Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Marelli wird E-Drive in Köln produzieren

Einklappen

Billboard

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen

Automanuals.de

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Marelli wird E-Drive in Köln produzieren

    Marelli wird E-Drive in Köln produzierenDer Automobilzulieferer Marelli plant in Köln eine Produktionsanlage für Elektrofahrzeugantriebe, die im ersten Halbjahr 2021 in Betrieb gehen soll. Das in Japan ansässige Unternehmen hat noch keine technischen Daten zu den dort gebauten Antrieben vorgelegt.

    Marelli wird auf einer Fläche von 18.000 Quadratmetern in Köln-Niehl eine Produktionslinie für elektrische Antriebe installieren, die Platz für eine mögliche zukünftige Erweiterung bietet. Zu Beginn der Produktion plant das Unternehmen, dort rund 160 Mitarbeiter zu beschäftigen und im Laufe des Jahres 60 zusätzliche Mitarbeiter einzustellen.

    Laut Joachim Fetzer, CEO des Geschäftsbereichs Elektroantrieb, wurde das Kölner Werk „aufgrund seiner Lage im Herzen Europas ausgewählt. Die Region entwickelt sich zu einem „Zentrum für Elektromobilität“, weshalb auch vor Ort qualifizierte Mitarbeiter zu finden sind. „Mit der neuen Produktionsstätte erweitern wir unsere Produktionsbasis und Kapazitäten für diesen wichtigen Wachstumsmarkt“, sagt Fetzer.

    Die Marelli-Gruppe entstand erst 2019 aus der Fusion des italienischen Zulieferers Magneti-Marelli (der zuvor Fiat-Chrysler gehörte) und des japanischen Unternehmens Calsonic Kansei (mit Wurzeln bei Nissan). Marelli war zuvor einer der größten Anbieter von Einspritzsystemen für Verbrennungsmotoren. Seit dem Zusammenschluss arbeitet das Unternehmen daran, sein Sortiment um elektrische Antriebe zu erweitern. Zum Portfolio gehören neben Antrieben auch Komponenten wie Fahrzeugelektronik und Beleuchtung.

    „Der elektrische Antriebsstrang ist ein zentrales Element der Wachstumsstrategie von Marelli. Wir haben bereits viel Erfahrung auf dem Markt, da wir einer der ersten Anbieter des KERS (Kinetic Energy Recovery System), der ersten Hybridlösung in der Formel 1, waren und Pionier des elektrischen Antriebsstrangs für die Formel E waren. Sagt Fetzer. „In den vergangenen Jahren haben wir unsere Technologien für die Elektromobilität sehr erfolgreich auf den Massenmarkt gebracht und sind mit dem neuen Werk in Köln in einer starken Position, um diesen Weg fortzusetzen.“

    Das Unternehmen hat noch nicht genau bekannt gegeben, welche Antriebe in Köln oder für welche Kunden hergestellt werden sollen. Der Lieferant hat nur ein Bild der Halle veröffentlicht, in der die Produktion aufgebaut werden soll. Wie die deutsche Zeitung Kölner Stadtanzeiger schreibt, soll sich die Halle auf dem Gelände der Ford-Werke befinden. In der Vergangenheit mietete Ford auch eine nicht mehr genutzte Halle an StreetScooter, die dort auf Basis des Ford Transit den Work XL baute.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Das Ende von Plug-in-Hybriden in Europa?
      von Redaktion
      Neue EU-Vorschriften könnten dazu beitragen, Plug-in-Hybridfahrzeuge früher aus dem Verkehr zu ziehen, als einige Autohersteller spekuliert hatten. Entwürfe für das Inkrafttreten der „Green Finance“ -Vorschriften in diesem Jahr würden es den Herstellern verbieten, PHEVs nach 2025 als „nachhaltige Investitionen“ zu kennzeichnen.

