Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Byton präsentiert Vorserie M-Byte mit riesigem Display

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Byton präsentiert Vorserie M-Byte mit riesigem Display

    byton-m-byte-concept



    Ein Jahr nach der Konzeptpräsentation seines ersten Modells folgt das chinesische Elektroautostartup Byton unter der Leitung des ehemaligen BMW-i-Managers Carsten Breitfeld auf der CES mit der Vorserienversion des elektrischen SUV M-Byte, das in diesem Jahr in Produktion gehen soll.

    Im Mittelpunkt der Präsentation stand das Cockpit-Design, insbesondere das 48-Zoll-Cockpit-Display, das in einem Serienauto wohl das größte der Welt ist. Diese erstreckt sich über die gesamte Front von der A-Säule bis zur A-Säule und kann verschiedene Inhaltsströme in einem sogenannten Split-Screen-Modus darstellen. Darüber hinaus wird das M-Byte auch mit Bildschirmen oder Touchpads in der Mitte des Lenkrads, zwischen den Vordersitzen und auf den Rückenlehnen der Vordersitze ausgestattet sein. Darüber hinaus können die Vordersitze um 12 Grad nach innen gedreht werden, um "einen kommunikativen Raum für die Fahrgäste bei Stillstand des Fahrzeugs" zu schaffen", so der Hersteller.

    "Das M-Byte spiegelt die Transformation des traditionellen Autos in ein Smart Device der nächsten Generation wider", sagt CEO Breitfeld. In diesem Zusammenhang wurde sie für eine automobile Zukunft entwickelt, in der Mobilität zunehmend zu einer digital vernetzten Erfahrung wird. Benutzer haben Zugriff auf Amazon Alexa und die offene Plattform Byton Life, die Anwendungen, Daten und intelligente Geräte miteinander verbindet. Die erste Serie Bytons wird ebenfalls mit 5G-Antennen für superschnelles Internet ausgestattet.

    Derzeit testet Byton rund 100 Prototypen des elektrischen SUV unter realen Bedingungen. Die Serienversion des M-Byte wird im Sommer 2019 vorgestellt, die Serienproduktion soll Ende des Jahres in Nanjing, China, beginnen. In der dortigen Fabrik werden unter anderem Maschinen der deutschen Spezialisten Kuka und Dürr eingesetzt, und nach Byton wird die Fertigstellung im Laufe des Jahres erwartet. Laut Breitfeld ist die Finanzierung zumindest gesichert, und eine dritte Finanzierungsrunde läuft derzeit. Letztendlich wird die Basisversion des M-Bytes rund 40.000 Euro kosten und eine Reichweite von 500 Kilometern aufweisen. Für Europa und die USA ist die Markteinführung des elektrischen SUV für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant. Was das allgemeine Produktionsvolumen betrifft, so erwartet die Inbetriebnahme in Nanjing ab 2020 eine Produktion von 300.000 Elektroautos pro Jahr.

    Mit Blick auf den Produktionsstart war die kürzliche Übernahme der FAW-Tochter Tianjin Huali durch Byton unerlässlich. Mit dieser Akquisition hat sich das Unternehmen, das neben seinem Hauptsitz in Nanjing auch Niederlassungen in München und Kalifornien hat, eine Produktionslizenz für die anstehende Serienproduktion in China gesichert. Auch für das zweite Fahrzeug von Byton, den K-Byte, wurden konkrete Produktionspläne erstellt: Die elektrische Limousine soll Ende 2020 in Produktion gehen.



    byton-m-byte-concept-cockpit-ces-2019

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Das Ende von Plug-in-Hybriden in Europa?
      von Redaktion
      Neue EU-Vorschriften könnten dazu beitragen, Plug-in-Hybridfahrzeuge früher aus dem Verkehr zu ziehen, als einige Autohersteller spekuliert hatten. Entwürfe für das Inkrafttreten der „Green Finance“ -Vorschriften in diesem Jahr würden es den Herstellern verbieten, PHEVs nach 2025 als „nachhaltige Investitionen“ zu kennzeichnen.

