Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BMW bereitet Produktion des Elektroautos iNEXT vor

Einklappen

Billboard

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • BMW bereitet Produktion des Elektroautos iNEXT vor

    BMW bereitet Produktion des Elektroautos iNEXT vor
    BMW investiert rund 400 Mio. Euro in das Fahrzeugwerk Dingolfingen für die Produktion des iNEXT. Dort soll ab 2021 das bayerische Elektroflaggschiff vom Band laufen - neben anderen Plug-in-Hybriden und Modellen mit Verbrennungsmotor.

    Die Strategie von BMW ist bekanntlich, Modelle mit unterschiedlichen Antriebstechnologien im gewünschten Mix auf einer Produktionslinie zu produzieren. In Dingolfing laufen die Vorbereitungen laut BMW-Zentrale „praktisch in allen Bereichen“ auf Hochtouren. So wurde im August die Produktion vor Ort für vier Wochen unterbrochen, um den Neubau und Umbau im Fahrzeugwerk voranzutreiben und den Standort auf neue Modelle wie den iNEXT vorzubereiten .

    Wie bereits berichtet, rückt der Konzern iNEXT in den Mittelpunkt seines neuen Elektrofahrzeug-Portfolios. Details zum Modell sind noch wenig bekannt, aber Branchenkennern zufolge wird der iNEXT wahrscheinlich als Modell der i6-Serie bezeichnet und in drei verschiedenen Leistungsstufen auf den Markt gebracht. Die Preisspanne wird voraussichtlich zwischen 72.000 und 110.000 Euro liegen. Das Basismodell wird nur einen 250 kW-Motor an der Hinterachse und eine 63 kWh-Batterie haben. Das mittlere Modell mit Allradantrieb und 92 kWh Akku hat vermutlich 320 kW, das Topmodell 400 kW. Später soll eine Batterie mit 103 kWh bestellt werden können. Kacher spekulierte auch über einen sportlichen i6S mit 115 kWh.

    Aber zurück zu Dingolfing : Derzeit sind dort fast 10 Prozent Plug-In-Hybride in der Produktion. Mit dem iNEXT wird erstmalig im Jahr 2021 ein vollbatterieelektrisches Fahrzeug hinzugefügt. „Dank unserer flexiblen Produktionsstrukturen sind unsere Werke für die unterschiedlichsten Marktanforderungen bestens gerüstet“, so Milan Nedeljkovic, Vorstandsmitglied von Das für die Produktion zuständige Management der BMW AG unterstreicht erneut die BMW Linie. „Wir glauben fest daran, dass es in den nächsten Jahren weltweit mehr als eine Lösung für alle Mobilitätsbedürfnisse unserer Kunden geben wird. Stattdessen erwarten wir einen Mix verschiedener Antriebstechnologien. “

    Neben der Elektrifizierung achten die Bayern bei den aktuellen Baumaßnahmen auch auf die Automatisierung zukünftiger Serienfahrzeuge. Der iNEXT ist auch als Vorreiter für die weitere Einführung dieser Technologien gedacht, insbesondere wenn es um autonomes Fahren geht. Insofern kommen die aktuellen baulichen Maßnahmen des Modells auch zukünftigen in Dingolfing gebauten Modellen zugute.

    Konkret wird der iNEXT künftig neben Modellen der BMW 5er, 7er und 8er Reihe in einer der beiden Montagehallen von Dingolfing produziert. Die größte Herausforderung besteht laut Konzern darin, dass ein Teil des Arbeitsinhalts von elektrifizierten und hochautomatisierten Fahrzeugen anders auf den Produktionsprozess verteilt ist als der von konventionellen Autos. „Diese Verlagerung von Arbeitsinhalten entlang der Produktionslinie erforderte letztendlich auch eine Erweiterung der Montagehalle und eine teilweise Umstrukturierung“, sagt BMW. Bereits im Sommer 2018 wurde mit dem Bau der dreistöckigen Montageerweiterung begonnen. In diesen Monaten werden die Produktionsanlagen sukzessive aufgebaut und in Betrieb genommen.

