Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CAM-Studie: Absatz von Elektroautos steigt in Europa und sinkt in China

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • CAM-Studie: Absatz von Elektroautos steigt in Europa und sinkt in China

    CAM-Studie: Absatz von Elektroautos steigt in Europa und sinkt in ChinaDie neuesten CAM-Daten für den Elektroauto-Sektor von Januar bis April 2020 zeigen eine ungleiche Entwicklung. Die Studie stellt einen starken Anstieg des Absatzes von Elektrofahrzeugen in Europa im Allgemeinen, insbesondere in Großbritannien, mit einem Anstieg der PHEV-Fahrzeuge in Deutschland fest.

    China bleibt der weltweit größte Markt für Elektroautos, und chinesische OEMs etablieren sich sowohl im Vertrieb als auch in der Innovation. Auf dem weltweit größten Markt für neue Energiefahrzeuge war der Absatz jedoch rückläufig.

    Einzigartig in diesem ersten Quartal war natürlich die Covid-19-Pandemie. Der Vergleich der Zahlen in China im Gegensatz zu Europa zeigt einen signifikanten Unterschied, wenn man die Auswirkungen der Covid-19-Epidemie und die Auswirkungen auf den Verkauf von Elektroautos betrachtet. Während BYD-Daten zeigten, dass mehr ICE-Autos proportional zu Elektroautos gekauft wurden . Gleichzeitig reduzierte China Mitte letzten Jahres seine Subventionen für Elektroautos und verzeichnete im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Rückgang des BEV-Pkw-Absatzes um 46 Prozent. Hier stellt der CAM-Bericht auch fest, dass, da die NEV-Subventionen und andere Unterstützungsmaßnahmen in China seitdem wiederholt erhöht wurden , zu erwarten ist, dass diese Zahlen in den kommenden Quartalen anziehen werden.



    CAM-Studie: Absatz von Elektroautos steigt in Europa und sinkt in China



    In Europa haben die Plug-In-Verkäufe jedoch bereits angezogen. Am bemerkenswertesten war dies in Großbritannien, wo die BEV-Verkäufe deutlich zulegten (+161 Prozent), weniger als bei PHEV-Fahrzeugen (+31 Prozent). Dies zeigt einen deutlichen Anstieg parallel zu den staatlichen Subventionen für Autoverkäufe und Marktanteilszahlen in den ersten beiden Quartalen 2019 . Großbritannien hat in den letzten 12 Monaten sowohl für Elektroautos als auch für die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge geworben, was diese Zahlen möglicherweise widerspiegeln. In dieser Woche kündigte die britische Regierung als Reaktion auf die Covid-19-Krise eine Investition in Höhe von 2 Mrd. GBP anin umweltfreundlichen Reiselösungen, die speziell auf den Übergang von Autos zu weniger platz- und energieverbrauchenden Fahrzeugen abzielen. Dies sollte sich auf eine Akzeptanz der Elektromobilität auswirken, die sich nicht unbedingt im Verkauf von Elektroautos niederschlägt.

    Hierbei ist zu beachten, dass der CAM-Bericht zwar als Elektromobilitätsbericht bezeichnet wird, jedoch nur den Markt für Elektroautos widerspiegelt. Der Bericht erwähnt zwar kurz Elektrofahrzeuge, spiegelt jedoch nicht die Anzahl der ICE-Autofahrer wider, die auf andere Modi der Elektromobilität umsteigen, und damit die Akzeptanz der Elektromobilität über den Verkauf von Elektroautos hinaus.

    Auffällig ist auch die Entwicklung in Frankreich: Zwischen Januar und April stieg der BEV-Pkw-Absatz dort um 97 Prozent und mit 27.000 Zulassungen, was bedeutet, dass Frankreich bei batterieelektrischen Autos praktisch auf dem Niveau Deutschlands liegt. Bei PHEV-Fahrzeugen ist die Situation anders: Auch hier betrug der Anstieg 88 Prozent, aber die absoluten Zulassungen stiegen nur von rund 5.000 auf knapp 10.000 E-Autos. Frankreich hat sein Bonus-Malus-System im Dezember überarbeitet. Seitdem kann der maximale Bonus von 6.000 Euro nur von BEV- und FCEV-Fahrzeugen erhalten werden - nicht jedoch von Plug-in-Hybridfahrzeugen.

