Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Porsche kündigt zwei weitere Hybrid-Panamera an

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Porsche kündigt zwei weitere Hybrid-Panamera an

    Porsche kündigt zwei weitere Hybrid-Panamera anPorsche hat das Angebot an Antriebssystemen für den im August vorgestellten überarbeiteten Panamera um zwei weitere Plug-in-Hybride erweitert. Neben dem bereits bekannten 4S e-Hybrid folgen nun der Turbo S e-Hybrid und der 4 e-Hybrid.

    Die neuen Panamera-Modelle können ab sofort bestellt werden und sind ab Anfang Dezember beim Händler erhältlich. Der Panamera 4 e-Hybrid ist die schwächste PHEV-Version in der großen Porsche-Limousine, hat aber immer noch eine Systemleistung von 340 kW. Es folgt der Panamera 4S e-Hybrid mit 412 kW Systemleistung, der während des Modellupdates im August eingeführt wurde . Der leistungsstärkste Plug-In-Hybrid ist der jetzt eingeführte Turbo S e-Hybrid mit einer Systemleistung von 515 kW. Damit ist der Turbo S e-Hybrid mit 700 PS in der alten Währung das leistungsstärkste Modell der gesamten Serie. Fahrer, die das Topmodell fahren möchten, müssen sich einen Plug-in-Hybrid kaufen.

    Alle drei Versionen teilen sich den elektrischen Teil des Antriebsstrangs: Der im Gehäuse des Achtgang-Doppelkupplungsgetriebes integrierte Elektromotor leistet 100 kW und bietet ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Seit dem Modellupdate im Sommer hat der Akku eine Bruttokapazität von 17,9 kWh. Wenn der Akku leer ist, kann der Panamera zweiphasig mit bis zu 7,2 kW aufgeladen werden. Zum Aufladen gehört das Porsche Mobile Charger, eine mobile Ladestation mit Haushaltssteckern und CEE32-Adapter, zum Standardlieferumfang. Ein Mode 3-Kabel zum Laden an öffentlichen Ladestationen kann ebenfalls bestellt werden.

    Der Panamera 4 e-Hybrid hat im WLTP-Stadtzyklus eine elektrische Reichweite von bis zu 56 Kilometern. Der bekannte 4S e-Hybrid erreicht in diesem Teststandard 54 Kilometer, der neue Turbo S e-hybrid 50 Kilometer.

    Dank der neuen Batterie wird nicht nur die elektrische Reichweite vergrößert, sondern auch die Fahrleistung gesteigert: Im Turbo S e-Hybrid sind jetzt bis zu 315 km / h (statt 310 km / h) und der Sprint möglich von null auf 100 km / h dauert 3,2 Sekunden, das sind 0,2 Sekunden schneller als beim Vorgänger. Da der Elektromotor mit seinen 100 kW gleich geblieben ist, sind die neuen Daten auf den Verbrennungsmotor zurückzuführen: Der Vier-Liter-V8-Biturbo ist von 404 kW auf 420 kW gestiegen. Der Panamera 4 E-Hybrid erreicht aus dem Stand in 4,4 Sekunden (-0,2 s) 100 km / h und kann Geschwindigkeiten von bis zu 280 km / h (+2 km / h) erreichen.

    In Bezug auf den Kraftstoffverbrauch spezifiziert Porsche für den Turbo S e-Hybrid die Standardwerte von 2,8 bis 2,7 l / 100 km, 22,8 bis 21,8 kWh / 100 km und CO-2-Emissionen von 63 bis 62 g / km gemäß WLTP. Die Standardwerte für den Panamera 4 e-Hybrid sind 2,3-2,1 l / 100 km, 18,2-17,0 kWh / 100 km und CO-2-Emissionen von 51-47 g / km.

    Die Preise für den Panamera 4 E-Hybrid beginnen bei 110.369 Euro in Deutschland, wo das Fahrzeug auf den Markt kommt. Die Preise für den Turbo S e-Hybrid sind noch nicht im Porsche-Konfigurator eingetragen, laut deutscher Kfz-Publikation Auto, Motor und Sport beträgt der Preis jedoch 185.537 Euro. Alle drei PHEV-Varianten können in drei Karosserievarianten bestellt werden: als Limousine, in der Executive-Langversion und als Sport Turismo mit Kombiheck.

