Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hyundai bestellt elektrische Antriebssysteme in Milliardenhöhe bei Vitesco

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Hyundai bestellt elektrische Antriebssysteme in Milliardenhöhe bei Vitesco

    Hyundai bestellt elektrische Antriebssysteme in Milliardenhöhe bei VitescoDie Continental-Tochter Vitesco Technologies hat von der Hyundai Motor Group einen Großauftrag im Wert von zwei Milliarden Euro erhalten. Das südkoreanische Unternehmen wird ab 2024 weltweit Vitesco-Antriebe in Elektroautos des B- und C-Segments einsetzen.

    Der Auftrag wurde bereits im März auf der Jahrespressekonferenz von Vitesco Technologies erwähnt, damals noch ohne Nennung des Kunden. Die Hyundai Motor Group wird das 160 kW starke 3-in-1-Aggregat ab 2024 in ihrem weltweiten B/C-Elektrofahrzeugsegment einsetzen.

    Allerdings wird es sich dabei nicht um Modelle auf Basis des E-GMP von Hyundai handeln: Wie Vitesco mitteilt, arbeitet der EMR4 mit 400 Volt Systemspannung, der E-GMP ist jedoch eine reine 800-Volt-Plattform - wobei Vitesco den 800-Volt-Wechselrichter liefert. Das südkoreanische Unternehmen hatte bereits mehrfach angedeutet, dass es neben der 800-Volt-Technologie bei einigen Modellen auch weiterhin 400 Volt einsetzen wird.

    Mit einer Leistung von 160 kW liegen die Antriebe zehn kW über der Leistung der aktuellen 400-Volt-Elektrofahrzeuge von Hyundai-Kia, wie dem Kona Electric oder dem Kia Niro EV, der demnächst in zweiter Generation auf den Markt kommt - mit 150 kW Antriebsleistung. Innerhalb der EMR4-Baureihe bewegt sich Hyundai jedoch nur im mittleren Leistungsbereich. Wie Vitesco bei der Präsentation der neuen Antriebsgeneration im Juli 2021 ankündigte, kann der EMR4 (Electronics Motor Reducer) das Spektrum von 80 bis 230 kW abdecken - statt der deutlich kleineren Stämme von 120 bis 150 kW im EMR3.

    Der EMR4 soll nicht nur effizienter sein als die Vorgängergeneration EMR3, was die Reichweite erhöht - dies soll unter anderem durch Halbleiter aus Siliziumkarbid (SiC) erreicht werden. Vitesco betont zudem, dass der EMR4 um 25 Prozent leichter und bei gleicher Leistung auch kleiner ist. Dank der geringeren Abmessungen soll sich der Antrieb leichter in das Fahrzeugdesign integrieren lassen.

    "Bei unserem neuen elektrischen Achsantrieb haben wir die internen Schnittstellen standardisiert, während wir extern größtmögliche Flexibilität schaffen, um maßgeschneiderte und gleichzeitig kostenoptimierte Lösungen anbieten zu können", sagt Thomas Stierle, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter des Geschäftsbereichs Elektrifizierungstechnik bei Vitesco Technologies. Die Kostenvorteile ergeben sich unter anderem daraus, dass alle Varianten des EMR4 auf einer Produktionslinie gefertigt werden können. Der EMR4 wird unter anderem im chinesischen Werk in Tianjin gefertigt.

    "Wir sind stolz darauf, mit diesem hochattraktiven Achsantrieb einen Beitrag zur kommenden Elektrofahrzeugplattform der Hyundai Motor Group zu leisten", sagt Vitesco CEO Andreas Wolf. "Dieser Auftrag bestätigt uns einmal mehr in unserer Strategie mit dem sehr frühen Fokus auf Elektromobilität."

    vitesco-technologies.de

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Aptera bestellt Radnabenmotoren von Elaphe
      von Redaktion
      Das US-amerikanische Unternehmen Aptera Motors kündigte eine Vereinbarung im Wert von mehreren hundert Millionen Euro an, um Elektromotoren für Räder von Elaphe zu beziehen. Die Vereinbarung umfasst einen detaillierten Plan für den Aufbau der Produktion in Slowenien und die anschließende Ausweitung der Produktion auf die USA.

