Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mercedes EQA soll im März starten

Einklappen

Billboard

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Mercedes EQA soll im März starten

    Mercedes EQA soll im März startenLaut einem Medienbericht plant Mercedes-Benz einen engen Zeitplan für die Markteinführung der Elektromodelle EQA und EQS. Während das elektrische Kompaktauto bereits im März ausgeliefert werden soll, soll im August die erste Übergabe an Kunden für das elektrische Flaggschiff erfolgen.

    Laut einem Dokument, das Business Insider jetzt veröffentlicht hat, wird die EQA , deren Weltpremiere unmittelbar bevorsteht (20. Januar, 11 Uhr MEZ), ab dem 4. Februar bestellt und im März gestartet. Für das EQS sollen die Bestellungen am 27. April beginnen, die Auslieferung soll im August beginnen.

    Das Dokument mit dem Titel „Überblick über geplante Verkaufsfreigaben und Markteinführungen im Jahr 2021“ listet außerdem fünf weitere Verbrennungsmotoren auf, wobei die neue C-Klasse mit der internen Bezeichnung W / S 206 voraussichtlich ebenfalls eine wichtige Rolle im Plug-In von Mercedes spielen wird Hybridverkäufe später. Hier ist laut Dokument die Markteinführung für Juni geplant.

    Dem Bericht zufolge könnte die für das vierte Quartal geplante Neuauflage der SL-Serie jedoch auch in Zukunft einen Plug-in-Hybrid erhalten. Dem Dokument zufolge wird der große Roadster einen Antriebsstrang haben, in dem der Elektromotor in der Position P3 eingebaut ist - dh nicht zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Getriebe, sondern hinter dem Getriebe. Dies sollte unter anderem die Gewichtsverteilung verbessern.

    Das Dokument enthält keine Informationen zu den anderen Elektromodellen, die die Daimler-Tochter zumindest in diesem Jahr zeigen will. Dazu gehören das EQA-Schwestermodell EQB, von dem kürzlich nur dünn getarnte Prototypen fotografiert wurden, und der EQE als elektrisches Gegenstück zur E-Klasse. Dieses Modell soll auf derselben Plattform wie das EQS aufgebaut werden. SUV-Modelle sind auch für beide Modellreihen geplant, die bisher einfach als EQS SUV und EQE SUV bezeichnet wurden.

    Mercedes-Benz Cars verkaufte im Jahr 2020 über 160.000 BEVs und PHEVs, die meisten davon waren Plug-in-Hybride. Es wurden rund 20.000 Einheiten des EQC verkauft, rund 1.700 Fahrzeuge des EQV und rund 27.000 Smart EQ. Der Anteil der „xEVs“ (wie Mercedes BEVs und PHEVs nennt) am Gesamtumsatz von Mercedes-Benz Cars stieg auf 7,4 Prozent. Im Jahr 2019 waren es nur zwei Prozent.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Moneytizer Recommended

    Einklappen

    Netletix Inread

    Einklappen

    Neue Artikel

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (172) batterie (318) bev (718) bmw (161) brennstoffzelle (128) china (334) daimler (98) deutschland (157) elektroauto (143) elektrobus (89) europa (167) fcev (102) frankreich (100) hpc (106) hyundai (98) ladestation (85) ladestationen (221) lieferanten (165) model 3 (105) phev (184) renault (85) startup (90) tesla (236) usa (318) volkswagen (227)
    Lädt...
    X