Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hitachi kündigt neues kompaktes In-Rad-Antriebssystem an

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Hitachi kündigt neues kompaktes In-Rad-Antriebssystem an

    aHitachi kündigt neues kompaktes In-Rad-Antriebssystem anHitachi und Hitachi Astemo entwickeln ein kompaktes und leichtes Radantriebssystem für Elektrofahrzeuge, das Motor, Wechselrichter und Bremse in einer Einheit vereint. Hitachi Astemo plant, das Antriebssystem in seiner Produktpalette für Elektrofahrzeuge einzusetzen.

    Hitachi Astemo (kurz für „Advanced Sustainable Technologies for Mobility“) ist ein Anfang 2021 gegründetes Joint Venture zwischen Hitachi Automotive Systems, Keihin, Showa und Nissin Kogyo . Hitachi Astemo versteht sich als Anbieter von Mobilitätslösungen.

    Da sich der „Direktantrieb“, wie Hitachi den Radnabenmotor nennt, noch in der Entwicklung befindet, werden nur wenige technische Daten genannt. Die Leistungsdichte des Motors soll 2,5 kW/kg betragen, als Maximalleistung werden 60 kW genannt – bei einem Allradantrieb mit vier Motoreinheiten entspräche dies einer Systemleistung von 240 kW, aber Konfigurationen mit auch zwei Motoren sind möglich. Das maximale Drehmoment wird mit 960 Nm angegeben. Der Antrieb selbst arbeitet mit 420 Volt und kann Ströme von bis zu 280 Ampere verarbeiten.

    Umrichter, Motor und Bremse sollen wie erwähnt zu einer Einheit zusammengefasst werden, die in eine 19-Zoll-Felge passt. Mit seinem „Leichtbau“ soll der Antrieb nicht nur den Anstieg der ungefederten Massen „deutlich begrenzen“. Da sich die Antriebseinheit überwiegend im Rad befindet, soll der Radnabenmotor „keine wesentlichen Änderungen an der bestehenden Konfiguration der Aufhängung und anderer Komponenten“ erfordern. Begründet wird dies unter anderem mit dem Gewicht von Komponenten wie Antriebswellen, die im bisherigen Fahrwerkskonzept enthalten waren und mit dem neuen Antrieb nicht mehr benötigt werden.

    Dabei setzen die Japaner nicht auf eine große Innovation, sondern auf eine Reihe von Verbesserungen: Die Leistungsdichte des Motors soll durch die Anordnung der Magnete in einem Halbach-Array und den Einsatz innovativer Flachspulen ermöglicht werden. Laut Hitachi soll dies die Antriebskraft erhöhen und den effektiven Magnetfluss jedes Magnetpols verbessern. Der Einsatz von Strahlschweißen in der Fertigung soll den Motor leichter machen. Die Direktkühlung, bei der die Halbleiter direkt von hochisolierendem Kühlöl umgeben sind, soll zusätzlich Bauraum sparen.

    Insgesamt soll der Energieverlust um 30 Prozent reduziert werden – vermutlich im Vergleich zu einer konventionellen

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (185) batterie (357) bev (738) bmw (180) brennstoffzelle (138) china (374) daimler (105) deutschland (157) elektroauto (147) europa (180) fcev (105) frankreich (109) hpc (113) hyundai (112) konzept (92) ladestationen (225) lieferanten (193) model 3 (107) phev (190) renault (96) startup (92) tesla (259) usa (335) volkswagen (254) wasserstoff (91)
    Lädt...
    X