Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

VW präsentiert chinesische Version des ID. Aero im Juni

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • VW präsentiert chinesische Version des ID. Aero im Juni

    VW präsentiert chinesische Version des ID. Aero im JuniDie Serienversion des ID. Aero, der ersten Elektro-Limousine von VW, wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2023 auf den Markt kommen, zunächst in China. Die Präsentation der seriennahen Studie findet am kommenden Montag, 27. Juni, statt. Das entsprechende Serienmodell für den nordamerikanischen und europäischen Markt soll im Jahr 2023 vorgestellt werden.

    Die jetzt veröffentlichten Designskizzen sollen laut VW einen Ausblick auf ein "zukünftiges China-Modell der oberen Mittelklasse" geben. Es handelt sich um ein viertüriges Modell mit weit gespanntem Dachbogen und leicht erhöhtem Heck. Die fließende Silhouette soll nach Angaben des Wolfsburger Unternehmens ein großzügiges Raumangebot ermöglichen.

    Während die Konzeptversion des ID. Aero ganz klar das unverwechselbare Markengesicht der ID.-Modelle trug, wurde das Frontdesign beim China-Modell zumindest in den Skizzen weiterentwickelt. Die Grundform der Scheinwerfer zum Beispiel bleibt sehr ähnlich, ist aber kantiger. Auch der Rest der Front ist von klaren Linien und Winkeln geprägt. Ob dies auch beim Serienmodell der Fall ist, wird die Online-Premiere am kommenden Montag zeigen.

    Unklar ist, wie sich die chinesische Version von der europäischen und nordamerikanischen unterscheiden wird. Bislang sind die Änderungen an den in China gebauten ID.4 X und ID.4 Crozz im Vergleich zum europäischen ID.4 aus Zwickau und Emden eher gering. Allerdings wurde auch das chinesische Modell von dem europäischen Fahrzeug abgeleitet. Die Tatsache, dass das chinesische Modell der E-Limousine vorangestellt wird, könnte für eine größere Eigenständigkeit sprechen.

    Allerdings wird sich die Eigenständigkeit weitgehend auf das Design beschränken, denn die Technik ist klar: Wie alle ID.-Modelle basiert auch die Limousine auf dem Modularen E-Antriebssystem (MEB) von Volkswagen. Auch wenn es Weiterentwicklungen in der Software geben kann, werden die aktuellen Antriebe mit der 58- oder 77-kWh-Batterie wohl auch im neuen Modell zum Einsatz kommen.

    Unterschiede in der Reichweite zu den bekannten Modellen werden sich vor allem in der Karosserie ergeben. Der ID. Aero ist natürlich deutlich flacher als ein ID.4 und ID.5. Außerdem helfen die längere Front und vor allem das langgezogene Limousinenheck im Vergleich zum ID.3 bei der Umströmung des Autos. Wie VW in der Mitteilung betont, sollen die aerodynamisch gestalteten Front- und Dachpartien dazu beitragen, den Energieverbrauch zu senken und die Reichweite zu erhöhen.

    Wie das Wolfsburger Unternehmen bestätigt, wird die Serienproduktion im Werk Emden im Jahr 2023 nach der Vorstellung des Serienmodells für Europa und Nordamerika beginnen - die nordamerikanischen Fahrzeuge werden ebenfalls in Deutschland produziert und dann verschifft. Zumindest in Europa wird der E-Sedan wohl nicht lange allein bleiben: Für das Jahr 2023 hatte VW bereits einen Elektro-Kombi im Jahr 2020 angekündigt.

    volkswagen-newsroom.de

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Aptera bestellt Radnabenmotoren von Elaphe
      von Redaktion
      Das US-amerikanische Unternehmen Aptera Motors kündigte eine Vereinbarung im Wert von mehreren hundert Millionen Euro an, um Elektromotoren für Räder von Elaphe zu beziehen. Die Vereinbarung umfasst einen detaillierten Plan für den Aufbau der Produktion in Slowenien und die anschließende Ausweitung der Produktion auf die USA.

