Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zoox - Amazons selbstfahrendes Auto

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Zoox - Amazons selbstfahrendes Auto

    Zoox - Amazons selbstfahrendes AutoIch habe die Zukunft gesehen, und sie sieht aus wie ein alter, von Pferden gezogener "Wagen".

    Das ist nicht etwa meine Analogie, sondern die Art und Weise, wie das achtköpfige Designteam hinter Zoox sein selbstfahrendes Auto so oft beschreibt. Das 2014 gegründete Unternehmen Zoox, das 2020 von Amazon für 1,2 Milliarden Dollar übernommen wurde, hat die letzten zehn Jahre damit verbracht, ein autonomes Fahrzeug von Grund auf zu entwickeln. Ihr Ziel ist es nicht, das Auto zu verkaufen, sondern den Ridesharing-Service von morgen zu entwickeln, der Uber und Lyft herausfordert.

    Nur wenige Hersteller stellen wirklich in Frage, wie Autos konstruiert werden. Obwohl Elektroautos keine Frontmotoren benötigen und echte selbstfahrende Fahrzeuge keine nach vorne gerichteten Sitze brauchen, sind unsere autonomen Fahrzeuge von heute immer noch nach dem Vorbild konventioneller Autos konstruiert. Waymo rüstet Chrysler Pacifica Minivans mit Lasern, Computern und allen möglichen Bildschirmen und Sensoren für diese Aufgabe nach, während Tesla seine Fahrzeuge mit diskreterer selbstfahrender Technik ausstattet, die Kameras verwendet, aber die klassische Silhouette des Autos beibehält.

    Zoox hingegen hat sich keine derartigen Beschränkungen auferlegt, was es dem Unternehmen ermöglicht hat, ein einzigartiges Fahrzeug zu bauen, das mit keinem anderen auf der Straße vergleichbar ist - etwas, das wie ein Toaster in Menschengröße aussieht. Das Zoox-Auto ist kleiner als ein BMW i3 und von vorne bis hinten völlig symmetrisch, so dass es Passagiere vorwärts oder rückwärts befördern kann, ohne sich zu drehen. (Die Symmetrie bedeutet auch, dass das Fahrzeug aus weniger Einzelteilen besteht.) Große automatische Türen gleiten auf jeder Seite des Fahrzeugs auf, so dass der Einstieg so einfach ist wie in einem Wintergarten, während sich im Inneren zwei Sitzbänke wie in einem Kombi gegenüberstehen. Trotz all dieser unkonventionellen Entscheidungen ist Zoox davon überzeugt, dass das gesamte Fahrzeug eine Fünf-Sterne-Crash-Bewertung erhalten wird, bevor es auf öffentlichen Straßen eingeführt wird.

    "Das ist der Vorteil, wenn man von Grund auf entwirft", sagt Chris Stoffel, Director of Studio Engineering und Leiter des Industriedesign-Teams bei Zoox, der uns einige der Feinheiten des Designs erläutert hat.
    In vielerlei Hinsicht ist die Form von Zoox selbsterklärend. Es ist ein Wagen - ein Raum auf Rädern - und als solcher ist er geformt, während das Design geschickt die Luft durch seine eigenen Radkästen leitet, um aerodynamisch zu bleiben.

    Statt sich von der Silhouette von Fahrzeugen inspirieren zu lassen, "streben wir eher eine Produktästhetik an, die in der Unterhaltungselektronik gut etabliert ist", sagt Nahuel Battaglia, Senior Industrial Design Lead bei Zoox. In der Tat wirkt das gesamte Design trotz seiner weichen Kanten so, als könnte man es auf die Größe einer Handfläche schrumpfen und damit spielen.

    Das wird durch die vier Sensorhülsen, die wie Antennen aus jeder Ecke herausragen, noch unterstrichen. Die Entscheidung mag faul erscheinen - warum nicht die Lidar-Tiefenkamera und andere Sensoren in die Form des Fahrzeugs integrieren? Aber das Team betrachtet seinen Ansatz als klassisches Beispiel dafür, dass die Form der Funktion folgt. Die Ingenieure mussten die Sicht der einzelnen Sensoren maximieren und sicherstellen, dass das Fahrzeug selbst die Sicht nicht behindert, weshalb sie in jeder der vier Ecken des Fahrzeugs eine Kamera anordneten. Jeder Pod hat eine 270-Grad-Sicht, was bedeutet, dass sich ihr Sichtfeld überschneidet, um die Sicherheit zu erhöhen.
    Ein weiterer Vorteil dieses offenen Gondeldesigns ist, dass es modular aufgebaut ist und über eigene Reinigungsflüssigkeiten verfügt, um eine klare Sicht zu gewährleisten. Da sie nicht in die Karosserie des Fahrzeugs integriert sind, können sie für Reparaturen leicht herausgenommen oder im Zuge des technischen Fortschritts aufgerüstet werden. Zoox geht davon aus, dass sein Fahrzeug 640.000 Kilometer in Betrieb sein wird, und als solches muss es wartungsfähig sein.

