Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Audi RS 5 Sportback kann ab sofort bestellt werden

Einklappen

Werbung

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Der Audi RS 5 Sportback kann ab sofort bestellt werden

    Audi RS 5 Sportback




    Audi Sport nimmt nun Aufträge für den Audi RS 5 Sportback entgegen (kombinierter Kraftstoffverbrauch l/100 km: 9,1 (25,8 US mpg); kombinierte CO2-Emissionen in g/km: 207 - 206 (333,1 - 331,5 g/mi)* in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Das fünftürige, leistungsstarke Modell vereint außergewöhnliches Design und hohe Alltagstauglichkeit mit maximaler Leistung.

    Verlängerter Radstand, kurze Überhänge und eine lange, umlaufende Motorhaube mit Powerdome: Das progressive Außendesign des Audi RS 5 Sportback veranschaulicht die Dynamik des Modells. Ein breites und flaches Singleframe-Gitter mit quattro-Logo in mattschwarz und massiven Lufteinlässen mit einer RS-spezifischen Wabenstruktur schmücken die Front. Ein RS-typischer Diffusoreinsatz, die RS-Abgasanlage mit ovalen Endrohren sowie eine aufliegende Spoilerlippe sorgen im Heck für sportliche Akzente. Der RS 5 Sportback ist serienmäßig mit 19-Zoll-Schmiedefelgen ausgestattet; 20-Zoll-Räder sind als Option erhältlich. Kunden können den neuen Audi RS 5 Sportback mit den Paketen Schwarz glänzend, Aluminium matt und Carbon-Styling individuell gestalten. Die Lackierung Sonoma green metallic ist exklusiv für den Audi RS 5.

    Das komplett in Schwarz gehaltene Interieur des neuen Audi RS 5 Sportback ist reichhaltig und funktional ausgestattet und bietet Platz für fünf Personen. Details wie RS-Sportsitze mit optionalem Wabenmuster aus feinem Nappaleder und das flach gewölbte RS-Multifunktions-Sportlederlenkrad unterstreichen den sportlichen Charakter des fünftürigen, leistungsstarken Coupés.

    Auch die inneren Werte des RS 5 Sportback überzeugen durch Kraft und Effizienz. Der 2.9 TFSI V6-Biturbomotor leistet 331 kW (450 PS). Sein maximales Drehmoment von 600 Nm (442.5 lb-ft) ist zwischen 1.900 und 5.000 U/min verfügbar. Der Audi RS 5 Sportback beschleunigt in 3,9 Sekunden auf 100 km/h (62,1 mph) auf dem Weg zu einer optionalen Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h (174,0 mph).

    Eine sportlich abgestimmte Achtstufen-Tiptronic mit optimiertem Gangwechsel überträgt die Kraft des 2.9 TFSI auf den permanenten Allradantrieb quattro mit selbstsperrendem Zentraldifferenzial. Sie verteilt die Kraft asymmetrisch auf die Achsen (40:60) und sorgt für ein dynamisches Handling mit optimaler Traktion bei größtmöglicher Sicherheit. Wenn es zu einem Schlupf an einer Achse kommt, fließt der größte Teil der Energie sofort zur anderen Achse - bis zu 70% nach vorne und bis zu 85% nach hinten. Diese Sperrwirkung ermöglicht eine klar definierte Drehmomentverteilung und ein präzises Zusammenspiel mit den Steuerungssystemen. Das optionale Sportdifferenzial mit RS-spezifischer Abstimmung sorgt für noch mehr Dynamik beim Lenken und Beschleunigen. Das System verteilt das Drehmoment aktiv und selektiv auf die Hinterräder.

    Dank der Fünflenker-Federbeine vorne und hinten erleben die Kunden Komfort und kompromisslose Sportlichkeit. Mit dem serienmäßigen RS-Sportfahrwerk ist der RS 5 Sportback sieben Millimeter tiefer als der Audi S5 Sportback. Audi Sport bietet auch das RS-Sportfahrwerk mit Dynamic Ride Control (DRC), Keramikbremsen und dynamischer Lenkung mit RS-spezifischer Abstimmung an.

    Der Audi RS 5 Sportback ist ab sofort bestellbar und wird ab Mitte 2019 im Handel erhältlich sein. Das fünftürige, leistungsstarke Coupé hat einen Grundpreis von 82.700 Euro.

