ziel, und ich denke, wir haben es erreicht. Der Elektromotor verleiht dem Auto bereits ein sehr schnelles Ansprechverhalten und eine unmittelbare Rückmeldung, wenn man das Pedal betätigt, aber der elektrifizierte Turbolader sorgt für ein schnelles Ansprechen in jeder Situation, so dass man bei jeder Beschleunigung eine direkte Reaktion hat. Wir sind davon überzeugt, dass dies zu der Fahrdynamik beiträgt, die man vom ersten Moment an spürt."

    Wie bei den Formel-1-Autos von Mercedes wurde die Batterie des C 63 in erster Linie für die schnelle Bereitstellung und Rückgewinnung von elektrischer Energie entwickelt, um die Leistung zu steigern.

    Kein Wunder also, dass dieser Plug-in-Hybrid nur einen Verbrauch von 40,9 tkm und einen CO2-Ausstoß von 156 g/km vorweisen kann, wenn man bedenkt, dass AMG den Schwerpunkt auf die dynamischen Fähigkeiten des Fahrzeugs legt. Als Ergebnis dieser Fokussierung liegt die rein elektrische Reichweite bei 13 Kilometern; mit einem 3,7-kW-Bordladegerät dauert das Aufladen der Batterie etwa eine Stunde und 40 Minuten.

    Der Elektromotor des E-Performance verfügt über ein Zweigang-Getriebe und kann seine Kraft dank der mechanischen Verbindung des Allradantriebs auch auf die Vorderachse übertragen, wenn hinten ein Durchdrehen der Räder festgestellt wird.

    Das Auto ist außerdem mit einem elektronisch gesteuerten Sperrdifferenzial an der Hinterachse ausgestattet, während das Allradsystem 4MATIC+ auch über einen Driftmodus verfügt, wie beim größeren Bruder des C 63, dem E 63 S. Die Hinterachslenkung mit bis zu 2,5 Grad Sperre ist beim neuen C 63 serienmäßig - ein Novum in der Branche, wie Mercedes behauptet -, um die Gewichtszunahme zu kompensieren und die Agilität zu steigern.

    Die adaptive Dämpfung AMG Ride Control ist beim neuen C 63 S E-Performance ebenfalls serienmäßig und mit den verschiedenen Fahrmodi verknüpft. Es gibt acht Einstellungen zur Auswahl, beginnend mit Electric, die den C 63 im EV-Modus bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 77 mph hält, oder für seine 13 Kilometer Gesamtreichweite.

    Ist die Batterieladung erschöpft, wechselt das Fahrzeug in den Comfort-Modus, der den EV-Betrieb bevorzugt, sofern der Ladezustand dies zulässt, und eine maximale elektrische Unterstützung von etwa 25 Prozent durch den E-Motor bietet. Der Battery Hold-Modus basiert auf denselben Einstellungen, behält aber einen vom Fahrer festgelegten Zielladezustand bei. Sobald dieser Wert erreicht ist, wird die Leistung des E-Motors begrenzt.

    Der Sport-Modus erhöht die Leistung des Elektromotors auf etwa 65 Prozent seiner Gesamtkapazität, schärft die Gasannahme und die Schaltzeiten des Getriebes, erhöht das Gewicht der Lenkung und verstärkt die adaptive Dämpfung. Sport+ steigert diese Eigenschaften noch weiter und erhöht den Beitrag des E-Motors auf 80 Prozent seines Potenzials.

    Race konzentriert sich auf die ultimative Leistung, wobei die regenerative Bremsleistung erhöht wird, um mehr Energie zu gewinnen. Der Boost-Modus kann auch über eine Taste am Lenkrad aktiviert werden, wobei bis zu 100 Prozent der Leistung des E-Motors zur Verfügung stehen, wenn der Kickdown-Schalter des Gaspedals betätigt wird.

    Der "Slippery"-Modus ist für Bedingungen mit geringer Bodenhaftung gedacht, wobei der E-Antrieb und die Rekuperation deaktiviert sind und eine flachere Drehmomentkurve des Motors eingestellt wird.

    Mit dem Individual-Modus schließlich kann der Fahrer Fahrwerk, Lenkung, Abgasanlage, AMG Dynamics und Antriebsstrang - einschließlich der Stärke der Bremskraftrückgewinnung - nach seinen Wünschen einstellen.

    Der C 63 bietet vier Bremsstufen, beginnend mit Stufe 0, bei der sich das Fahrzeug wie ein typischer Verbrennungsmotor mit getretener Kupplung verhält und eine geringe Verzögerung liefert. Dies steigert sich stufenweise bis zur Stufe 3, die das Fahren mit einem Pedal ermöglicht.

    Im Race-Modus wird die regenerative Bremse automatisch auf Stufe 1 eingestellt, um ein konsistentes Fahrgefühl und eine bessere Verbindung zwischen Auto und Fahrer zu gewährleisten. Die Keramik-Verbundbremsen mit Sechs-Kolben-Bremssätteln an der Vorderachse reduzieren das Fading.

    Angesichts des Wechsels von einem V8- zu einem Vierzylinder-Motor stand auch der Sound im Fokus von AMG. Der C 63 E-Performance verfügt nicht nur über ein externes Fußgängerwarngeräusch für den EV-Modus, sondern auch über einen Drucksensor im Auspuff, der diese Signatur über die Stereoanlage des Fahrzeugs verstärkt.