      Ein wichtiger Teil des Plans ist die Errichtung eines neuen Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionszentrums mit einer Fläche von 160.000 Quadratmetern,...
      Gestern, 12:00
    • McLaren nutzt künftig Nissan-Motoren in der Formel E
      von Redaktion
      Nach der kürzlichen Ankündigung des Einstiegs von McLaren Racing in die Formel E für die kommende Saison, ist McLaren Racing nun eine langfristige Kooperation mit Nissan eingegangen. Im Rahmen der Partnerschaft wird Nissan das elektrische Antriebssystem für die gesamte Gen3-Ära der Formel E an das britische Team liefern.

      Nissan wird nach der Übernahme des e.dams-Rennstalls auch in der Gen3-Ära bis einschließlich 2026 unter eigenem Namen in der Formel E antreten, McLaren ist...
      Gestern, 11:59
    • Polestar präsentiert Prototyp des Polestar 5 in Goodwood
      von Redaktion
      Auf dem Goodwood Festival of Speed präsentierte Polestar erstmals einen Entwicklungsprototypen des Polestar 5, dessen Markteinführung für 2024 geplant ist. Darüber hinaus gibt Polestar nun offiziell Zielwerte für die Leistung des viertürigen Elektro-GT an.

      Der Zweimotoren-Antriebsstrang, der derzeit in Schweden entwickelt wird, soll mit einem neuen Elektromotor im Heck und einer 800-Volt-Architektur über 650 kW und 900 Nm Drehmoment erzeugen. Dass Polestar an einer 800-Volt-Architektur...
      Gestern, 11:58
    • Xpeng hat Auftragsannahme aus Europa eingestellt
      von Redaktion
      Der chinesische Elektroautohersteller Xpeng setzt die Vorbestellungen für sein im März in den europäischen Ländern Dänemark, Norwegen, Schweden und den Niederlanden eröffnetes Modell P5 bis auf weiteres aus und begründet dies mit globalen Problemen in der Lieferkette.

      Mitte März hatte Xpeng das Reservierungsportal für vier europäische Märkte eröffnet. Der Preis für den P5 e-sedan lag je nach Land zwischen 39.366 Euro und 53.333 Euro. Wie Xpeng gegenüber dem US-Portal Electrek...
      23.06.2022, 14:13
    • BMW eröffnet neues Werk in Shenyang
      von Redaktion
      Mit der offiziellen Eröffnung des BMW Brilliance Automotive Werks in Lydia, einem Stadtteil von Shenyang, hat die BMW Group ihre Produktionskapazität in China auf 830.000 Fahrzeuge pro Jahr erweitert.

      Das Werk in Lydia ist voll flexibel und kann nach Angaben des Automobilherstellers bis zu 100 Prozent vollelektrische Fahrzeuge produzieren. Die Eröffnungsfeier hat eher symbolischen Charakter: Die Produktion im Werk läuft bereits seit Mitte Mai. Dort wird der neue BMW i3 eDrive 35L...
      23.06.2022, 14:12
    • Audi fertigt MEB-Elektroantrieb in Ungarn
      von Redaktion
      Audi wird in seinem Werk im ungarischen Györ ab 2025 eine neue elektrische Antriebsfamilie für die MEB ECO-Plattform produzieren, die in den elektrischen Kleinwagen des Volkswagen Konzerns zum Einsatz kommt. Dafür wird eigens ein neuer Produktionsbereich errichtet.

      Das modulare System, in der Ankündigung von Audi Hungaria als MEB ECO bezeichnet, ist die Basis, die bisher auch MEB Entry oder MEB Small genannt wurde - also die Ausgangsbasis für die Serienmodelle des VW ID.1/ID.2,...
      23.06.2022, 14:11

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (219) batterie (392) bev (854) bmw (215) brennstoffzelle (139) china (438) daimler (114) deutschland (159) e-tron (102) elektroauto (154) europa (207) fcev (109) frankreich (117) hpc (119) hyundai (131) konzept (103) ladestationen (230) lieferanten (215) model 3 (110) phev (201) renault (106) startup (107) tesla (308) usa (354) volkswagen (314)
    Lädt...
    X