Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Audi präsentiert Antriebskonzept für e-tron S-Modelle

Einklappen

Billboard

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Audi präsentiert Antriebskonzept für e-tron S-Modelle

    Audi e-tron S.



    Audi treibt seine E-Offensive systematisch voran: Der Audi e-tron und der Audi e-tron Sportback werden als S-Modelle agiler, schärfer und dynamischer. Die drei Elektromotoren, von denen sich zwei an der Hinterachse befinden, liefern zusammen eine Ladeleistung von 370 kW und ein Drehmoment von 973 Nm (717,6 lb-ft). Dadurch können die beiden rein elektrisch angetriebenen Modelle in 4,5 Sekunden auf 100 km / h beschleunigen. Die intelligente Antriebssteuerung erhöht die Fahrzeugsicherheit und insbesondere das dynamische Fahrverhalten auf ein neues Niveau: Neben dem elektrischen Allradantrieb gibt es die elektrische Drehmomentvektor mit aktiver und voll variabler Drehmomentverteilung an der Hinterachse.


    Dynamik 2.0: das Fahrerlebnis

    Das Fahrerlebnis der beiden Prototypen für die Audi e-tron S-Modelle beeindruckt mit seiner erneut gesteigerten Dynamik, Agilität und Traktion. Im S-Gang fahren beide Autos in 4,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km / h (62,1 mph) - fast nahtlos und nahezu geräuschlos - der Antrieb endet erst bei 210 km / h (130,5 mph) , elektronisch begrenzt. Dank eines leistungsstarken Kühlsystems liefert der Antrieb die volle Ladeleistung von 370 kW und 973 Nm (717,6 lb-ft) Drehmoment in reproduzierbarer Form für jeweils acht Sekunden. Die Nennwerte im D-Gang ohne Boost betragen 320 kW und 808 Nm (596,0 lb-ft) .

    In Sachen Handling überzeugen die elektrischen S-Modelle durch herausragende Agilität und Traktion: Sie können aus einer Kurve so dynamisch beschleunigen wie ein Sportwagen, ihr Antriebscharakter ist viel stärker auf die Hinterräder ausgerichtet und viel sportlicher . Wenn die ESC-Stabilisierungssteuerung auf „Sport“ eingestellt ist und das dynamische Fahrsystem Audi drive select im Modus „Dynamic“ auf maximale Leistung eingestellt ist, ermöglicht das Antriebslayout ein hohes Maß an Querdynamik und auf Anfrage auch kontrollierte Drifts. Das Fahrverhalten ist jederzeit vorhersehbar und zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Sicherheit und Zuverlässigkeit aus.


    Das Antriebslayout: drei Elektromotoren in der zukünftigen Massenproduktion

    Die neuen Audi e-tron S Modelle werden die ersten Elektroautos weltweit mit drei Motoren in Massenproduktion sein. Ihr Antriebslayout basiert auf dem Konzept mit zwei verschiedenen Asynchronmotoren (ASM); Die e-tron- Produktlinie wurde von Anfang an modular aufgebaut.

    Der größere Elektromotor, der treibt die Hinterachse in den Audi e-tron 55 Modellen (Stromverbrauch kombiniert in kWh / 100 km *: 26,4-21,9 (WLTP); 23,1-20,6 (NEDC), combinedCO 2 - Emissionen in g / km : 0) wurde jetzt in einem angepassten Design an der Vorderachse installiert und für 124 kW Leistung oder 150 kW im Boost konfiguriert. Der kleinere Elektromotor arbeitet jetzt in modifizierter Form im Heck zusammen mit einem Gegenstück, das im Design identisch ist. zusammen bieten sie 196 kW Leistung oder 264 kW Boost.


    Innovation des quattro-Pioniers: Doppelmotor mit elektrischem Torque Vectoring

    Der Antrieb wurde auf Effizienz im Alltag programmiert; Im normalen Fahrmodus arbeiten nur die hinteren Elektromotoren. Der Frontantrieb ist nicht mit Strom versorgt, schaltet sich jedoch selbst ein - der Fahrer merkt es kaum -, wenn der Fahrer mehr Leistung benötigt. Es schaltet sich auch vorausschauend ein, wenn der Griff nachlässt. Dies geschieht bei niedrigen Reibungswerten und bei schnellen Kurvenfahrten. Ergänzt wird der elektrische Allradantrieb durch eine weitere technische Innovation in Form des elektrischen Torque Vectoring, die die Vorteile des konventionellen Sportdifferentials in das elektrische Zeitalter bringt. Jeder der hinteren Elektromotoren sendet die Antriebskräfte über ein Getriebe direkt an das Rad. Es gibt kein mechanisches Differential mehr. 40 Jahre nach der Einführung der quattro-Technologie Audi setzt damit das Prinzip der vier angetriebenen Räder auf ein völlig neues technologisches Niveau. Das Ergebnis: agilere Fahr- und Selbstlenkungseigenschaften und damit eine höhere Kurvengeschwindigkeit.

    Ein weiterer Vorteil ist die Traktion. Wenn während des Beschleunigens ein Hinterrad mit einer Fahrbahn mit einem niedrigen Reibungswert in Kontakt kommt, dh wenn die Fahrbahn mit Glatteis bedeckt ist oder einen losen Untergrund hat, kann das Moment präzise und schnell zwischen den beiden Motoren verteilt werden. Das volle Moment wird allmählich mit starker Traktion auf das Rad verteilt, während sich das Rad mit geringer Traktion fast ohne Moment weiter bewegt.

