Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lieferzeiten von Elektroautos steigen durch Krise weiter rasant an

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Lieferzeiten von Elektroautos steigen durch Krise weiter rasant an

    Lieferzeiten von Elektroautos steigen durch Krise weiter rasant anDie Chefs der weltgrößten Automobilhersteller haben gewarnt, dass die derzeitige Krise in der Lieferkette ihre langfristigen Pläne zur Verwirklichung der EV-Ziele zunichte machen könnte. Die Nachfrage nach Elektroautos ist so groß wie nie zuvor, aber die Verknappung von Materialien wie Lithium, das für die Batterieproduktion benötigt wird, führt dazu, dass die Autohersteller einfach nicht mithalten können.

    Elon Musk von Tesla, Herbet Diess von VW, Luca de Meo von Renault und Carlos Tavares von Stellantis äußerten Anfang der Woche auf dem Future of the Car Summit der Financial Times die Befürchtung, dass die höheren Rohstoffkosten auch erhebliche Auswirkungen auf die Kapazitäten ihrer jeweiligen Marken haben werden, Elektroautos in den ursprünglich prognostizierten Stückzahlen auszuliefern und die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

    "Ich glaube, dass viele Leute jetzt ein bisschen zu optimistisch sind", sagte Diess, als er von der FT über die zukünftige Einführung von Elektroautos befragt wurde. "Wir brauchen die Energie, wir brauchen die Ladenetzwerke, wir brauchen die Infrastruktur, sicher, wir brauchen die Autos, aber wir brauchen auch die Batterien und die Rohstoffe."

    VW hatte ursprünglich geplant, im Jahr 2022 700.000 E-Autos zu produzieren, hat aber vor kurzem bekannt gegeben, dass alle E-Auto-Modelle in den USA und Europa ausverkauft sind und bis zum nächsten Jahr keine weiteren produziert werden können.

    Die Engpässe für Elon Musks Tesla sind so akut, dass der milliardenschwere Geschäftsmann den Kauf eines Bergbauunternehmens in Erwägung zieht, um die Warteschlange bei wertvollen Rohstoffen zu überbrücken. In einem Gespräch mit der FT sagte er: "Es gibt einige Rohstoffengpässe, die wir kommen sehen, bei der Lithium- und Kathodenproduktion, vermutlich in etwa drei Jahren."

    Diese Ansicht wurde von Carlos Tavares, CEO von Stellantis, bestätigt, der sagte, dass: "Die Geschwindigkeit, mit der jetzt jeder Produktionskapazitäten für Batterien aufbaut, ist möglicherweise zu hoch, um die sich schnell verändernden Märkte, in denen wir tätig sind, zu unterstützen". Dann fügte er hinzu: "Jeder wird Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen. Was kommt als Nächstes? Wo ist die saubere Energie? Wo ist die Ladeinfrastruktur? Wo sind die Rohstoffe?"

    Eine weitere Auswirkung der steigenden Rohstoffkosten ist, dass es länger dauern wird, bis EV-Fahrzeuge die Kostenparität mit ihren ICE-Äquivalenten erreichen. Renault-Chef Luca de Meo erklärte, es sei unwahrscheinlich, dass die Marke ihr Ziel erreichen werde, ihre Mittelklasse-Elektroautos bis 2025 zum gleichen Preis wie ihre Benzin- und Dieselfahrzeuge anzubieten. "Das Spiel hat sich geändert", sagte er der FT. "Wir müssen nach neuen Regeln spielen."

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Stichworte

    Einklappen

    audi (213) batterie (384) bev (809) bmw (209) brennstoffzelle (140) china (419) daimler (114) deutschland (159) e-tron (100) elektroauto (152) europa (202) fcev (108) frankreich (116) hpc (119) hyundai (130) konzept (102) ladestationen (230) lieferanten (210) model 3 (110) phev (197) renault (106) startup (102) tesla (301) usa (351) volkswagen (302)
    Lädt...
    X