Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tesla will deutsche Gigafactory erweitern

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Tesla will deutsche Gigafactory erweitern

    Tesla will deutsche Gigafactory erweiternEinem Medienbericht zufolge plant Tesla, sein Grundstück in Grünheide massiv zu erweitern. Die zusätzliche Fläche soll offenbar für zusätzliche Lagerflächen und einen Güterbahnhof genutzt werden. Sollte es so weit kommen, gäbe es noch einige Hürden.

    Wie das Lokalmedium RBB unter Berufung auf Behördenkreise berichtet, will Tesla rund 100 Hektar Land östlich des jetzigen Standorts kaufen. Da Tesla auf dem bestehenden Gelände von rund 300 Hektar reichlich Reserven hat, vermutet der RBB, dass Tesla den Rest des Landes für künftige Erweiterungen der Autofabrik freihalten will.

    Nach Angaben des Senders befindet sich das fragliche Gelände zwischen der Bahnlinie RE1 und den Landstraßen L23 und L38. Ein großer Teil des Geländes gehört dem Land Brandenburg und wäre für einen Verkauf geeignet. Allerdings hat der Stromversorger Edis auf sechs Hektar im Jahr 2021 ein Umspannwerk gebaut - unter anderem zur Versorgung von Tesla. Wie der jetzige Standort ist auch die potenzielle neue Fläche mit Kiefern bewachsen.

    Wie der RBB unter Berufung auf die Behörden schreibt, steht der Kaufpreis noch nicht fest. Allerdings gibt der RBB eine Schätzung eines möglichen Kaufpreises ab. "Wenn die staatlichen Behörden den gleichen Quadratmeterpreis wie für die ersten 300 Hektar verlangen, müsste Tesla rund 13 Millionen Euro für die zusätzliche Fläche zahlen", heißt es in dem Bericht.

    Tesla selbst hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, möglichst viele Komponenten und Zulieferprodukte per Bahn anliefern zu wollen. Auch die fertigen Fahrzeuge sollen nach Möglichkeit auf der Schiene abtransportiert werden.

    Neben dem noch unbestätigten Kauf und Kaufpreis gibt es eine weitere Hürde: Die Gemeinde Grünheide müsste den Bebauungsplan für das Gebiet ändern. Doch auch dafür gibt es offenbar einen groben Zeitplan: Laut RBB will Tesla den Gemeindevertretern vorschlagen, im Juni die ersten Schritte zu unternehmen. Demnach müsste auch der Wasserverband Strausberg-Erkner dem Projekt zustimmen. Wie der jetzige Standort liegen auch die 100 Hektar in einem Wasserschutzgebiet - was wiederum zu Widerstand von Anwohnern und Verbänden führen könnte.

    Tesla hat Giga Berlin im März offiziell eröffnet und die ersten Fahrzeuge - schwarze Model Y Performance - an Kunden ausgeliefert. In der Zwischenzeit werden offenbar auch weiß lackierte Fahrzeuge produziert.

    • Gast-Avatar
      #1
      Gast kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Danke Euch für die Info! Interessant.

    Einen Kommentar schreiben

    Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

    Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

Stichworte

Einklappen

audi (213) batterie (384) bev (809) bmw (209) brennstoffzelle (140) china (419) daimler (114) deutschland (159) e-tron (100) elektroauto (152) europa (202) fcev (108) frankreich (116) hpc (119) hyundai (130) konzept (102) ladestationen (230) lieferanten (210) model 3 (110) phev (197) renault (106) startup (102) tesla (301) usa (351) volkswagen (302)
Lädt...
X