    Die beiden Prototypen der e-tron S-Modelle fahren serienmäßig auf 20-Zoll-Leichtmetallrädern im 5-V-Speichen-Design. Auf Anfrage sind verschiedene Räder mit einer Größe von bis zu 22 Zoll erhältlich. Um eine S-typische Querdynamik zu erreichen, wurden die Reifenbreiten in den Größen 20 Zoll, 21 Zoll und 22 Zoll auf 285 mm (11,2 Zoll) vergrößert.. Schwarz Bremssattel mit einem roten S Rhombus mit sechs Kolben an der Vorderseite in jedem Fall greift die großen Bremsscheiben (Frontdurchmesser: 400 mm (15,7 in) ). Ein weiteres Standardmerkmal ist die sportliche progressive Lenkung - ihr Übersetzungsverhältnis wird immer direkter, je weiter der Fahrer das Lenkrad dreht. Die Vorder- und Hinterachse wurden als Fünflenker ausgeführt. Die Harmonisierung der Elastokinematik und der Dämpfer wurde auch für die S-Modelle optimiert. Um die Rollbewegungen in Kurven noch weiter zu reduzieren, wurden die Stabilisatoren an beiden Achsen vergrößert.


    Bis zu 150 kW: Spitzenleistung auch beim Laden

    Wenn der Fahrer unterwegs ist, können die elektrischen S-Modelle mit bis zu 150 kW Gleichstrom (HPC) aufgeladen werden, beispielsweise im europäischen Ionity-Netzwerk. Dies bedeutet, dass das Aufladen von 5 bis 80% nur etwa eine halbe Stunde dauert. Ein wichtiger Faktor hierfür ist das ausgeklügelte Wärmemanagementsystem mit einer Standardwärmepumpe, die die Batterie, den Innenraum und die Elektromotoren mit vier Kreisläufen kühlt und heizt. Darüber hinaus können die Audi-Modelle mit bis zu 11 kW Wechselstrom aufgeladen werden.

    Der Audi e-tron Ladeservice garantiert auf Anfrage einen bequemen Zugang zu mehr als 140.000 öffentlichen Ladestationen in 24 europäischen Ländern - nur mit einer Ladekarte. Audi übernimmt im ersten Jahr die Grundgebühr für den Transitpreis, der auch den Zugang zu Hochleistungsladesäulen ermöglicht.


    Optische Aussage: Verbreiterung der Radkästen

    Das kraftvolle und sportliche Design der e-tron S-Modelle zeichnet sich durch das progressive Designvokabular von Audi aus, das die starken Konturen der Räder betont. Details wie der achteckige Singleframe, der größtenteils versiegelt und hellgrau lackiert ist, versetzen das Design in das elektrische Zeitalter. Am unteren Rand der LED-Scheinwerfer bilden vier Streben den e-tron-spezifische Signatur im Tagfahrlicht. Die Hauptrolle der S-Modelle ist sofort erkennbar. Die vorderen und hinteren Stoßstangen sind stark konturiert, während der Diffusoreinsatz fast über die gesamte Breite des Fahrzeugs verläuft. Der Stoßfänger wird von größeren und ausdrucksstärkeren Luftschleier flankiert, die den Luftstrom verbessern. Sie erstrecken sich unter den Scheinwerfern und sorgen so auch aus der Ferne für ein dynamisches Erscheinungsbild. Auf beiden Seiten sind die Radhäuser ein satter 23 mm (0,9 in) breiten. Silberfarbene Elemente - von der Lippe der vorderen Stoßstange über den Singleframe und die Türeinsätze bis hin zum Diffusor - unterstreichen die Merkmale des Fahrzeugs. Audi lackiert auf Anfrage größere abnehmbare Teile kontrastfarben.

    Beide S-Modelle sind auf Anfrage mit den digitalen Matrix-LED-Scheinwerfern erhältlich, eine weltweit erste in der Massenproduktion. Ihr Licht wird in kleine Pixel gestreut und kann mit hoher Präzision gesteuert werden. Dies erleichtert viele neue Funktionen wie Spur- und Orientierungslicht. In engen Bereichen zeigt es beispielsweise die Position des Fahrzeugs auf der Fahrspur und hilft so dem Fahrer, in der Mitte zu bleiben.


    Progressiv: Innenraum und Ausstattung

    Der Innenraum der zukünftigen e-tron S-Modelle wurde in dunklen Farben gehalten. Ein großer Bogen verbindet die Displays der virtuellen Außenspiegel mit der Motorhaube über dem virtuellen Audi-Cockpit. Die Instrumententafel ist fahrerorientiert, die Konsole des Mitteltunnels ruht auf offenen Seitenwänden. Die Leder- / Alcantara-Bezüge der elektrisch verstellbaren Sportsitze und der Gangwahlhebel sind mit einer Rauten-S-Prägung versehen. Die Einstiegsleisten und das Lenkrad sind mit S-Emblemen versehen. Auf Anfrage bietet Audi einen Supersportsitz aus Leder mit Rautenmuster in Schwarz, Rotorgrau oder Arasrot sowie einen klimatisierten Sitz nach Maß mit perforiertem Leder an.

    Audi e-tron S.








      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Moneytizer Recommended

    Einklappen

    Netletix Inread

    Einklappen

    Neue Artikel

    Einklappen

    Neue Themen

    Einklappen

    Stichworte

    Einklappen

    audi (148) batterie (266) batterieproduktion (81) bev (632) bmw (143) brennstoffzelle (107) china (281) daimler (87) deutschland (146) elektroauto (138) elektrobus (87) europa (142) fcev (77) frankreich (87) hpc (93) hyundai (81) ladestation (80) ladestationen (194) lieferanten (143) model 3 (99) phev (151) startup (87) tesla (203) usa (280) volkswagen (185)
    Lädt...
    X