Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mercedes plant AMG-Varianten für 4 E-Modelle

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Mercedes plant AMG-Varianten für 4 E-Modelle

    Mercedes plant AMG-Varianten für 4 E-ModelleMercedes-AMG plant offenbar Leistungsvarianten der Elektromodelle EQA, EQB, EQS und EQE. Weder die Leistungsdaten noch der Zeitplan für die Markteinführung wurden bekannt gegeben.

    Laut der britischen Zeitschrift Autocar soll Markus Schäfer, COO von Mercedes-Benz Cars und Vorstandsmitglied der Daimler AG für Entwicklung, bei der Präsentation der EQA bekannt gegeben haben, dass die vier EQ-Modelle AMG-Ableger haben werden. Schäfer hat nicht gesagt, wann und in welcher Reihenfolge die elektrischen AMGs vorgestellt werden. Autocar spekuliert, dass der EQA der erste sein wird, da dieses Modell das einzige der vier genannten Modellreihen ist, das bereits vorgestellt wurde, und auch das erste sein wird, das auf den Markt gebracht wird.

    Schäfer gab weder zur Markteinführung noch zu den technischen Daten der Elektroautos weitere Einzelheiten bekannt. Der EQA (technisch verwandt mit dem Verbrennungsmodell GLA, das bereits als GLA 45 von AMG erhältlich ist) und der EQB (als GLB-Gegenstück) verwenden dieselbe Plattform. Als grobe Hausnummer: Der Mercedes-AMG GLA 45 S 4MATIC + mit Zweiliter-Benziner leistet 310 kW.

    Es bleibt abzuwarten, ob die AMG-Versionen die „noch sportlicheren Allradmodelle“ mit mehr als 200 kW Leistung bedeuten, die Mercedes bei der Präsentation des EQA angekündigt hat. Der bisher gezeigte EQA 250 hat nur einen Elektromotor an der Vorderachse und eine Leistung von 140 kW. Es ist also durchaus möglich, dass Mercedes einen allradgetriebenen EQA mit 200 bis 250 kW Leistung einführt und dass auch ein AMG-Ableger mit 300 kW und mehr auf den Markt kommt - letzterer könnte auch ein sportlicheres Fahrwerk haben.

    Bereits im April gab es Gerüchte über eine AMG-Version des EQS. Wie Autocar damals ebenfalls berichtete, sollte der AMG EQS im Jahr 2022 vorgestellt werden und mindestens 450 kW produzieren. Das E-Laufwerk von AMG wurde entwickelt, um mit dem Plaid-Laufwerk von Tesla mithalten zu können.

    Da der EQS die Plattform mit seinem E-Klasse-Gegenstück, dem EQE, teilt, scheint auch hier eine AMG-Version offensichtlich zu sein. Abgesehen von der angeblichen Antriebsleistung von 450 kW sind auch hier keine weiteren technischen Daten bekannt. Geplant sind auch SUV-Ableger jeder der beiden elektrischen Limousinen, die bisher nur als EQE SUV und EQS SUV bezeichnet werden. Schäfer hat nicht im Detail erklärt, ob es sich auch um AMG-Versionen oder nur um die Limousinen handelt.

    Schäfer erwähnte den EQC auch nicht: Es scheint keine leistungsstärkere Version des bereits verfügbaren E-SUV geplant zu sein.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (184) batterie (347) bev (734) bmw (173) brennstoffzelle (136) china (363) daimler (103) deutschland (157) elektroauto (147) elektrobus (89) europa (178) fcev (105) frankreich (105) hpc (112) hyundai (107) konzept (90) ladestationen (225) lieferanten (188) model 3 (107) phev (189) renault (93) startup (92) tesla (254) usa (333) volkswagen (246)
    Lädt...
    X