Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kommt eine Serienversion des vollelektrischen Coupés E-Tense Performance von DS?

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Kommt eine Serienversion des vollelektrischen Coupés E-Tense Performance von DS?

    Kommt eine Serienversion des vollelektrischen Coupés E-Tense Performance von DS?DS-Chef Kowalski schließt eine Serienversion des 804 PS starken, vollelektrischen Coupés E-Tense Performance nicht aus, das als Testfahrzeug für die Formel-E-Technologien der Marke vorgestellt wurde. Eine Kundenversion wäre jedoch mit ziemlicher Sicherheit ein reines Rennstreckenfahrzeug.

    Auf dem Londoner ePrix räumte DS-CEO Beatrice Foucher ein, dass "sportliche Autos" für die plüschige und komfortorientierte Marke DS zwar keinen großen Sinn machen, es aber sehr erfreulich wäre, wenn die Renntechnologien der Marke zum Verkauf angeboten würden.

    "Wir werden nie zu sportlichen Autos übergehen, das ist nicht die Positionierung der Marke. Aber am Ende des Tages, als alle den Prototyp zum ersten Mal sahen, sagten wir, ok, es wäre gut, wenn wir ein solches Auto bauen oder verkaufen könnten, daher ist die Entscheidung noch nicht gefallen", sagte Foucher.

    "Und wenn wir die Entscheidung treffen, müssen wir die Technologie der Formel E [Autos] einbinden. Das bedeutet, dass es in Bezug auf die Homologation nicht möglich sein wird, das Auto für die Straße zu homologieren, sondern nur für die Rennstrecke."

    Die zusätzlichen Kosten für die Entwicklung eines straßenzugelassenen Fahrzeugs wären für die Marke nur schwer zu rechtfertigen, räumte Foucher ein.

    Das E-Tense Performance Konzept ist ein vollelektrisches Coupé mit einer Karosserie aus Kohlefaser und einem Antriebsstrang, der aus der Elektro-Rennserie stammt. Er besteht aus einer Doppel-Elektromotorenkonfiguration, die alle vier Räder antreibt. Die maximale Leistung liegt bei 804 PS, während das maximale Drehmoment des Systems bei kolossalen 8.000 Nm liegt.

    Spekulative Leistungsdaten wurden nicht bestätigt, aber es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass das Konzept ähnliche Werte wie ein Formel-E-Auto der zweiten Generation erreichen würde, mit einer Beschleunigung von 0-100 km/h in etwa 2,8 Sekunden. Der Prototyp wird von den Formel-E-Champions Jean Eric Vergne und Antonio Felix da Costa auf Herz und Nieren geprüft, sobald er in Betrieb ist.

    Der E-Tense Performance ist nicht nur ein Schaufenster der Motorentechnologie, sondern gibt auch einen Hinweis auf zukünftige Batterie- und Regenerationskonzepte. Eine "kompakte" Batterie in einem Gehäuse aus Kohlefaser-Aluminium-Verbundwerkstoff ist in einer niedrigen Position kurz hinter der Fahrzeugmitte untergebracht und verfügt über eine "innovative" Batteriechemie und ein neues Wärmemanagementsystem.

    Nach Angaben der Marke handelt es sich bei diesem Batteriesystem um eine Zukunftstechnologie, die in künftige Serienfahrzeuge einfließen könnte. Alle Fahrzeuge, die DS ab 2024 auf den Markt bringen wird, werden vollelektrisch sein.

    Das Rückgewinnungssystem des Konzepts ist so leistungsfähig, dass das Auto zwar über Bremsen verfügt, diese aber nach Angaben der Marke nicht unbedingt benötigt. Es hat eine maximale Rückspeiseleistung von 600 kW.

    "Es ist ein Labor, das wir nutzen werden, um das Verhalten von Komponenten zu analysieren und sie im Hinblick auf eine zukünftige Produktion zu entwickeln", erklärt Thomas Chevaucher, Direktor von DS Performance.

    "Es geht auch darum, Lösungen zu finden, um die Kosten zu senken, die Herstellung zu vereinfachen und den Einsatz in Serienmodellen zu prüfen. Die nächsten Generationen der E-Tense-Reihe werden von diesen Entwicklungen profitieren."

    Der E-Tense Performance ist nicht nur ein Schaufenster der Batterie- und Motorentechnologie von DS, sondern auch ein Ausblick auf die nächste Designsprache der Marke.

    Wie bereits erwähnt, ist der E-Tense Performance nicht als Straßenauto geplant, aber DS hat gesagt, dass insbesondere die Frontpartie auf die Designrichtung hinweist, die für die nächste Generation der Elektroautos der Marke geplant ist.

    Eine neue Oberfläche ersetzt den Kühlergrill und wird von ausdrucksstarken LED-Tagfahrlichtern flankiert, die aus 800 einzelnen LED-Einheiten bestehen. Der Rest des Fahrzeugs zeigt aerodynamische Entwicklungen mit verschiedenen Einschnitten und Rippen sowie neue 21-Zoll-Räder mit aerodynamischen Einsätzen.

    Einige Details sind eher typisch für ein Konzeptfahrzeug, wie der Ersatz der Scheinwerfer durch ein Kamerasystem zur Datenerfassung. Auch die Lackierung ist typisch für ein Konzeptfahrzeug: Die Perlglanzlackierung mit Käfereffekt wechselt die Farbe je nach Blickwinkel auf das Fahrzeug.