    Was jedoch weniger offensichtlich ist, ist die Art und Weise, wie das Fahrzeug mit den Fußgängern kommunizieren soll. Die Art und Weise, wie wir gelernt haben, mit normalen Autos zu kommunizieren, ist für selbstfahrende Autos einfach nicht geeignet, da es keinen Fahrer im Inneren gibt. Die einzigartige Karosserie von Zoox erregt die Aufmerksamkeit des Fahrers, aber das Auto selbst ist so konzipiert, dass es Vertrauen erweckt und seine Sicherheit ausstrahlt.
    "Es geht wirklich darum, eine Sprache für selbstfahrende Autos zu entwickeln", sagt Stoffel. "Wir haben uns - bewusst oder unbewusst - an die Art und Weise gewöhnt, wie wir mit Fahrern und anderen Objekten interagieren, mit dem Winken mit der Hand, dem Nicken, dem Lichtblitz."

    Das Fahrzeug verfügt über ein 32-Lautsprecher-Array, das einzelne Personen innerhalb eines 7-Grad-Bogens beschallen kann. "Es ging um intelligente Kommunikation und, in einem anderen Sinne, um die Reduzierung der Lärmbelästigung in den Städten", sagt Stoffel. Anstatt einfach nur zu hupen, damit der ganze Block es hört, kann das Fahrzeug jemanden anzwitschern, der die Straße überquert, während er auf sein Handy schaut. Die leisere Fahrt kommt allen zugute - auch den Fahrgästen von Zoox, die vielleicht gerade schlafen wollen.

    Das Erlebnis im Inneren des Fahrzeugs ist ebenso gewollt. Das fängt schon bei den bereits erwähnten Sitzbänken an, auf denen sich zwei Paare von Fahrgästen gegenübersitzen, anstatt in Reihen zu sitzen. Theoretisch ist das eine sinnvolle Idee - wir haben das schon seit Jahrzehnten in Zügen gesehen.

    "Ich fand, dass das eine gute Balance ist. Wenn man jemandem gegenübersitzt und derjenige zu nahe ist, ist es fast zu intim", sagt Stoffel. "Aber die Architektur erlaubt es uns, die Sitze weiter nach außen zu schieben, als die Leute erwarten. Es ist eher so, als säße man in einer Lounge oder an einem Tisch als in einem engen Abteil.

    Die Sitze selbst sind mit integrierten Bildschirmen ausgestattet, auf denen jeder die Musik auswählen und die Klimaanlage einstellen kann, und sie sind mit einem abfallfreien 3D-gestrickten Stoff bezogen. Was Sie allerdings nicht sehen werden, sind Sitzverstellungen oder bewegliche Teile wie z. B. schwenkbare Becherhalter. So bietet Zoox jedes Mal, wenn Sie einsteigen, ein einheitliches Gefühl.
    "Das Erlebnis ist um 6 Uhr morgens dasselbe wie um 18 Uhr abends", sagt Stoffel. "Wir bezeichnen das immer als Rückkehr zum Zustand. Wenn Leute in das Fahrzeug ein- und aussteigen, sollte es immer gleich sein."

    Der einzige Haken an der Konstruktion einer Sitzbank sind die möglichen Auswirkungen auf die Sicherheit der Fahrgäste. Statische Sitzbänke schmiegen sich in der Regel weniger an den Körper an als formschlüssige Stühle. "Das bedeutet, dass man etwas entwerfen muss, das wie eine Couch aussieht ... und trotzdem fünf Sterne Sicherheit bietet", sagt Stoffel. Ein Durchbruch, der das Design möglich machte, war ein speziell angefertigter, hufeisenförmiger Airbag, der sich bei Unfällen entfaltet und jede Bank wie einen zerbrechlichen Gegenstand in Luftpolsterfolie einhüllt.
    Während das Zoox-Team glaubt, herausgefunden zu haben, wie man dieses neutrale Fahrzeug sicher macht, haben sie mit ihrem spektakulären "Celestial Headliner", einer Decke mit 600 einzelnen LEDs, die wie Sterne in jeder Farbe leuchten, dem Innenraum Ausdruck verliehen und ihn individuell gestaltet.

    "Wenn sie nachts eingeschaltet werden, ist das ein wirklich magisches Erlebnis. Wir können sie für die Umgebungsbeleuchtung nutzen - sie haben eine beruhigende Wirkung auf den Fahrer - und wir könnten sie möglicherweise für subtile Benachrichtigungen nutzen, z. B. welche Türen sich öffnen", sagt Battaglia. Er kann sich auch vorstellen, dass Freunde, die nachts ausgehen, ein komplettes Zoox buchen, anstatt es zu teilen. In diesen Fällen könnten die LEDs sogar in einen steuerbaren Partymodus für den Abend übergehen. Jeder, der bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, um das Fahrzeug für sich selbst zu mieten, kann die Atmosphäre der Fahrt in einem Zoox individuell gestalten.