    Dies bedeutet natürlich, dass das Fahrzeugwerk nur eine „Baustelle“ ist, die BMW absolvieren muss. Die iNEXT ist ein Projekt, bei dem die verschiedenen Anlagenteile zukünftig einzigartig zusammenarbeiten werden. Die Vorderachsträger, das elektrische Getriebe und die Achsen werden vom Dingolfinger Komponentenwerk 02.10 und dem Standort Niederviehbach geliefert, während die Batterien und Elektromotoren vom Werk 02.20 geliefert werden, das laut BMW „… derzeit massiv erweitert und weiterentwickelt wird ”. Das Unternehmen fügt hinzu, dass „ langfristig bis zu 2.000 Mitarbeiter vor Ort im Bereich der Produktion von Elektrokomponenten tätig sein sollen“.

    Das Werk Dingolfing ist die bislang größte europäische Produktionsstätte von BMW. Dort werden täglich rund 1.500 Modelle der Serien 3, 4, 5, 6, 7 und 8 vom Band gelassen. Das Werk produzierte 2018 fast 330.000 Fahrzeuge und beschäftigt derzeit rund 18.000 Mitarbeiter sowie 800 Auszubildende.

    bmwgroup.com

      Einen Kommentar schreiben

      Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

      Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

    Moneytizer Recommended

    Einklappen

    Netletix Inread

    Einklappen

    Neue Artikel

    Einklappen

    • EU-Kommission genehmigt Finanzierung für Batterieforschung
      von Florida



      Die Europäische Kommission hat jetzt Finanzmittel in Höhe von 3,2 Milliarden Euro für gesamteuropäische Forschungs- und Innovationsprojekte von sieben Mitgliedstaaten in allen Segmenten der Wertschöpfungskette von Batterien bewilligt. Davon werden unter anderem Opel und BMW profitieren.

      Es handelt sich um ein wichtiges Projekt von gemeinsamem europäischem Interesse („IPCEI“), das von Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Polen und Schweden...
      Gestern, 20:47
    • LG profitiert von Chinas Model 3-Politik
      von Florida


      Die Aufnahme des in China hergestellten Tesla-Modells 3 in die Förderliste der Regierung hat für LG Chem einen positiven Kaskadeneffekt. Da Tesla bei den Batterien offenbar auf LG Chem setzt, wird seit 2016 erstmals wieder ein Elektroauto mit Batterien eines koreanischen Herstellers in die begehrte chinesische Förderliste aufgenommen.

      Mit der Aufnahme in die Förderliste hat Tesla von der Regierung nicht nur das Versprechen erhalten, dass das lokal hergestellte Modell...
      Gestern, 20:46
    • Tesla soll in Brandenburg Batteriezellen produzieren
      von Florida



      Laut einem Medienbericht könnte Tesla in seinem europäischen Werk in Brandenburg auch eigene Batteriezellen produzieren. Als Anhaltspunkt werden unter anderem die Stellenanzeigen für Gigafactory 4 angeführt.

      Teslamag hat diese Annahme formuliert und basiert auf Stellenanzeigen für Gigafactory 4 , wo unter anderem zu lesen ist, dass Bewerber in der Lage sein sollten, „innovative Detailkonstruktionen für ein breites Spektrum von Systemen von Elektrolyten bis...
      Gestern, 20:46
    • USA: GM lanciert mit LG Chem ein JV für Batteriezellen
      von Florida



      General Motors hat Pläne für die Serienproduktion von Batteriezellen für zukünftige batterieelektrische Fahrzeuge veröffentlicht, die frühere Gerüchte bestätigen. GM wird zusammen mit LG Chem die Zellen in beträchtlicher Anzahl in Ohio herstellen.

      Konkret plant GM ein 2,3-Milliarden-Dollar-Joint Venture mit dem südkoreanischen Batteriezellenhersteller LG Chem. Das Joint Venture, an dem beide Partner jeweils 50 Prozent der Anteile halten, soll in Lordstown...
      Gestern, 20:45
    • Automobili Pininfarina weitet Vertrieb nach Japan aus
      von Florida


      Der Luxus-Elektrofahrzeughersteller Automobili Pininfarina erweitert sein globales Händlernetz mit der Sky Group in Japan. Bei der Auftaktveranstaltung in Tokio unterstrich das Unternehmen die Bedeutung des japanischen und des asiatischen Marktes im Allgemeinen, auch für den Verkauf seines bevorstehenden Elektro-Hyperautos.

