Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hyundai beendet Zusammenarbeit mit Rimac

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Hyundai beendet Zusammenarbeit mit Rimac

    Hyundai beendet Zusammenarbeit mit RimacHyundai Motor beendet Projekte mit der Rimac-Gruppe, nachdem der kroatische Automobilhersteller seine Beziehungen zu Porsche vertieft hat, wie Insider gegenüber Automobilmedien erklärten. Es bleibt abzuwarten, was mit der Beteiligung von Hyundai-Kia an der Rimac Group passiert, zumal der Schritt bereits gemeinsame Projekte betrifft.

    Hyundai und Kia hatten im Jahr 2019 80 Millionen Euro in Rimac investiert und eine strategische Partnerschaft begründet. Die Kooperation sollte einen batterieelektrischen Sportwagen für Hyundais Marke N Performance und ein sportliches Brennstoffzellenfahrzeug hervorbringen.

    Hyundai werde das in Zusammenarbeit mit Rimac gestartete Elektro-Sportwagenprojekt intern beenden und auch die gemeinsame Arbeit am Brennstoffzellen-EV einstellen, schreibt Automotive News Europe.

    Es bleibt unklar, ob das koreanische Unternehmen seine Beteiligung an Rimac verkaufen wird, und Hyundai hat auf Anfragen nach Kommentaren nicht geantwortet.

    "Wir haben zwei aktive Projekte auf hohem Niveau [mit Hyundai], eines ist abgeschlossen und mehrere zukünftige Projekte werden diskutiert", sagte eine Rimac-Sprecherin in einer E-Mail an Automotive News Europe.

    Rimac bestritt ferner, dass der gestiegene Einfluss von Porsche auf das Unternehmen Hyundai einen Grund zum Ausstieg gegeben habe.

    Porsche hatte seinen Anteil an Rimac im vergangenen Jahr von 15,5 auf 24 Prozent erhöht. Gleichzeitig gründete Rimac ein Joint Venture mit Porsche, um die Marke Bugatti vom Volkswagen-Konzern zu übernehmen, wie berichtet.

    "Hyundai hat die Transformation des Unternehmens in den letzten 12 Monaten unterstützt - einschließlich der Ausgliederung von Rimac Technology und des Zusammenschlusses mit Bugatti unter dem neuen Unternehmen Bugatti Rimac", so der Sprecher gegenüber ANE.

    Die Rimac-Gruppe, an der Hyundai und Porsche beteiligt sind, besitzt 55 Prozent von Bugatti-Rimac. Der Entwicklungsdienstleister Rimac Technology, der an zahlreichen 800-Volt- und Performance-BEV-Projekten etablierter Hersteller beteiligt ist, gehört zu 100 Prozent der Rimac-Gruppe.

    Das 800-Volt-System auf der E-GMP-Plattform von Hyundai ist jedoch eine Eigenentwicklung. Hyundai hat später Berichte über eine Beteiligung von Rimac dementiert.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Stichworte

    Einklappen

    audi (213) batterie (384) bev (809) bmw (209) brennstoffzelle (140) china (419) daimler (114) deutschland (159) elektroauto (152) europa (202) fcev (108) frankreich (116) hpc (119) hyundai (130) konzept (102) ladestationen (230) lieferanten (210) model 3 (110) phev (197) renault (106) startup (102) tesla (301) usa (351) volkswagen (302) volvo (100)
    Lädt...
    X