      Entwürfe von Reuters definieren einen Rahmen, der von CO2-Einsparungen abhängt, wenn eine Investition als nachhaltig erachtet wird. Ziel ist es,...
      19.04.2021, 18:39
    • BMW plant bis 2030 Einsatz der Festkörperbatterie
      von Redaktion
      BMW hat angekündigt, bis Ende dieses Jahrzehnts eine Festkörperbatterie für den Automobileinsatz in der Serienproduktion zu realisieren. Ein erstes Demonstrationsfahrzeug mit dieser Technologie soll „lange vor 2025“ gezeigt werden. Die Finanzierung erfolgt durch Bund und Länder.

      BMW, der bereits Mittel für die erste Batterie IPCEI erhalten hat , will im Rahmen der zweiten IPCEI die Li-Ion-Zellen der „ vorletzten Generation“ einschließlich Festkörperbatterien entwickeln....
      19.04.2021, 18:38
    • Schaeffler unterzeichnet Brennstoffzellenkooperation mit Refire
      von Redaktion
      Auf der Auto Shanghai unterzeichnete Schaeffler eine strategische Kooperationsvereinbarung mit Refire, einem chinesischen Anbieter von Brennstoffzellentechnologie. Das Duo möchte die Entwicklung von FC-Komponenten wie Bipolarplatten oder Wärmemanagementsystemen vorantreiben.

      Der Hintergrund der neuen Partnerschaft bleibt ansonsten vage. Schaeffler belässt es bei allgemeinen Aussagen: Beide Unternehmen wollen durch ihre Zusammenarbeit „die Industrialisierung von Brennstoffzellen...
      19.04.2021, 18:30
    • IMMORTAL Forschungsprojekt zum Aufbau der Lebensdauer von Brennstoffzellen
      von Redaktion
      Die Entwicklung leistungsfähigerer Brennstoffzellenkomponenten für schwere Lastkraftwagen mit einer Lebensdauer von mindestens 30.000 Stunden ist das Ziel eines neuen Projektkonsortiums namens IMMORTAL (Verbesserte Lebensdauerstapel für schwere Lastkraftwagen durch ultraleichte Komponenten).

      Das dreijährige Projekt hat ein Budget von 3,8 Millionen Euro und wird vom gemeinsamen Unternehmen für Brennstoffzellen und Wasserstoff (FCH 2 JU) unterstützt. Zu den Teilnehmern zählen Bosch,...
      19.04.2021, 18:30
    • Geely zeigt neue BEV & PHEV-Modelle für China
      von Redaktion
      Geely präsentierte auf der Shanghai Auto Show ein neues SUV-Modell, das auf der CMA-Plattform basiert. Der Xingyue L wird später auch eine elektrifizierte Version erhalten. Es gibt auch eine neue BEV-Version der 'Geometry A' und einen Plug-In-Hybrid von Lynk & Co.

      Das neue CMA-Modell ist einzigartig, da der Xingyue L im Gegensatz zu vielen anderen Fahrzeugen der Gruppe unter der Marke Geely Auto auf den Markt gebracht werden soll. Der Hersteller gibt jedoch noch keine weiteren...
      19.04.2021, 18:28
    • Honda präsentiert e-SUV für China
      von Redaktion
      Honda plant innerhalb der nächsten fünf Jahre zehn vollelektrische Modelle für den chinesischen Markt, wie das Unternehmen auf der Auto Shanghai bekannt gab. Honda zeigt nun eine Vorschau des ersten BEV-Modells, das im Frühjahr 2022 in China in den Handel kommen soll, mit dem „Honda SUV e: Prototyp“.

      Dies ist die seriennahe Version des Fahrzeugs. Das japanische Unternehmen hatte bereits im September 2020 eine Konzeptstudie unter dem Namen „e: concept“ gezeigt. Während das...
      19.04.2021, 18:28

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (175) batterie (329) bev (723) bmw (163) brennstoffzelle (132) china (346) daimler (101) deutschland (157) elektroauto (146) elektrobus (89) europa (170) fcev (103) frankreich (101) hpc (107) hyundai (101) konzept (86) ladestationen (222) lieferanten (170) model 3 (106) phev (186) renault (86) startup (91) tesla (243) usa (322) volkswagen (234)
    Lädt...
    X