    Deutschland weist jedoch hohe PHEV-Wachstumsraten auf. Insgesamt wurden in Deutschland in den ersten vier Monaten des Jahres 63.000 BEV- und PHEV-Fahrzeuge neu zugelassen, was einer Verdoppelung gegenüber 2019 entspricht. Dieses Wachstum war vor allem auf Plug-in-Hybridautos zurückzuführen (+209 Prozent von 10.000 auf 10.000) 32.000 Anmeldungen). Der BEV-Autoverkauf verbesserte sich jedoch ebenfalls mit einem Wachstum von 48 Prozent - von 21.000 auf 31.000 Neuzulassungen. Die CAM-Studie führt dies auf die Erhöhung der Subventionen für Elektroautos Ende Februar zurück , aber auch auf die zunehmende Verfügbarkeit von PHEV-Automodellen deutscher Hersteller, die als für Firmenwagen geeignet gelten.

    Insgesamt stiegen in Europa im ersten Quartal 2020 die Neuzulassungen von Elektroautos in Europa um 82 Prozent, während der Gesamtumsatz um 35 Prozent zurückging (EU + EFTA + UK). Der Marktanteil von reinen Elektrofahrzeugen stieg auf 4,3 Prozent, der von PHEV-Fahrzeugen auf 3,25 Prozent. Die Neuzulassungen von Elektroautos im ersten Quartal 2020 haben sich laut CAM gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 3,1 Prozent auf 7,5 Prozent mehr als verdoppelt.


    VW holt Tesla im CAM-Innovationsranking ein

    Unter den Elektroautoherstellern bleibt Tesla der innovativste Elektroautohersteller. Die CAM-Studie führt dies auf die Innovationskraft des nach wie vor kalifornischen Unternehmens zurück, das von 2012 bis 2019 weiterhin in der CAM-Innovationsrangliste führend war. „Der Volkswagen Konzern holt Tesla jedoch im Bereich der Elektromobilität ein große Fortschritte und Springen auf den zweiten Platz (vom 4. Platz) vor der Hyundai Group, die auf den 3. Platz vorrückt “, schreibt CAM.

    CAM-Studie: Absatz von Elektroautos steigt in Europa und sinkt in China

    Auf der anderen Seite haben die chinesischen Hersteller BYD und BAIC (4. und 6. Platz) an Boden verloren. Die aktuelle Bewertung der Innovationskraft von CAM berücksichtigt 258 Serieninnovationen bei Elektroautos von 30 Automobilherstellern in den letzten acht Jahren. An dieser Stelle müssen der Fokus auf Fahrzeuge und die Definitionen von „Innovation“ berücksichtigt werden. Während sich Tesla beispielsweise ausschließlich auf Elektroautos konzentriert hat, haben BYD und Hyundai Fortschritte bei Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs und der Hochleistungstechnologie erzielt, die sowohl potenziell als auch derzeit für die persönliche Mobilität relevant sind. Auch hier werden Innovationen beim Übergang von der Motorisierung nicht berücksichtigt, beispielsweise Innovationen bei der Entwicklung und dem Angebot von Fahrzeugen, die kleiner als Autos sind.

    Während Tesla mit dem Modell 3 seit 2017 einen großen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz auf dem Automobilmarkt erlangt hat und seine Innovationskraft auch 2019 mit den Antriebsoptimierungen für das Modell S und das Modell X unter Beweis gestellt hat (das Modell Y wird erst 2020 zählen), Volkswagen konnte den Porsche Taycan und sein 800-Volt-System stark einholen . Hyundai konnte BYD mit dem Facelifting des Ioniq (niedrigster Kraftstoffverbrauch in der Fahrzeugklasse) und des Kia e-Soul (höchste Reichweite und niedrigster Verbrauch im Segment) überholen . Auch mit der neuen 52-kWh-Batterie im Zoe erzielte Renault Punktebleibt aber auf dem 5. Platz in der CAM-Rangliste hinter Hyundai und BYD. Unternehmen wie PSA, Daimler und BMW erzielen an dieser Front einige Gewinne. Unter den mittelgroßen Leistungsträgern im Bereich der Innovation in der Autotechnik gehören Unternehmen wie General Motors zu den mittelgroßen Leistungsträgern im Bereich der Innovationsrangliste und fallen von 9 auf 11. In dieser Hinsicht fiel Nissan von 7 auf 13 Platz und die Chinesische Mauer von 9 auf 17.