    Im Innenraum verfügt das Coupé über typische Sportwagen-Elemente wie ein Paar Schalensitze, während das Lenkrad direkt von einem Formel-E-Rennwagen übernommen wurde.

    Übersetzt mit ,
    Nur registrierte und angemeldete Benutzer können Links sehen Registriere dich jetzt hier
    (kostenlose Version)

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Laden mit Wallbox: So sparst du und tust gleichzeitig etwas für die Umwelt
      von Redaktion
      Gerade während der warmen Jahreszeit möchte man so mobil wie möglich sein und auch mal spontan vom guten Wetter profitieren. Umso schöner, wenn bei der Fahrt in die Natur selbige nicht belastet wird. Wer ein E-Auto besitzt, ist bereit für eine saubere Umwelt die Extrameile zu gehen. Extrakosten müssen mit der Klimafreundlichkeit hingegen nicht einhergehen. Der Ladevorgang eines Elektrofahrzeugs ist trotz steigender Strompreise deutlich günstiger als der Tankvorgang bei Fahrzeugen mit Verbrennungs-...
      13.08.2022, 07:55
    • Porsche Taycan stellt neuen Rekord für Elektroauto auf dem Nürburgring auf
      von Redaktion
      Porsche hat in seiner Geschichte unzählige Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Nun hat das Unternehmen mit dem Taycan Turbo S einen weiteren Sieg errungen und den Rundenrekord für ein vollelektrisches Serienfahrzeug zurückerobert.

      Der Taycan Turbo S mit Porsche-Entwicklungsfahrer Lars Kern am Steuer schaffte eine Rundenzeit von sieben Minuten und 33 Sekunden und unterbot damit den bisherigen Rekord des Tesla Model S Plaid aus dem Jahr 2021 um zwei Sekunden. Der Tesla hatte eine...
      12.08.2022, 13:37
    • Tesla startet Produktion neuer Model Y-Varianten in Deutschland
      von Redaktion
      Tesla hat die EU-Typgenehmigung für eine neue Variante des Model Y mit Batteriezellen des chinesischen Herstellers BYD erhalten. Die Antriebsversion ist deutlich niedriger als die bisher angebotenen Model Y Long Range und Performance.

      Erst am Vortag wurde berichtet, dass Tesla die Blade-Batterien von BYD in Grünheide einbauen wird und nicht, wie bisher angenommen, in Shanghai. Einen Tag später tauchen nun die ersten neuen Details in Form von Dokumenten zur EU-Typgenehmigung des neuen...
      12.08.2022, 13:36
    • ElectricBrands stellt Evetta Openair Cabrio vor
      von Redaktion
      Der deutsche Elektroautohersteller ElectricBrands stellt die Evetta Openair vor, ein Cabrio auf der Basis des Mini-Elektroautos Evetta. Die Evetta Openair First Edition ist auf 999 Einheiten limitiert und kann ab sofort vorbestellt werden.

      Der Evetta ist der Nachfolger des Artega Karo, der seinerseits ein Microlino ist, nachdem ElectricBrands Artega im April dieses Jahres übernommen hat. (Die ganze Geschichte um den/die Isetta-Klon/e können Sie hier nachlesen.)

      Der neue...
      12.08.2022, 07:31
    • Schaeffler stellt Reparatursatz für elektrische Achsantriebe vor
      von Redaktion
      Der Automobilzulieferer Schaeffler hat einen Reparatursatz für elektrische Achsgetriebe entwickelt. Das "Schaeffler E-Axle RepSystem - G" ist nach Angaben des Unternehmens derzeit die einzige Reparaturlösung, die es Werkstätten ermöglicht, elektrische Achsgetriebe zu reparieren, statt sie komplett auszutauschen.

      Der Reparatursatz für elektrische Achsgetriebe soll auf der Automechanika Frankfurt vom 13. bis 17. September 2022 vorgestellt und am Beispiel eines VW e-Golf...
      12.08.2022, 07:30
    • Hyundai bestellt kompakte elektrische Antriebssysteme bei BorgWarner
      von Redaktion
      Hyundai hat sich für das integrierte Antriebsmodul iDM146 von BorgWarner entschieden, um ein weiteres Elektromodell im A-Segment anzutreiben. Der Start der Produktion ist für das dritte Quartal 2024 geplant. Dies ist der zweite Auftrag des koreanischen Herstellers für das iDM146.

      Die Hyundai Motor Group hatte das elektrische Antriebsmodul bereits im vergangenen Jahr für den Einsatz in einem kleinen Elektroauto bestellt, dessen Produktion Mitte 2023 anlaufen soll. Die 400-Volt-Einheit...
      12.08.2022, 07:29

    Stichworte

    Einklappen

    audi (226) batterie (405) bev (916) bmw (225) brennstoffzelle (140) china (456) daimler (115) deutschland (159) elektroauto (155) europa (213) fcev (110) frankreich (118) hpc (119) hyundai (144) konzept (108) ladestationen (230) lieferanten (223) mercedes (110) model 3 (110) phev (202) renault (110) startup (112) tesla (325) usa (370) volkswagen (331)
    Lädt...
    X