      Ein wichtiger Teil des Plans ist die Errichtung eines neuen Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionszentrums mit einer Fläche von 160.000 Quadratmetern,...
      Heute, 12:00
    • McLaren nutzt künftig Nissan-Motoren in der Formel E
      von Redaktion
      Nach der kürzlichen Ankündigung des Einstiegs von McLaren Racing in die Formel E für die kommende Saison, ist McLaren Racing nun eine langfristige Kooperation mit Nissan eingegangen. Im Rahmen der Partnerschaft wird Nissan das elektrische Antriebssystem für die gesamte Gen3-Ära der Formel E an das britische Team liefern.

      Nissan wird nach der Übernahme des e.dams-Rennstalls auch in der Gen3-Ära bis einschließlich 2026 unter eigenem Namen in der Formel E antreten, McLaren ist...
      Heute, 11:59
    • Polestar präsentiert Prototyp des Polestar 5 in Goodwood
      von Redaktion
      Auf dem Goodwood Festival of Speed präsentierte Polestar erstmals einen Entwicklungsprototypen des Polestar 5, dessen Markteinführung für 2024 geplant ist. Darüber hinaus gibt Polestar nun offiziell Zielwerte für die Leistung des viertürigen Elektro-GT an.

      Der Zweimotoren-Antriebsstrang, der derzeit in Schweden entwickelt wird, soll mit einem neuen Elektromotor im Heck und einer 800-Volt-Architektur über 650 kW und 900 Nm Drehmoment erzeugen. Dass Polestar an einer 800-Volt-Architektur...
      Heute, 11:58
    • Xpeng hat Auftragsannahme aus Europa eingestellt
      von Redaktion
      Der chinesische Elektroautohersteller Xpeng setzt die Vorbestellungen für sein im März in den europäischen Ländern Dänemark, Norwegen, Schweden und den Niederlanden eröffnetes Modell P5 bis auf weiteres aus und begründet dies mit globalen Problemen in der Lieferkette.

      Mitte März hatte Xpeng das Reservierungsportal für vier europäische Märkte eröffnet. Der Preis für den P5 e-sedan lag je nach Land zwischen 39.366 Euro und 53.333 Euro. Wie Xpeng gegenüber dem US-Portal Electrek...
      Gestern, 14:13
    • BMW eröffnet neues Werk in Shenyang
      von Redaktion
      Mit der offiziellen Eröffnung des BMW Brilliance Automotive Werks in Lydia, einem Stadtteil von Shenyang, hat die BMW Group ihre Produktionskapazität in China auf 830.000 Fahrzeuge pro Jahr erweitert.

      Das Werk in Lydia ist voll flexibel und kann nach Angaben des Automobilherstellers bis zu 100 Prozent vollelektrische Fahrzeuge produzieren. Die Eröffnungsfeier hat eher symbolischen Charakter: Die Produktion im Werk läuft bereits seit Mitte Mai. Dort wird der neue BMW i3 eDrive 35L...
      Gestern, 14:12
    • Audi fertigt MEB-Elektroantrieb in Ungarn
      von Redaktion
      Audi wird in seinem Werk im ungarischen Györ ab 2025 eine neue elektrische Antriebsfamilie für die MEB ECO-Plattform produzieren, die in den elektrischen Kleinwagen des Volkswagen Konzerns zum Einsatz kommt. Dafür wird eigens ein neuer Produktionsbereich errichtet.

      Das modulare System, in der Ankündigung von Audi Hungaria als MEB ECO bezeichnet, ist die Basis, die bisher auch MEB Entry oder MEB Small genannt wurde - also die Ausgangsbasis für die Serienmodelle des VW ID.1/ID.2,...
      Gestern, 14:11

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (219) batterie (392) bev (854) bmw (215) brennstoffzelle (139) china (438) daimler (114) deutschland (159) e-tron (102) elektroauto (154) europa (207) fcev (109) frankreich (117) hpc (119) hyundai (131) konzept (103) ladestationen (230) lieferanten (215) model 3 (110) phev (201) renault (106) startup (107) tesla (308) usa (354) volkswagen (314)
    Lädt...
    X