Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie teuer wird das Benzin noch?

Einklappen

AdTags for bol_rotation_160x600 (6695942)

Einklappen
X
Einklappen
  •  

  • Wie teuer wird das Benzin noch?

    Wie teuer wird das Benzin noch?Wer aktuell zur Tankstelle fährt, der traut seinen Augen häufig nicht. Die Preise für Benzin steigen und steigen. Ein Ende ist derzeit nicht in Sicht. Experten sagen sogar voraus, dass im Dezember nochmals Höchststände bei den Benzinpreisen in Deutschland erreicht werden können. Während viele deutsche Autofahrer/innen nun über die Grenze in Länder wie Polen oder Tschechien fahren, um dort preiswerter zu tanken, kommen unsere Nachbarn aus den Niederlanden gerne nach Deutschland, um hier bei uns zu tanken, denn für sie sind die deutschen Benzinpreise in der Tat ein Schnäppchen. Und so ist der Preis für das Benzin derzeit auch ein wenig Ansichtssache.


    Wird Benzin im Dezember noch teurer?

    Wenn man Expertenmeinungen glauben möchte, dann ist dies auf jeden Fall eine Möglichkeit. Aber eine gewisse Grenze wird wohl nicht überschritten werden und so ist es wahrscheinlich, dass sich die Preise nahe den aktuellen Preisen einpendeln werden. Im nächsten Jahr soll der Sprit dann wieder günstiger werden. Ob er auf das Vorkrisenniveau zurückfällt, das weiß man aktuell nicht. Wahrscheinlich ist, dass er knapp darüber liegen wird. Somit ist ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen, doch jeder, der vor allem beruflich viel mit dem Auto unterwegs ist, muss wohl für den Rest von 2021 noch einmal die Zähne zusammenbeißen und ein bisschen Budget für den Sprit zur Seite legen, um den Tank vollzubekommen. Jedoch gibt es eine Alternative, die man für die nächsten Wochen in Betracht ziehen kann, um sich das Geld für das teure Benzin zu sparen.


    Für den Winter auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen

    Den Bus oder die Bahn in Betracht zu ziehen dürfte für viele Menschen in Deutschland derzeit aufgrund der hohen Preise für das Benzin eine wirklich nennenswerte Option sein. Zwar stiegen die Preise für Fahrkarten im öffentlichen Verkehr zuletzt auch, aber wer sich zum Beispiel eine Monatskarte kauft, kann in den nächsten Wochen sicherlich einiges an Geld sparen. Negativ bei dieser Sache ist, dass man auf die Zuverlässigkeit der Verkehrsmittel angewiesen ist und diese ist gerade bei der Bahn nicht immer gegeben. Hinzu kommt die Corona Lage im Land, welche in den nächsten Wochen ebenfalls wieder schwieriger wird. Wer auf Kontakte verzichten möchte, der ist mit einer Bahnfahrt natürlich nicht besonders gut beraten. Und so muss man sich am Ende entscheiden, ob man die Preise für das Benzin bezahlen will oder auf Bus und Bahn ausweicht.

    • Gast-Avatar
      #1
      Gast kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Bin gespannt, wie weit die Preise dieses Jahr noch klettern werden.

    Einen Kommentar schreiben

    Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

    Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden

Neue Artikel

Einklappen

  • Giga Berlin hat immer noch keine funktionierende Brandmeldeanlage
    von Redaktion
    ​Die Tesla-Autofabrik in Grünheide verfügt noch immer nicht über ein funktionierendes Brandmeldesystem. Die Anlage verfügt weder über Brandmelder noch über Sprinkleranlagen, die derzeit in Betrieb sind. Diese werden vorübergehend durch acht Mitarbeiter ersetzt, die rund um die Uhr als Brandwachen auf dem Werksgelände patrouillieren.