      Pininfarina präsentierte im vergangenen Jahr den Battista , einen vollelektrischen Supersportwagen, und plant, nicht mehr als 150 Einheiten zu verkaufen....
      Gestern, 20:44
    • MG Motor arbeitet intensiv an der Elektrifizierung in Indien
      von Florida


      MG Motors kündigte Pläne zur Entwicklung einer verbesserten Batterie für den kommenden elektrischen SUV ZS EV in Indien an, die eine Kapazität von 73 kWh und eine theoretische Reichweite von 500 km aufweisen wird. Der Hersteller fügte hinzu, dass es das gleiche wie die aktuelle 44,6 kWh-Version wiegen wird.

      Der Beamte des ZS EV wird im Januar stattfinden und voraussichtlich einen Preis von 25 Lakh (knapp 32.000 € ) haben. Das elektrische SUV wird zunächst mit der...
      Gestern, 20:44
    Widget Similar-Threads (widgetinstanceid: 397) was skipped because product delisimilarthreads was disabled.

    Neue Themen

    Einklappen

    • Flaschengeist
      Welche Winterkompletträder für Hyundai i30
      von Flaschengeist
      Hallo zusammen,

      ich fahre einen i30 1.4 T-GDI N-Line (140 PS) und bin nun auf der Suche nach Winterkompletträdern.

      Nun zu meiner Frage: Meine Vertragswerkstatt sagte mir, ich...
      31.10.2019, 07:44
    • Fridolino
      Hyundai I30 Navigation und TMC
      von Fridolino
      Moin,
      ist es richtig, dass bei dem NAVI (alles aktuell an Soft-und Firmware) in meinem I30 (Typ PD) das TMC nur funktioniert, wenn mein IPhone als Hotspot zugeschaltet ist ?
      Ohne Hotspot bekomme...
      31.10.2019, 07:45
    • Florida
      EU-Kommission genehmigt Finanzierung für Batterieforschung
      von Florida



      Die Europäische Kommission hat jetzt Finanzmittel in Höhe von 3,2 Milliarden Euro für gesamteuropäische Forschungs- und Innovationsprojekte von sieben Mitgliedstaaten in allen Segmenten der Wertschöpfungskette von Batterien bewilligt. Davon werden unter anderem Opel und BMW profitieren.

      Es handelt sich um ein wichtiges Projekt von gemeinsamem europäischem Interesse („IPCEI“), das von Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Polen und Schweden...
      Gestern, 20:47
    • Florida
      LG profitiert von Chinas Model 3-Politik
      von Florida


      Die Aufnahme des in China hergestellten Tesla-Modells 3 in die Förderliste der Regierung hat für LG Chem einen positiven Kaskadeneffekt. Da Tesla bei den Batterien offenbar auf LG Chem setzt, wird seit 2016 erstmals wieder ein Elektroauto mit Batterien eines koreanischen Herstellers in die begehrte chinesische Förderliste aufgenommen.

      Mit der Aufnahme in die Förderliste hat Tesla von der Regierung nicht nur das Versprechen erhalten, dass das lokal hergestellte Modell...
      Gestern, 20:46
    • Florida
      Tesla soll in Brandenburg Batteriezellen produzieren
      von Florida



      Laut einem Medienbericht könnte Tesla in seinem europäischen Werk in Brandenburg auch eigene Batteriezellen produzieren. Als Anhaltspunkt werden unter anderem die Stellenanzeigen für Gigafactory 4 angeführt.

      Teslamag hat diese Annahme formuliert und basiert auf Stellenanzeigen für Gigafactory 4 , wo unter anderem zu lesen ist, dass Bewerber in der Lage sein sollten, „innovative Detailkonstruktionen für ein breites Spektrum von Systemen von Elektrolyten bis...
      Gestern, 20:46

    Stichworte

    Einklappen

    audi (142) batterie (253) batterieproduktion (81) bev (628) bmw (134) brennstoffzelle (101) china (277) daimler (85) deutschland (146) elektroauto (133) elektrobus (87) europa (141) fcev (76) frankreich (85) hpc (88) hyundai (80) ladestation (77) ladestationen (186) lieferanten (142) model 3 (95) phev (149) startup (85) tesla (196) usa (275) volkswagen (175)
    Lädt...
    X