Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Togg strebt Serienproduktion bis 2022 an

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Togg strebt Serienproduktion bis 2022 an

    Togg strebt Serienproduktion bis 2022 anDer türkische Elektroautohersteller Togg hat den Termin für den Serienstart des ersten Elektroautos des Landes angegeben. Das erste Modell ist ein SUV mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern und geht im vierten Quartal 2022 in Serie.

    Firmenchef Gürcan Karakas sprach mit Journalisten im türkischen Gebze über die Pläne des Unternehmens, wie die Automobilwoche berichtet . Dem Bericht zufolge soll das Fahrzeug in zwei Designvarianten erhältlich sein – eine für „westlicher“ und eine für „eher orientalische Geschmäcker“. Es wird zunächst ausschließlich in der Türkei verkauft. Der Vertrieb in Deutschland und Europa ist erst eineinhalb Jahre nach Markteinführung geplant. Im August letzten Jahres hieß es noch, dass der Vertrieb in Deutschland parallel zur geplanten Markteinführung in der Türkei starten würde.

    „Wir haben das Auto von Anfang an als Smart Device konzipiert und bringen es ins Internet“, sagt Karakas. Mehr als die Hälfte der Technologien werde mit lokalen Partnern entwickelt, fügte er hinzu. Auch deutsche Unternehmen sind beteiligt. Bis Ende Jahr soll Togg über 800 Mitarbeitende beschäftigen. Ein Vertriebskonzept wird derzeit erarbeitet.

    Im türkischen Gemlik entsteht derweil ein Werk mit einer Kapazität von 175.000 Fahrzeugen pro Jahr. Bis Ende des Jahrzehnts sollen fünf Modelle auf der Elektroplattform realisiert werden. Dem SUV folgen eine Limousine und ein Kombi, später ein größerer SUV und ein Van. Auch der Hauptsitz der Togg soll zu einem späteren Zeitpunkt in die Hafenstadt bei Bursa umziehen.

    Die Zellen für das Elektrofahrzeug will Togg vom chinesischen Unternehmen Farasis Energy aus dem geplanten Werk in Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) liefern lassen . Laut Karakas steht die Gründung eines Joint Ventures kurz vor dem Abschluss. Zuletzt kamen Zweifel am chinesischen Fahrplan für die Fabrik auf. Medienberichten zufolge könnte sich der Betrieb in Deutschland möglicherweise bis 2024 verzögern – bis dahin soll Togg wie Farasis-Kunde Daimler mit Zellen aus den chinesischen Farasis-Werken versorgt werden.

    Farasis ist jedoch nicht nur Zelllieferant von Togg, sondern auch Partner für die Montage der Batterien. Farasis baut derzeit in Bursa, in der Nähe des Togg-Werks, ein Batteriemontagewerk. Die Produktion soll analog zu Togg mit einer Kapazität von 16 GWh anlaufen, hat electrive von dem chinesischen Unternehmen erfahren. Das Werk beliefert künftig nicht nur den türkischen Elektroautohersteller, sondern auch weitere Kunden.

    Geplant ist nach Angaben der Automobilwoche auch der Bau eines Ladenetzes in der Türkei. In den kommenden Jahren sollen insgesamt 4000 Ladestationen inklusive Schnelllader gebaut werden.

    Das Projekt für das erste Elektroauto der Türkei wurde von Präsident Erdoğan maßgeblich gefördert. Insgesamt stehen laut Karakas drei Milliarden Euro für das Projekt zur Verfügung. An dem Projekt sind unter anderem der Mobilfunkspezialist Turkcell, der Mischkonzern Anadolu Group und der Nutzfahrzeughersteller BMC beteiligt.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (185) batterie (352) bev (737) bmw (177) brennstoffzelle (138) china (368) daimler (104) deutschland (157) elektroauto (147) europa (178) fcev (105) frankreich (106) hpc (112) hyundai (111) konzept (91) ladestationen (225) lieferanten (191) model 3 (107) phev (189) renault (95) startup (92) tesla (257) usa (333) volkswagen (250) wasserstoff (90)
    Lädt...
    X