    Das bestätigte jetzt Sascha Gehm, der Leiter des Bau- und Umweltamtes des zuständigen Landkreises Oder-Spree, gegenüber dem RBB. Den Behörden...
    Gestern, 14:47
  • BYD liefert bis 2028 100.000 Elektroautos an Sixt
    von Redaktion
    ​Sixt und BYD haben einen langfristigen Vertrag geschlossen, der dem Vermieter in den nächsten sechs Jahren den Zugang zu bis zu 100.000 BYD-Elektroautos garantiert. Sixt rechnet damit, dass BYD die ersten Elektroautos im vierten Quartal 2022 ausliefern wird, zeitgleich mit dem Start des chinesischen Herstellers in Europa.

    Die Zusammenarbeit beginnt mit einer Erstbestellung von Sixt über "mehrere tausend" reine Elektroautos, so die Unternehmen. BYD bestätigte, dass es...
    Gestern, 14:46
  • Gotion High-Tech will Gerüchten zufolge ein Batteriewerk in Michigan bauen
    von Redaktion
    ​Der chinesische Batteriezellenhersteller und Volkswagen-Partner Gotion High-Tech plant offenbar eine Fabrik in Michigan. Das geht aus einem jetzt durchgesickerten Antrag auf Subventionen hervor, der bei dem US-Bundesstaat eingereicht wurde.

    Gotion plant nun, 2,36 Milliarden Dollar (2,41 Milliarden Euro) in die neue Anlage zu investieren und 2.350 Arbeitsplätze zu schaffen. Die Fabrik soll 2024 mit 586 Mitarbeitern in Betrieb genommen werden, das gesamte Projekt mit vier Bauphasen...
    Gestern, 14:45
  • Hyundai verwandelt Insel Jeju in ein Wasserstoff-Vorzeigeprojekt
    von Redaktion
    ​Hyundai will die südkoreanische Insel Jeju in ein Wasserstoff-Vorzeigeprojekt verwandeln. Nach Abschluss der Arbeiten bis 2030 sollen auf Jeju 1.700 Brennstoffzellenfahrzeuge betrieben und betankt werden. Das Projekt ist Teil von Koreas Bestreben, eine Wasserstoffwirtschaft aufzubauen.

    Hyundai hat das Werk bereits detailliert geplant und will innerhalb des Jahrzehnts 1.200 Pkw, 200 Müllwagen und 300 Busse für den öffentlichen Nahverkehr liefern. Gegenwärtig gibt es auf Jeju...
    Gestern, 14:44
  • Peugeot stellt neue Hybridantriebsgeneration für 2023 vor
    von Redaktion
    ​Alle Peugeot-Modelle werden ab 2023 mit elektrifizierten Antrieben erhältlich sein. Peugeot wird die erste Marke von Stellantis sein, die die neue Generation von Hybridantrieben des Konzerns einführt. Der neue Antriebsstrang wird im 3008 und 5008 zum Einsatz kommen.

    Für den Hybridantrieb wird ein 100-kW-Benzinmotor mit einem neuen elektrifizierten Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. Der 48-Volt-Motor unterstützt den Verbrennungsmotor bei der Bereitstellung eines zusätzlichen...
    Gestern, 14:43
  • Tesla wieder im Soll bei Fahrzeugauslieferungen
    von Redaktion
    ​Tesla meldet, dass das Unternehmen im dritten Quartal dieses Jahres 365.923 Autos hergestellt und 343.830 Einheiten ausgeliefert hat. Das bedeutet, dass der Elektroautohersteller nach einem schwachen zweiten Quartal wieder auf Wachstumskurs ist. Das Werk Grünheide liefert nun 2.000 Model Y pro Woche aus.

    Im bisherigen Rekordquartal Q1/2022 hatte Tesla 305.407 Fahrzeuge gebaut und 310.048 Elektroautos ausgeliefert. Im zweiten Quartal gab es eine Delle in der Statistikkurve (258.580...
    Gestern, 14:42

Stichworte

Einklappen

audi (232) batterie (414) bev (965) bmw (230) brennstoffzelle (144) china (470) daimler (115) deutschland (159) elektroauto (155) europa (220) fcev (115) frankreich (119) hpc (119) hyundai (148) konzept (118) ladestationen (230) lieferanten (230) mercedes (118) phev (207) porsche (114) renault (117) startup (113) tesla (333) usa (373) volkswagen (338)
Lädt...
X