    "Morgens möchte man vielleicht eine ruhige Fahrt. Tagsüber, wenn man Besorgungen machen muss, ist die Stimmung eine andere, und abends, wenn man ausgehen will, ist die Stimmung eine andere - all das kann man mit diesem Fahrzeug erreichen", sagt Stoffel. "Das ist dein Auto, das ist das Schöne daran. Man muss sich nicht darum kümmern, das Fahrzeug zu besitzen, sondern man kann dieses tolle Ding genießen und es zu seinem eigenen machen ... wir haben das Fahrzeug so ausgestattet, dass es das in Zukunft tun kann, wenn wir es ausrollen."



      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Aptera bestellt Radnabenmotoren von Elaphe
      von Redaktion
      Das US-amerikanische Unternehmen Aptera Motors kündigte eine Vereinbarung im Wert von mehreren hundert Millionen Euro an, um Elektromotoren für Räder von Elaphe zu beziehen. Die Vereinbarung umfasst einen detaillierten Plan für den Aufbau der Produktion in Slowenien und die anschließende Ausweitung der Produktion auf die USA.

      Ein wichtiger Teil des Plans ist die Errichtung eines neuen Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionszentrums mit einer Fläche von 160.000 Quadratmetern,...
      Heute, 12:00
    • McLaren nutzt künftig Nissan-Motoren in der Formel E
      von Redaktion
      Nach der kürzlichen Ankündigung des Einstiegs von McLaren Racing in die Formel E für die kommende Saison, ist McLaren Racing nun eine langfristige Kooperation mit Nissan eingegangen. Im Rahmen der Partnerschaft wird Nissan das elektrische Antriebssystem für die gesamte Gen3-Ära der Formel E an das britische Team liefern.

      Nissan wird nach der Übernahme des e.dams-Rennstalls auch in der Gen3-Ära bis einschließlich 2026 unter eigenem Namen in der Formel E antreten, McLaren ist...
      Heute, 11:59
    • Polestar präsentiert Prototyp des Polestar 5 in Goodwood
      von Redaktion
      Auf dem Goodwood Festival of Speed präsentierte Polestar erstmals einen Entwicklungsprototypen des Polestar 5, dessen Markteinführung für 2024 geplant ist. Darüber hinaus gibt Polestar nun offiziell Zielwerte für die Leistung des viertürigen Elektro-GT an.

      Der Zweimotoren-Antriebsstrang, der derzeit in Schweden entwickelt wird, soll mit einem neuen Elektromotor im Heck und einer 800-Volt-Architektur über 650 kW und 900 Nm Drehmoment erzeugen. Dass Polestar an einer 800-Volt-Architektur...
      Heute, 11:58
    • Xpeng hat Auftragsannahme aus Europa eingestellt
      von Redaktion
      Der chinesische Elektroautohersteller Xpeng setzt die Vorbestellungen für sein im März in den europäischen Ländern Dänemark, Norwegen, Schweden und den Niederlanden eröffnetes Modell P5 bis auf weiteres aus und begründet dies mit globalen Problemen in der Lieferkette.

      Mitte März hatte Xpeng das Reservierungsportal für vier europäische Märkte eröffnet. Der Preis für den P5 e-sedan lag je nach Land zwischen 39.366 Euro und 53.333 Euro. Wie Xpeng gegenüber dem US-Portal Electrek...
      Gestern, 14:13
    • BMW eröffnet neues Werk in Shenyang
      von Redaktion
      Mit der offiziellen Eröffnung des BMW Brilliance Automotive Werks in Lydia, einem Stadtteil von Shenyang, hat die BMW Group ihre Produktionskapazität in China auf 830.000 Fahrzeuge pro Jahr erweitert.

      Das Werk in Lydia ist voll flexibel und kann nach Angaben des Automobilherstellers bis zu 100 Prozent vollelektrische Fahrzeuge produzieren. Die Eröffnungsfeier hat eher symbolischen Charakter: Die Produktion im Werk läuft bereits seit Mitte Mai. Dort wird der neue BMW i3 eDrive 35L...
      Gestern, 14:12
    • Audi fertigt MEB-Elektroantrieb in Ungarn
      von Redaktion
      Audi wird in seinem Werk im ungarischen Györ ab 2025 eine neue elektrische Antriebsfamilie für die MEB ECO-Plattform produzieren, die in den elektrischen Kleinwagen des Volkswagen Konzerns zum Einsatz kommt. Dafür wird eigens ein neuer Produktionsbereich errichtet.

      Das modulare System, in der Ankündigung von Audi Hungaria als MEB ECO bezeichnet, ist die Basis, die bisher auch MEB Entry oder MEB Small genannt wurde - also die Ausgangsbasis für die Serienmodelle des VW ID.1/ID.2,...
      Gestern, 14:11

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (219) batterie (392) bev (854) bmw (215) brennstoffzelle (139) china (438) daimler (114) deutschland (159) e-tron (102) elektroauto (154) europa (207) fcev (109) frankreich (117) hpc (119) hyundai (131) konzept (103) ladestationen (230) lieferanten (215) model 3 (110) phev (201) renault (106) startup (107) tesla (308) usa (354) volkswagen (314)
    Lädt...
    X