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Neue Artikel

    Einklappen

    • Laden mit Wallbox: So sparst du und tust gleichzeitig etwas für die Umwelt
      von Redaktion
      Gerade während der warmen Jahreszeit möchte man so mobil wie möglich sein und auch mal spontan vom guten Wetter profitieren. Umso schöner, wenn bei der Fahrt in die Natur selbige nicht belastet wird. Wer ein E-Auto besitzt, ist bereit für eine saubere Umwelt die Extrameile zu gehen. Extrakosten müssen mit der Klimafreundlichkeit hingegen nicht einhergehen. Der Ladevorgang eines Elektrofahrzeugs ist trotz steigender Strompreise deutlich günstiger als der Tankvorgang bei Fahrzeugen mit Verbrennungs-...
      13.08.2022, 07:55
    • Porsche Taycan stellt neuen Rekord für Elektroauto auf dem Nürburgring auf
      von Redaktion
      Porsche hat in seiner Geschichte unzählige Rennen auf dem Nürburgring gewonnen. Nun hat das Unternehmen mit dem Taycan Turbo S einen weiteren Sieg errungen und den Rundenrekord für ein vollelektrisches Serienfahrzeug zurückerobert.

      Der Taycan Turbo S mit Porsche-Entwicklungsfahrer Lars Kern am Steuer schaffte eine Rundenzeit von sieben Minuten und 33 Sekunden und unterbot damit den bisherigen Rekord des Tesla Model S Plaid aus dem Jahr 2021 um zwei Sekunden. Der Tesla hatte eine...
      12.08.2022, 13:37
    • Tesla startet Produktion neuer Model Y-Varianten in Deutschland
      von Redaktion
      Tesla hat die EU-Typgenehmigung für eine neue Variante des Model Y mit Batteriezellen des chinesischen Herstellers BYD erhalten. Die Antriebsversion ist deutlich niedriger als die bisher angebotenen Model Y Long Range und Performance.

      Erst am Vortag wurde berichtet, dass Tesla die Blade-Batterien von BYD in Grünheide einbauen wird und nicht, wie bisher angenommen, in Shanghai. Einen Tag später tauchen nun die ersten neuen Details in Form von Dokumenten zur EU-Typgenehmigung des neuen...
      12.08.2022, 13:36
    • ElectricBrands stellt Evetta Openair Cabrio vor
      von Redaktion
      Der deutsche Elektroautohersteller ElectricBrands stellt die Evetta Openair vor, ein Cabrio auf der Basis des Mini-Elektroautos Evetta. Die Evetta Openair First Edition ist auf 999 Einheiten limitiert und kann ab sofort vorbestellt werden.

      Der Evetta ist der Nachfolger des Artega Karo, der seinerseits ein Microlino ist, nachdem ElectricBrands Artega im April dieses Jahres übernommen hat. (Die ganze Geschichte um den/die Isetta-Klon/e können Sie hier nachlesen.)

      Der neue...
      12.08.2022, 07:31
    • Schaeffler stellt Reparatursatz für elektrische Achsantriebe vor
      von Redaktion
      Der Automobilzulieferer Schaeffler hat einen Reparatursatz für elektrische Achsgetriebe entwickelt. Das "Schaeffler E-Axle RepSystem - G" ist nach Angaben des Unternehmens derzeit die einzige Reparaturlösung, die es Werkstätten ermöglicht, elektrische Achsgetriebe zu reparieren, statt sie komplett auszutauschen.

      Der Reparatursatz für elektrische Achsgetriebe soll auf der Automechanika Frankfurt vom 13. bis 17. September 2022 vorgestellt und am Beispiel eines VW e-Golf...
      12.08.2022, 07:30
    • Hyundai bestellt kompakte elektrische Antriebssysteme bei BorgWarner
      von Redaktion
      Hyundai hat sich für das integrierte Antriebsmodul iDM146 von BorgWarner entschieden, um ein weiteres Elektromodell im A-Segment anzutreiben. Der Start der Produktion ist für das dritte Quartal 2024 geplant. Dies ist der zweite Auftrag des koreanischen Herstellers für das iDM146.

      Die Hyundai Motor Group hatte das elektrische Antriebsmodul bereits im vergangenen Jahr für den Einsatz in einem kleinen Elektroauto bestellt, dessen Produktion Mitte 2023 anlaufen soll. Die 400-Volt-Einheit...
      12.08.2022, 07:29

    Stichworte

    Einklappen

    audi (226) batterie (405) bev (916) bmw (225) brennstoffzelle (140) china (456) daimler (115) deutschland (159) elektroauto (155) europa (213) fcev (110) frankreich (118) hpc (119) hyundai (144) konzept (108) ladestationen (230) lieferanten (223) mercedes (110) model 3 (110) phev (202) renault (110) startup (112) tesla (325) usa (370) volkswagen (331)
    Lädt...
    X