    Schiemer sagte uns zu diesem System, dass wir in Bezug auf die Geräuschentwicklung "etwas anders machen müssen. Der Klang wird sich von dem eines V8 unterscheiden - das ist klar - aber Sie können sicher sein, dass der C 63 einen besonderen Klang hat. Es ist ein kraftvoller, AMG-Sound. Er ist ganz anders als bei allen anderen Vierzylindern und sehr sportlich, aber er ist anders als beim V8-Motor.

    "Als wir den V8-Saugmotor einstellten, hieß es, dass der Biturbo-Motor den V8 ablösen würde, aber das Gegenteil war der Fall. Der Sound war anders, aber die Leistung war so überzeugend, dass es eine hohe Akzeptanz für unseren V8-Biturbomotor gab."

    Preise und ein Verkaufsdatum für den neuen C 63 S E-Performance wurden noch nicht genannt, aber wir gehen davon aus, dass das neue Modell noch vor Ende des Jahres auf den Markt kommt und Ende 2022 oder Anfang 2023 ausgeliefert wird, wobei die Preise bei mehr als 80.000 € beginnen.​​

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Erste Fahrt und Erfahrungen mit dem MG 5 EV Long Range 2022 (Test / Review)
      von Redaktion
      Kurz: ​Der neue Elektrokombi hat wenig Dynamik, ist aber erfrischend unkompliziert und sehr preisgünstig.

      Der MG 5 EV ist ein Erfolg des gesunden Menschenverstands: praktisch, preiswert, kein Schnickschnack.

      Es ist tatsächlich eine Erleichterung zu sehen, dass sich solche Eigenschaften auf dem Automarkt immer noch auszahlen, da der MG 5 seit seiner Einführung im Jahr 2019 eines der meistverkauften Elektroautos ist.

      Das 2022er-Facelift löst einige der...
      30.09.2022, 14:31
    • Geely kauft 7,6%ige Beteiligung an Aston Martin
      von Redaktion
      ​Der chinesische Autogigant Geely hat sich mit 7,6 Prozent an Aston Martin Lagonda beteiligt und damit dazu beigetragen, die 654 Millionen € aufzubringen, die das britische Unternehmen Anfang des Jahres als notwendig erachtet hatte. Andere Aktionäre wie Mercedes-Benz, das Yew Tree Consortium und der saudi-arabische Public Investment Fund haben sich ebenfalls an der Kapitalbeschaffung beteiligt.

      Geely hat bereits die Kontrolle über einige Autohersteller in Europa und ist entweder...
      30.09.2022, 13:49
    • Deutsches Gericht verklagt Renault wegen Fernabschaltung von Batterien
      von Redaktion
      ​Der Bundesgerichtshof verhandelt einen Fall, in dem es um die Frage geht, wie viel Macht die Hersteller bei einem Leasingvertrag über die Fahrzeugbatterien haben. Das Gericht wird entscheiden, ob es rechtmäßig ist, dass die Batterie eines Elektrofahrzeugs im Falle einer außerordentlichen Kündigung des Leasingvertrags aus der Ferne abgeschaltet werden kann.

      In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Renault gibt es einen Passus, der besagt, dass die Auflademöglichkeit der...
      30.09.2022, 07:30
    • Eviation Aircraft Alice absolviert Jungfernflug
      von Redaktion
      ​Eviation Aircraft hat die vollelektrische Alice auf den Markt gebracht, die gerade ihren Jungfernflug in Washington absolviert hat. Der Technologiedemonstrator wird Eviation helfen, die kommerzielle Produktion vorzubereiten, und Kunden wie DHL Express sind bereits in der Warteschlange.

      Zunächst zum Erstflug: Alice hob vom Grant County International Airport ab, flog acht Minuten lang und erreichte eine Höhe von 1.100 Metern. Der Start erfolgte später als von Eviation Aircraft in...
      30.09.2022, 07:28
    • LiveWire geht an die Börse
      von Redaktion
      ​Harley-Davidson hat den angekündigten Börsengang seiner Elektromotorradmarke LiveWire über eine SPAC-Fusion mit dem Börsenmantel AEA-Bridges Impact Corporation (ABIC) abgeschlossen. Darüber hinaus kann das zweite Serienmodell Del Mar wieder reserviert werden.

      Die Aktien von LiveWire werden seit dem 27. September an der New York Stock Exchange (NYSE) unter den Symbolen LVWR bzw. LVWR WS gehandelt. Laut einer Mitteilung ist das Unternehmen damit der erste US-amerikanische E-Motorrad-Hersteller,...
      30.09.2022, 07:27
    • Magna investiert in Yulu Mobility
      von Redaktion
      ​Magna expandiert in den Markt der Mikromobilität, indem es 77 Millionen Dollar in Yulu, Indiens größten Anbieter von Elektrorollern, investiert und ein Joint Venture für den Austausch von Batterien gründet.

      Yulu ist bekannt für seine gemeinsam nutzbaren elektrischen Zweiräder mit niedriger Geschwindigkeit, die das Unternehmen nach eigenen Angaben nutzt, um eine zugängliche, nachhaltige städtische Mobilität in Indien zu ermöglichen. Im Rahmen der Vereinbarung wird Magna...
      30.09.2022, 07:26

    Stichworte

    Einklappen

    audi (232) batterie (413) bev (959) bmw (230) brennstoffzelle (143) china (470) daimler (115) deutschland (159) elektroauto (155) europa (220) fcev (114) frankreich (119) hpc (119) hyundai (146) konzept (117) ladestationen (230) lieferanten (230) mercedes (118) phev (207) porsche (114) renault (117) startup (112) tesla (331) usa (373) volkswagen (338)
    Lädt...
    X