    "Es ist offensichtlich, dass einige etablierte Spieler die Herausforderung bereits angenommen haben, während andere noch viel Nachholbedarf haben", sagt CAM-Direktor Stefan Bratzel. „Nach der Corona-Krise sollten die Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen weiter konzentriert werden, da kaum ein Hersteller die Parallelität einer Vielzahl unterschiedlicher Antriebskonzepte langfristig bewältigen kann.“

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Laden mit Wallbox: So sparst du und tust gleichzeitig etwas für die Umwelt
      von Redaktion
      Gerade während der warmen Jahreszeit möchte man so mobil wie möglich sein und auch mal spontan vom guten Wetter profitieren. Umso schöner, wenn bei der Fahrt in die Natur selbige nicht belastet wird. Wer ein E-Auto besitzt, ist bereit für eine saubere Umwelt die Extrameile zu gehen. Extrakosten müssen mit der Klimafreundlichkeit hingegen nicht einhergehen. Der Ladevorgang eines Elektrofahrzeugs ist trotz steigender Strompreise deutlich günstiger als der Tankvorgang bei Fahrzeugen mit Verbrennungs-...
      13.08.2022, 07:55
    • Porsche Taycan stellt neuen Rekord für Elektroauto auf dem Nürburgring auf
      von Redaktion
      Porsche hat in seiner Geschichte unzählige Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Nun hat das Unternehmen mit dem Taycan Turbo S einen weiteren Sieg errungen und den Rundenrekord für ein vollelektrisches Serienfahrzeug zurückerobert.

      Der Taycan Turbo S mit Porsche-Entwicklungsfahrer Lars Kern am Steuer schaffte eine Rundenzeit von sieben Minuten und 33 Sekunden und unterbot damit den bisherigen Rekord des Tesla Model S Plaid aus dem Jahr 2021 um zwei Sekunden. Der Tesla hatte eine...
      12.08.2022, 13:37
    • Tesla startet Produktion neuer Model Y-Varianten in Deutschland
      von Redaktion
      Tesla hat die EU-Typgenehmigung für eine neue Variante des Model Y mit Batteriezellen des chinesischen Herstellers BYD erhalten. Die Antriebsversion ist deutlich niedriger als die bisher angebotenen Model Y Long Range und Performance.

      Erst am Vortag wurde berichtet, dass Tesla die Blade-Batterien von BYD in Grünheide einbauen wird und nicht, wie bisher angenommen, in Shanghai. Einen Tag später tauchen nun die ersten neuen Details in Form von Dokumenten zur EU-Typgenehmigung des neuen...
      12.08.2022, 13:36
    • ElectricBrands stellt Evetta Openair Cabrio vor
      von Redaktion
      Der deutsche Elektroautohersteller ElectricBrands stellt die Evetta Openair vor, ein Cabrio auf der Basis des Mini-Elektroautos Evetta. Die Evetta Openair First Edition ist auf 999 Einheiten limitiert und kann ab sofort vorbestellt werden.

      Der Evetta ist der Nachfolger des Artega Karo, der seinerseits ein Microlino ist, nachdem ElectricBrands Artega im April dieses Jahres übernommen hat. (Die ganze Geschichte um den/die Isetta-Klon/e können Sie hier nachlesen.)

      Der neue...
      12.08.2022, 07:31
    • Schaeffler stellt Reparatursatz für elektrische Achsantriebe vor
      von Redaktion
      Der Automobilzulieferer Schaeffler hat einen Reparatursatz für elektrische Achsgetriebe entwickelt. Das "Schaeffler E-Axle RepSystem - G" ist nach Angaben des Unternehmens derzeit die einzige Reparaturlösung, die es Werkstätten ermöglicht, elektrische Achsgetriebe zu reparieren, statt sie komplett auszutauschen.

      Der Reparatursatz für elektrische Achsgetriebe soll auf der Automechanika Frankfurt vom 13. bis 17. September 2022 vorgestellt und am Beispiel eines VW e-Golf...
      12.08.2022, 07:30
    • Hyundai bestellt kompakte elektrische Antriebssysteme bei BorgWarner
      von Redaktion
      Hyundai hat sich für das integrierte Antriebsmodul iDM146 von BorgWarner entschieden, um ein weiteres Elektromodell im A-Segment anzutreiben. Der Start der Produktion ist für das dritte Quartal 2024 geplant. Dies ist der zweite Auftrag des koreanischen Herstellers für das iDM146.

      Die Hyundai Motor Group hatte das elektrische Antriebsmodul bereits im vergangenen Jahr für den Einsatz in einem kleinen Elektroauto bestellt, dessen Produktion Mitte 2023 anlaufen soll. Die 400-Volt-Einheit...
      12.08.2022, 07:29

    Stichworte

    Einklappen

    audi (226) batterie (405) bev (916) bmw (225) brennstoffzelle (140) china (456) daimler (115) deutschland (159) elektroauto (155) europa (213) fcev (110) frankreich (118) hpc (119) hyundai (144) konzept (108) ladestationen (230) lieferanten (223) mercedes (110) model 3 (110) phev (202) renault (110) startup (112) tesla (325) usa (370) volkswagen (331)
    Lädt...
    X