    Audi RS 5 Sportback

    Audi RS 5 Sportback

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Moneytizer Recommended

    Einklappen

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Ford plant weitere Modelle auf VW-MEB Basis
      von Florida

      VW verhandelt im Rahmen der im Juli besiegelten Kooperation mit Ford über die Entwicklung eines zweiten Elektroautos auf MEB-Basis. Die ursprüngliche Vereinbarung sah vor, dass Ford 600.000 MEB-Kits für sein erstes eigenes Modell von Volkswagen kauft. Jetzt könnte es deutlich mehr werden.

      Laut deutschen Medienquellen rückt die Entscheidung, ein zweites MEB-basiertes Elektroauto für den europäischen Markt zu bauen, näher. "Ja, wir sind in Gesprächen darüber",...
      17.09.2019, 18:27
    • Nissan zeigt erste Details zum vollelektrischen Crossover
      von Florida
      Nissan hat den US-Händlern eine erste Vorschau auf eine neue elektrische Crossover-Version gegeben. Eine nähere Version des neuen Nissan Elektrikers wird nächsten Monat auf der Tokyo Motor Show vorgestellt. Die Serienversion wird in den USA in der zweiten Jahreshälfte 2021 erwartet.

      Der rein elektrisch betriebene Crossover ist eines von acht elektrischen Modellen, die Nissan bis 2022 weltweit plant und die laut Berichten auf der Mitte 2018 erwähnten neuen Plattform Renault-Nissan-Mitsubishi...
      17.09.2019, 18:27
    • BMW plant keine neue Version des BMW i3
      von Florida

      BMW hat keine Pläne für einen Nachfolger des i3. Pieter Nota, Leiter des BMW-Vertriebs, sagte der Financial Times , der deutsche Luxusautohersteller werde sich stattdessen darauf konzentrieren, Batterie- und Steckertechnologie mit seinen anderen Fahrzeugen zu verschmelzen, während er einige neue reine Elektrofahrzeuge auf den Markt bringt.

      "Es gibt keinen konkreten Plan für einen i3-Nachfolger", sagte Nota 13 Nur-Batterie-Modelle bis 2023.

      Wie die Financial...
      17.09.2019, 18:25
    • Framo präsentiert auf NUFAM 40-Tonnen-Elektro-Lkw
      von Florida

      Der deutsche Elektroumwandlungsspezialist Framo wird Ende September seinen ersten vollelektrischen Sattelzug mit 400 kW Leistung vorstellen. Derzeit arbeitet Framo auch an der Markteinführung der 3.0-Batterie-Generation mit deutlich höherer Energiedichte.

      Seit seiner Gründung im Jahr 2014 entwickelt das Unternehmen batterieelektrische Lkw im Bereich von 7,5 bis 44 Tonnen Bruttogewicht. Bisher hat der Systemintegrator fast 30 Fahrzeuge auf die Straße gebracht. Weitere 45,...
      17.09.2019, 18:24
    • EVBox tritt EEBUS-Initiative bei
      von Florida

      EVBox ist kürzlich der EEBUS Initiative eV beigetreten und hat damit begonnen, die EEBUS-Spezifikationen in alle zukünftigen Produkte zu integrieren. Dazu gehören Wallboxes für Privathäuser sowie öffentliche und gewerbliche Ladestationen.

      Die Interoperabilitätsallianz zielt darauf ab, den Kunden technische Vorteile beim Laden zu Hause zu bieten und intelligentere Netzlösungen zu schaffen. „Wir werden uns auf EEBUS als Brücke zwischen unserer Ladeinfrastruktur und Smart...
      17.09.2019, 18:23
    • EU-Kommission gibt grünes Licht für Innogy-Übernahme
      von Florida

      Die EU-Wettbewerbsbehörden haben unter Auflagen den Startschuss für die Übernahme der RWE-Tochter Innogy durch E.ON gegeben. E.ON wird daher mit gewissen Auswirkungen auch das Ladeinfrastrukturgeschäft von Innogy übernehmen.

      Die Zustimmung der EU-Kommission unterliegt jedoch verschiedenen Verpflichtungen von E.ON, einzelne Unternehmen oder Unternehmensteile zu veräußern. E.ON muss unter anderem den Betrieb von 34 Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf Autobahnen einstellen....
      17.09.2019, 18:22

    Mirando Billboard

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Moneytizer Skyscraper

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (127) batterie (211) batterieproduktion (80) bev (611) bmw (118) brennstoffzelle (77) china (241) daimler (75) deutschland (142) elektroauto (130) elektrobus (79) europa (125) fcev (72) frankreich (74) hyundai (68) konzept (63) ladestation (71) ladestationen (147) lieferanten (113) model 3 (88) phev (143) startup (72) tesla (179) usa (236) volkswagen (149)
    Lädt...
    X