      Entwürfe von Reuters definieren einen Rahmen, der von CO2-Einsparungen abhängt, wenn eine Investition als nachhaltig erachtet wird. Ziel ist es,...
      19.04.2021, 18:39
    • BMW plant bis 2030 Einsatz der Festkörperbatterie
      von Redaktion
      BMW hat angekündigt, bis Ende dieses Jahrzehnts eine Festkörperbatterie für den Automobileinsatz in der Serienproduktion zu realisieren. Ein erstes Demonstrationsfahrzeug mit dieser Technologie soll „lange vor 2025“ gezeigt werden. Die Finanzierung erfolgt durch Bund und Länder.

      BMW, der bereits Mittel für die erste Batterie IPCEI erhalten hat , will im Rahmen der zweiten IPCEI die Li-Ion-Zellen der „ vorletzten Generation“ einschließlich Festkörperbatterien entwickeln....
      19.04.2021, 18:38
    • Schaeffler unterzeichnet Brennstoffzellenkooperation mit Refire
      von Redaktion
      Auf der Auto Shanghai unterzeichnete Schaeffler eine strategische Kooperationsvereinbarung mit Refire, einem chinesischen Anbieter von Brennstoffzellentechnologie. Das Duo möchte die Entwicklung von FC-Komponenten wie Bipolarplatten oder Wärmemanagementsystemen vorantreiben.

      Der Hintergrund der neuen Partnerschaft bleibt ansonsten vage. Schaeffler belässt es bei allgemeinen Aussagen: Beide Unternehmen wollen durch ihre Zusammenarbeit „die Industrialisierung von Brennstoffzellen...
      19.04.2021, 18:30
    • IMMORTAL Forschungsprojekt zum Aufbau der Lebensdauer von Brennstoffzellen
      von Redaktion
      Die Entwicklung leistungsfähigerer Brennstoffzellenkomponenten für schwere Lastkraftwagen mit einer Lebensdauer von mindestens 30.000 Stunden ist das Ziel eines neuen Projektkonsortiums namens IMMORTAL (Verbesserte Lebensdauerstapel für schwere Lastkraftwagen durch ultraleichte Komponenten).

      Das dreijährige Projekt hat ein Budget von 3,8 Millionen Euro und wird vom gemeinsamen Unternehmen für Brennstoffzellen und Wasserstoff (FCH 2 JU) unterstützt. Zu den Teilnehmern zählen Bosch,...
      19.04.2021, 18:30
    • Geely zeigt neue BEV & PHEV-Modelle für China
      von Redaktion
      Geely präsentierte auf der Shanghai Auto Show ein neues SUV-Modell, das auf der CMA-Plattform basiert. Der Xingyue L wird später auch eine elektrifizierte Version erhalten. Es gibt auch eine neue BEV-Version der 'Geometry A' und einen Plug-In-Hybrid von Lynk & Co.

      Das neue CMA-Modell ist einzigartig, da der Xingyue L im Gegensatz zu vielen anderen Fahrzeugen der Gruppe unter der Marke Geely Auto auf den Markt gebracht werden soll. Der Hersteller gibt jedoch noch keine weiteren...
      19.04.2021, 18:28
    • Honda präsentiert e-SUV für China
      von Redaktion
      Honda plant innerhalb der nächsten fünf Jahre zehn vollelektrische Modelle für den chinesischen Markt, wie das Unternehmen auf der Auto Shanghai bekannt gab. Honda zeigt nun eine Vorschau des ersten BEV-Modells, das im Frühjahr 2022 in China in den Handel kommen soll, mit dem „Honda SUV e: Prototyp“.

      Dies ist die seriennahe Version des Fahrzeugs. Das japanische Unternehmen hatte bereits im September 2020 eine Konzeptstudie unter dem Namen „e: concept“ gezeigt. Während das...
      19.04.2021, 18:28

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (175) batterie (329) bev (723) bmw (163) brennstoffzelle (132) china (346) daimler (101) deutschland (157) elektroauto (146) elektrobus (89) europa (170) fcev (103) frankreich (101) hpc (107) hyundai (101) ladestation (86) ladestationen (222) lieferanten (170) model 3 (106) phev (186) startup (91) tesla (243) usa (322) volkswagen (234) wasserstoff (86)
    Lädt...
    X